Currywurst bleibt beliebtestes Kantinenessen

| Gastronomie Gastronomie

Jedes Jahr präsentiert Kantinenkostanbieter apetito die Menü-Charts des Jahres. Dafür wertet das Familienunternehmen aus dem westfälischen Rheine die Menünachfrage bei Kindern und Jugendlichen, den Tischgästen in Betriebsrestaurants sowie bei den Senioren aus und stellt außerdem die beliebtesten vegetarischen Gerichte vor. Ungeschlagen an der Spitze in der Betriebsverpflegung steht auch in diesem Jahr die Currywurst mit Wellenschnittpommes: Nach dem 25-jährigen Jubiläum im letzten Jahr konnte die Currywurst auch in 2017 den Titel verteidigen. Ihren letztjährigen Favoriten treu bleiben auch die Senioren. Sie setzten auch 2017 vor allem auf die traditionellen Klassiker. In Kindertagesstätten und Schulen konnte sich die Tomatensuppe mit Reis und Rindfleischklößchen wieder den Spitzenplatz sichern.

Kitas und Schulen: Tomatensuppe erneut Jahressieger 
Im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen steht eine ausgewogene und gesunde Speiseplangestaltung im Fokus. Erneut konnte sich die Tomatensuppe mit Reis und Rindfleischklößchen vor den Gemüseravioli behaupten. Auf Platz drei löste die vegetarische Linsensuppe das Hühnerfrikassee mit Erbsen und Reis ab. Die Top Ten der Kitas und Schulen zeigt insgesamt Vielfalt: Ob vegetarisch oder bio, Gerichte mit Geflügel, Fisch oder Rindfleisch oder auch Süßspeisen – die täglich rund 405.000 Kinder und Jugendlichen in Kitas und Schulen mögen die Abwechslung.

Nur zwei Neueinsteiger haben es 2017 auf die zehn Rankingplätze geschafft. Neu dabei sind der Kinder-Klassiker Reibekuchen mit Apfelmus und der Bio Sommergemüse-Eintopf. In den Menü-Charts dominieren vor allem die Vielfalt und die typischen Kindergerichte wie Hühnerfrikassee (Platz 4) und Fischstäbchen (Platz 6). Gleichzeitig sind vor allem Bio-Gerichte auf dem Vormarsch, wie der Bio Kartoffel-Möhren-Eintopf (Platz 5) und der Eierpfannkuchen mit Bio Apfel-Erdbeer-Kompott (Platz 8). Auch bei den Kindern und Schülern ist die Geflügel-Currywurst mit Pommes beliebt. Sie steht weiterhin auf dem siebten Platz.

Betriebsrestaurants: Currywurst bleibt an der Spitze 
Ihren Titel als ungeschlagener Spitzenreiter seit 26 Jahren verteidigen konnte die Currywurst mit Wellenschnittpommes auch in 2017. Platz zwei sicherte sich das Schnitzel mit Röstkartoffeln. Auch das beliebte Gericht Spaghetti Bolognese konnte sich erneut den dritten Platz sichern. Weiter in den Vordergrund drängte sich Bami Goreng (Platz 4). Die rund 110.000 Tischgäste setzen weiterhin auf traditionelle Gerichte mit Fleisch. Dennoch konnte sich auch ein vegetarisches Gericht – die Cappelletti-Pesto-Pfanne – weiter nach oben entwickeln und jetzt sogar einen Platz in der Top Five ergattern. Neben den deftigen Gerichten sind auch einige internationale Gerichte aufgestiegen. So konnten sich neben den Neueinsteigern Linsensuppe „Hausfrauen Art“ (Platz 6) und Hähnchenfilet „Gärtnerin Art“ mit Kroketten auch die drei internationalen Gerichte Poulardenfilets „Toscana“ mit Bandnudeln und Brokkoli (Platz 8), Köttbullar mit Stampfkartoffeln (Platz 9) und Rindfleischcurry „Marokkanisch“ (Platz 10) Rankingplätze sichern.

Senioren: Traditionell und herzhaft bevorzugt
Auch 2017 setzen die Senioren wieder auf traditionelle und deftige Gerichte. So konnte die Rinderroulade in Soße mit Salzkartoffeln und Apfelrotkohl sich erneut den ersten Platz sichern. Neues Lieblingsgericht auf Platz 2 ist der Leberkäse in Soße mit Petersilienkartoffeln und Sauerkraut, das damit den Grüne-Bohnen-Eintopf mit Rindfleisch auf Platz drei verweist. Weiterhin auf Platz vier stehen die Klopse „Königsberger Art“ mit Rote Bete und Salzkartoffeln. Vor allem traditionelle und herzhafte Menüs finden sich in der Hitliste der täglich rund 40.000 Tischgäste. Neu in der Top Ten der apetito Menü-Charts sind in diesem Jahr die Gerichte Sonntagsbraten vom Schwein mit Kaisergemüse und Spätzle (Platz 7), Hühnerfrikassee mit Erbsen und Möhren (Platz 8) sowie die Gulaschsuppe „Hausmacher Art“ (Platz 10).

„Veggie-Power“: Nachfrage steigt
Auch 2017 war die Cappelletti-Pesto-Pfanne das beliebteste fleischlose Gericht, dicht gefolgt von den Falafelbällchen aus Kirchererbsen mit einer Bulgur-Curry-Pfanne und dem Dip „Gartenkräuter“. Neu dabei und direkt auf Platz drei stehen die Cannelloni in gelber Paprikasoße. Ebenfalls ein Neueinsteiger und auf Platz vier: die gefüllten Ravioli mit Linsen. Die Kürbis-Kokos-Suppe mit Quinoa nach „Thai-Art“ wurde auf Platz fünf verdrängt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Black Tap“: Kult-Restaurant aus den USA expandiert weiter in der Schweiz

Das New Yorker Kult-Restaurant „Black Tap“ ist weiter auf dem Siegeszug und expandiert in mindestens vier neue Standorte in der Schweiz. Das 2015 gegründete Unternehmen ist bekannt für seine knallbunten Milchshakes und seine ausgefallenen Burger im XXL-Format.

Sachbezugswerte für Verpflegung steigen 2021

Die Sachbezugswerte werden jedes Jahr neu festgesetzt. Zum 1. Januar sollen für alle Bundesländer neue zur Anwendung kommen: Der Monatswert für Mahlzeiten steigt auf 263 Euro, der Wert für die arbeitstägliche Verpflegung beim Mittagessen wird auf 3,47 Euro erhöht.

Krakau ohne Krakauer: Polens fleischlose Küche entdecken

Bei Krakau denken viele an Wurst. Und bei polnischer Küche an Fleisch. Dabei hat gerade Krakau auch für Vegetarier und Veganer einiges zu bieten. Ein kulinarischer Streifzug durch die zweitgrößte Stadt des Landes.

Hans im Glück: Koblenzer Filiale wegen Corona-Fällen vorübergehend geschlossen

In der Koblenzer „Hans im Glück“-Filiale gab es drei Corona-Fälle bei den Mitarbeitern, das Restaurant wurde vorübergehend geschlossen. Die Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne und zeigen keine Symptome.

Umsatzsprung: Lieferdienst Just Eat Takeaway profitiert von Corona-Pandemie 

Der erst jüngst aus Just Eat und Takeaway.com fusionierte Lieferdienst Just Eat Takeaway gehört zu den Corona-Profiteuren. In den ersten sechs Monaten 2020 kam das Unternehmen auf ein Drittel mehr Bestellungen als ein Jahr zuvor. Starke Zuwächse auch bei Lieferando in Deutschland.

 

Brandenburg: Innenministerium prüft Verwendung von Gästelisten durch die Polizei

Nach entsprechenden Berichten aus anderen Bundesländern will das Brandenburger Innenministerium regelmäßig prüfen, ob die Polizei in Brandenburg bei Ermittlungen auf Gästelisten von Gastronomen zugegriffen hat. Bislang sei jedoch kein Fall bekannt.

Biergarten am Chinesischen Turm wird saniert

Der Biergarten am Chinesischen Turm in München ist wahrscheinlich einer der bekanntesten Biergärten Deutschlands. Nun sollen die Schankflächen saniert werden. Einen genauen Zeitplan für die Sanierung gibt es aber noch nicht.

Quarantäne: Der „Huberwirt“ muss vorübergehend schließen

Das Restaurant „Huberwirt“ von Sternekoch Alexander Huber muss vorübergehend den Betrieb einstellen. Der Grund: Ein Mitarbeiter des Restaurants in Pleiskirchen ist an Covid-19 erkrankt. Der Betrieb soll bis einschließlich 23. August komplett geschlossen bleiben.

McKinsey: Corona-Tipps für Gastronomen

Das Beratungsunternehmen McKinsey hat sich die europäische Gastronomie genauer angeschaut und analysiert, wie sich die Unternehmen in Zeiten von Corona neu orientieren müssen. Denn eines sei sicher: Der Markt werde nie wieder so werden wie vor der Pandemie.

Hamburg: Sternerestaurant Le Canard und Küchenchef Norman Etzold gehen getrennte Wege

In diesem Jahr wurde das Le Canard nouveau unter der Ägide von Sternekoch Norman Etzold wieder mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Jetzt gehen der Inhaber Meinhard von Gerkan und Etzold getrennte Wege. Der bisherige Sous Chef Felix Becker ist jetzt Küchenchef.