Daniel Humm zurück im Pavillon im Baur au Lac

| Gastronomie Gastronomie

Im Alter von 14 Jahren begann Daniel Humm seine Ausbildung und verfeinerte danach sein Handwerk im Baur au Lac als Jungkoch, bevor er sich weiteren kulinarischen Herausforderungen stellte. Mit 24 Jahren erhielt er im Appenzellischen seinen ersten Michelin-Stern. Bald darauf zog es ihn nach San Francisco, wohin ihn 2003 der Schweizer Hotelier Paul Zuest holte.

Nach einem Gastspiel im Pavillon im Jahr 2015 kehrt Daniel Humm mit seinem Team nun zu seinen beruflichen Wurzeln zurück. Hier trifft er auf seinen alten Weggefährten und Sternekoch Laurent Eperon, der ebenfalls seine Karriere im Baur au Lac aufgebaut hat und sich im vergangenen Jahr im Pavillon seinen zweiten Michelin-Stern und 18 GaultMillau-Punkte erkochte.

Aus den damaligen Jungköchen sind nun renommierte Spitzenköche geworden. Während es Humm in die USA zog, blieb Laurent Eperon seinem künstlerischen Zuhause, dem Baur au Lac, treu. Jetzt stehen beide erneut vereint am Herd und schwingen gemeinsam die Kochlöffel.

„Das Baur au Lac ist nicht nur eines der renommiertesten Hotels in Europa, sondern auch für mich persönlich ein ganz besonderer Ort. Ich bin dankbar für jede Gelegenheit, in das Restaurant zurückzukehren, das ich in den prägendsten Jahren meiner Karriere mein Zuhause nennen durfte. Das im Baur au Lac Erlernte, habe ich mein ganzes Leben lang mit mir getragen, und das Fundament, das ich dort errichtet habe, hat meinen Kochstil und meine Philosophie nachhaltig beeinflusst. Ich fühle mich geehrt, wieder eingeladen worden zu sein; es fühlt sich wahrlich wie eine Heimkehr an“, freut sich der erfolgreiche Daniel Humm.

Vom 17. bis 21. März 2020 kredenzt der Aargauer zusammen mit Küchenchef Laurent Eperon ein 9-Gänge-Menü, inspiriert durch seine Kreationen. Er wird dabei Zutaten aus der Region verwenden und auch einige seiner beliebtesten Signature-Gerichte integrieren, wie seine charakteristische Honig- und Lavendel-Röstente aus dem Eleven Madison Park. Auf der Speisekarte stehen saisonal wechselnde Gerichte, in denen sich Daniel Humms Heimatland die Schweiz, aber auch die Märkte in New York City mit ihren Produkten aus aller Welt widerspiegeln.

Die Abendtermine von Dienstag, den 17. März bis Donnerstag, den 19. März beginnen um 18.30 Uhr. Freitag (20. März) und Samstag (21. März) wird ab 19.00 Uhr serviert. Darüber hinaus wird es zwei Lunchtermine geben: am Freitag, den 20. März sowie am Samstag, den 21. März, an denen ebenfalls das 9-Gänge-Menü gereicht wird. Anlässlich der langjährigen Verbundenheit zwischen dem Kinderspital Zürich und dem Baur au Lac, kommen die Zürcherinnen und Zürcher zusätzlich zum Gourmetspektakel im Pavillon auch wieder in den Genuss der „Humm Dogs“, welche am 18. März 2020 ab 11:30 Uhr in Kooperation mit der „Bürkli Beiz + Kiosk“ auf dem Bürkliplatz für den guten Zweck verkauft werden. Die Einnahmen von CHF 20 pro „Humm Dog“ kommen zu gleichen Teilen dem Kinderspital Zürich und dem Kinder-Spitex Kanton Zürich in voller Höhe zu Gute.

Hoteldirektor Wilhelm Luxem freut sich über den erneuten Besuch des Schweizer Starkochs: „Wir sind glücklich darüber, Daniel Humm wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Die große Verbundenheit seiner beruflichen und heimatlichen Wurzeln werden auf diese Weise erneut zelebriert. Es stimmt uns froh, dass wir Daniel Humms und Laurent Eperons kulinarischen Tango im Pavillon unseren Gästen wieder präsentieren dürfen.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Restaurants: Hessen hebt umstrittene Fünf-Quadratmeter-Regel auf

Hessens Landesregierung lockert die Corona-Einschränkungen für Restaurants, Cafés und Kneipen. Die umstrittene Vorgabe, dass pro fünf Quadratmeter Fläche nur ein Gast erlaubt ist, fällt von diesem Donnerstag an weg.

DEHOGA-Umfrage bestätigt dramatische Lage der heimischen Restaurants

Nach der Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés fällt die Bilanz der Wirte erschreckend aus. 81,5 Prozent der Betriebe geben an, dass ein wirtschaftliches Handeln unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen nicht möglich ist.

Marc Uebelherr meldet Insolvenz für Gasteig-Betriebe an

Für die Gastronomie im Münchner Kulturzentrum Gasteig, Gast, Le Copain, Pausengastronomie und Catering, ist Insolvenz angemeldet worden, wie die Fachzeitschrift Foodservice berichtet. Weitere Unternehmungen von Marc Uebelherr, wie die „Oh Julia-Restaurants“ seien nicht betroffen.

Bayern wieder im Wirtshaus - Lage angespannt

Die Bayern können zurück in die Wirtshäuser. Nach den Außenbereichen vor einer Woche sind seit Montag auch die Innenräume der Gaststätten im Freistaat wieder geöffnet. «Wir sind zufrieden mit dem Start», sagte der Dehoga-Bayern-Chef, Thomas Geppert.

133 Menschen in Quarantäne: Besuchern von Restaurant droht Geldstrafe

Haben Restaurantbesucher in Niedersachsen gegen die Corona-Auflagen verstoßen? Auch Mitarbeiter einer Werft befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Derweil werden aus anderen Regionen Verstöße aus der Gastronomie bekannt.

Bilanz nach Gastro-Öffnung in Baden-Württemberg: Umsätze deutlich unter Soll

Eine durchwachsene Bilanz der ersten Öffnungswoche in der Speisegastronomie zieht der Hotel- und Gaststättenverband in Baden-Württemberg: Drei von vier Betrieben im Land könnten unter den aktuellen Bedingungen nicht wirtschaftlich arbeiten.

Bereits 18 Corona-Fälle nach Restaurantbesuch in Ostfriesland bestätigt

Der Corona-Ausbruch in Niedersachsen sorgt weiterhin für Aufsehen. Denn die meisten Infizierten waren zusammen Gäste in einem Restaurant. Das Land hält dennoch am Kurs der stufenweisen Lockerungen fest.

Guide Michelin Barometer zeigt geöffnete Sterne-Restaurants weltweit

Ein Barometer des Guide Michelin zeigt die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Sterne-Gastronomie rund um die Welt: Aktuell sind nur 21 Prozent der weltweit 3.000 Restaurants mit einem Michelin Stern geöffnet.

BDT fordert Rettungsfond für Clubs und Discotheken

Die Lage der Clubs und Diskotheken in Deutschland spitzt sich durch die anhaltendenden coronabedingten Einschränkungen weiter zu. Clubbetreibern und Discothekenunternehmern gehe die Luft aus, warnt der Branchenverband BDT.

In Bayern öffnen die Wirtshäuser wieder

Die Bayern können zurück ins Wirtshaus. Ab heute dürfen Gaststätten zum ersten Mal seit Beginn der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie wieder in ihren Innenräumen Essen und Trinken servieren.