DEHOGA-Merkblatt zur neuen Zusatzstoffverordnung

| Gastronomie Gastronomie

Seit kurzem gelten neue Bestimmungen für die Information der Verbraucher über Zusatzstoffe. Nach wie vor müssen gastgewerbliche Betriebe ihre Gäste über die in den angebotenen Speisen und Getränken enthaltenen Zusatzstoffe informieren. Bei der Abgabe von loser Ware galt bisher: Anders als bei der Allergeninformation musste über Zusatzstoffe bislang immer schriftlich informiert werden. Eine mündliche Information über Zusatzstoffe erfüllte in der Vergangenheit nicht die gesetzlichen Vorgaben. Das hat sich mit dem Inkrafttreten der neuen „Lebensmittelzusatzstoff-Durchführungsverordnung“ nun geändert.

Betriebe dürfen bei der Information über Zusatzstoffe jetzt dieselben Informationsmöglichkeiten wie bei der Allergeninformation nutzen. Das heißt, dass über Zusatzstoffe nun unter bestimmten Voraussetzungen auch mündlich informiert werden darf. Alle wichtigen Informationen zur neuen Rechtslage werden im neuen DEHOGA-Merkblatt „Die neue Zusatzstoffverordnung“ aufgezeigt, welches hier als Download erhältlich ist. Für DEHOGA-Mitglieder ist der Download kostenlos.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pierre Nierhaus & Markus Wessel: Workshop „Business is back“ inklusive Mini-Trendtour Frankfurt

Das Geschäft in der Gastronomie ist zurück und bietet neue Chancen für nachhaltig bessere Geschäfte. Im Mittelpunkt eines Workshops von Pierre Nierhaus und Markus Wessel stehen neue Geschäfts- und Führungsmodelle, nachhaltige Veränderungsprozesse, Zukunftsstrategien und effektive Digitalisierung für wirtschaftlich wichtige Vereinfachungen in der Operations und der Marketingkommunikation.

Opus V in Mannheim bringt Sterneküche nach Hause

Das Sternerestaurant Opus V​​​​​​​ in Mannheim geht jetzt einen Schritt weiter als das übliche Delivery-Geschäft und bringt seine Zwei-Sterne-Küche in alle Esszimmer des Landes. Innerhalb von 24 Stunden werden die bestellten Speisen durch das Startup voilà zugestellt.

Technoclub Berghain will nach fast 19 Monaten wieder öffnen

Das Berliner Nachtleben bekommt eines seiner international gefeierten Highlights zurück. Das Berghain will seine Türen wieder öffnen. Auf seiner Homepage kündigte der in einem ehemaligen Fernheizwerk residierende Club eine erste «Klubnacht» für den Samstag des kommenden Wochenendes (2. Oktober) an.

Berlin: Zweites Sticks’n’Sushi-Restaurant in der Kantstraße eröffnet

Am Wochenende hat Sticks’n’Sushi sein zweites Sushi-Restaurant in Berlin, direkt neben der Paris Bar in der Kantstraße eröffnet. Vor vier Jahren startete die dänische Restaurant-Kette in Deutschland mit einem Restaurant in der Potsdamer Straße in der Hauptstadt. 

Einlasskontrollen zur Wiesn 2022?

Ein Oktoberfest 2022 wird es nach Einschätzung von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter nicht ohne Einlasskontrollen geben können. Nun werde überlegt, wie das technisch und personell am besten umgesetzt werden könnte.

„Kochen für Helden“: Bundesverdienstkreuz für Ilona Scholl und Max Strohe

„Kochen für Helden“ ist zum Symbol für Solidarität seitens der Gastronomie geworden. Gegründet als nachbarschaftliche Hilfe in Berlin, um Menschen in systemrelevanten Berufen mit Mahlzeiten zu versorgen, wurde „Kochen für Helden“ zu einer bundesweiten Aktion. Jetzt werden Ilona Scholl und Max Strohe mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Schärfere Regeln für britische Gastronomie: Trinkgeld muss beim Personal landen

Trinkgeld soll in Großbritannien künftig ohne Ausnahmen dem Personal zugute kommen. Die britische Regierung will nach eigenen Angaben Pläne verschärfen, die es Gastronomen verbieten sollen, die «Tips» einzubehalten.

Guide Michelin 2021 für Slowenien erschienen

Vor kurzem ist die diesjährige Ausgabe des Guide Michelin für Slowenien erschienen. In einem Jahr, in dem das Land den Titel "Europäische Gastronomieregion 2021" tragen darf, erstrahlt am dortigen Michelin-Sterne-Himmel ein weiteres Restaurant.

McDonald’s verbannt Plastikspielzeug aus den Happy Meals

Bis 2025 wird es bei McDonald’s weltweit nur noch nachhaltiges Spielzeug im Happy Meal geben. Durch die Initiative wird das Unternehmen im Vergleich zu 2018 den Anteil an Neuplastik im Happy Meal weltweit um 90 Prozent reduzieren.

Europameister Luxemburg: Hier gibt es die meisten Sternerestaurants pro Kopf

Das Großherzogtum Luxemburg ist Kulinarik-Europameister. Insgesamt 69.553 Einwohner müssen sich rechnerisch ein Sternerestaurant teilen. Weltweit hat Japan die Nase vorn. Deutschland belegt im internationalen Vergleich den 12. Platz.