Der Bacardi 2020 Cocktail Trends Report

| Gastronomie Gastronomie

Der „Bacardi 2020 Cocktail Trends Report“ zeigt auf, wofür sich Barkeeper begeistern, und welche Trends kommen werden. Er basiert sowohl auf einer Umfrage von Bacardi, die 2019 mit Barkeepern, Brand- & Trade-Ambassadoren durchgeführt wurde, als auch auf Forschungsergebnissen von Drittanbietern.

An diesem Donnerstag aktivieren 7.000 Bacardi-Mitarbeiter rund um den Globus ihre Abwesenheitsnotiz, um in über 100 Städten selbst herauszufinden, was in Zukunft die Getränkekarten der Bars dominieren wird. „Back to the Bar“ nennt sich das Trend-Scouting, das Bacardi-Mitarbeiter für einen Tag von den Schreibtischen lockt, um in den direkten Austausch mit Barkeepern und Gästen zu treten.

„Als Experte hilft der Barkeeper dem Gast bei der Auswahl seines Getränks und beeinflusst dadurch zu 40 Prozent den Umsatz der Bars“, sagt Tjalling Simoons, Marketing Director D/A/CH von Bacardi, und ergänzt: „Die Mixologen sind die Trendscouts der Spirituosenindustrie. Bei „Back to the Bar“ geht es darum, beiden Seiten ihre Geheimnisse zu entlocken. Der direkte Austausch vor Ort kann ganz neue Perspektiven aufzeigen.“.

Auch in Hamburg, dem deutschen Sitz von Bacardi, können in ausgewählten Bars nicht nur die Bacardi Mitarbeiter an den neusten Trends teilhaben, auch für neugierige Besucher wird eine spezielle Karte angeboten. Die teilnehmenden Bars in Hamburg sind: The Boilerman Bar Hafenamt, Glanz und Gloria, Pelican, Botanic District, & Tipsy Baker Bar

„In einer Zeit, in der Menschen mit Daten überflutet werden, ist es umso wichtiger sich ins wahre Leben zu begeben. Um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, was in den Bars gerade angesagt ist, muss man einfach vor Ort sein und das Gespräch suchen. Dafür gibt es keinen Ersatz“, ist Jacob Briars, Global Advocacy Director bei Bacardi, überzeugt. „Wenn Barkeeper von etwas begeistert sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bevor sich das im Konsumentenverhalten widerspiegelt. Ein neuer Trend ist geboren.“

Passend dazu feiert das Unternehmen Barcardi in dieser Woche sein 158-jähriges Bestehen und erinnert mit dem Motto „Back to the Bar“ an den Unternehmergeist des Firmengründers: Marken werden in Bars und nicht in Vorstandsräumen erschaffen. „Mit Back to the Bar“ lassen wir diese Tradition wieder aufleben. Mitarbeiter kehren, unabhängig von ihrer täglichen Arbeit, wieder dorthin zurück, wo unser Geschäft zu Hause ist, in die lokalen Bars und Restaurants“, so Mahesh Madhavan, CEO Bacardi Limited. „Ich verpasse nie eine Gelegenheit, mit Barkeepern oder Kunden zu sprechen, um zu erfahren, was ihrer Meinung nach, der nächste große Trend sein wird.“

Die Cocktail-Trends 2020: Geringer Alkoholgehalt, Naturprodukte und Nachhaltigkeit

  • 83 Prozent der Barkeeper gaben an, dass Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt gefragt sind. 2019 wurde ein Anstieg von 42 Prozent bei Online-Suchen mit dem Wort „Mocktail“ verzeichnet. (Technomic Behind the Bar Insights 2019 und Google Trends 2019) Auf dieser Grundlage würden 60 Prozent der deutschen Bevölkerung ein Getränk mit niedrigem Alkoholgehalt oder sogar ein alkoholfreies Getränk in Betracht ziehen. ((Global Brand Ambassador Survey (GBAS), 2019))
  • Naturprodukte stehen im Fokus: 31 Prozent der Barkeeper interessieren sich zunehmend für lokale, frische Zutaten, während 83 Prozent der deutschen Kunden bestätigen, dass frische Zutaten für die Auswahl eines Cocktails von entscheidender Bedeutung sind. (GBAS, 2019)
  • Im Premiumsegment ist ein deutlicher Trend zu beobachten: 73 Prozent der Verbraucher in Deutschland sind bereit, zu hochwertigen Spirituosen und Mischgetränken zu wechseln. (GBAS, 2019)
  • Dunkler Rum führt das Premiumsegment an: 43 Prozent der Barkeeper stuften ihn als die beste Spirituose unter den Premiumgetränken ein. (GBAS, 2019)
  • Nachhaltigkeit steht bei jedem Verbraucher an erster Stelle und spiegelt sich an der Bar wider: 66 Prozent der Barkeeper sagen, dass nachhaltige Getränke im Moment relevant sind. (Technomic Behind the Bar Insights, 2019)
  • Fertig gemischte Cocktails (Ready-to-Drink-Cocktails, RTDs) werden dauerhaft auf dem Markt bleiben, was der übergreifenden Nachfrage nach bequemen, gut zubereiteten Cocktails über die Bar hinaus zu verdanken ist. (GBAS, 2019)

Den vollständigen „Bacardi 2020 Cocktail Trends Report“ gibt es HIER


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Restaurants: Hessen hebt umstrittene Fünf-Quadratmeter-Regel auf

Hessens Landesregierung lockert die Corona-Einschränkungen für Restaurants, Cafés und Kneipen. Die umstrittene Vorgabe, dass pro fünf Quadratmeter Fläche nur ein Gast erlaubt ist, fällt von diesem Donnerstag an weg.

DEHOGA-Umfrage bestätigt dramatische Lage der heimischen Restaurants

Nach der Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés fällt die Bilanz der Wirte erschreckend aus. 81,5 Prozent der Betriebe geben an, dass ein wirtschaftliches Handeln unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen nicht möglich ist.

Marc Uebelherr meldet Insolvenz für Gasteig-Betriebe an

Für die Gastronomie im Münchner Kulturzentrum Gasteig, Gast, Le Copain, Pausengastronomie und Catering, ist Insolvenz angemeldet worden, wie die Fachzeitschrift Foodservice berichtet. Weitere Unternehmungen von Marc Uebelherr, wie die „Oh Julia-Restaurants“ seien nicht betroffen.

Bayern wieder im Wirtshaus - Lage angespannt

Die Bayern können zurück in die Wirtshäuser. Nach den Außenbereichen vor einer Woche sind seit Montag auch die Innenräume der Gaststätten im Freistaat wieder geöffnet. «Wir sind zufrieden mit dem Start», sagte der Dehoga-Bayern-Chef, Thomas Geppert.

133 Menschen in Quarantäne: Besuchern von Restaurant droht Geldstrafe

Haben Restaurantbesucher in Niedersachsen gegen die Corona-Auflagen verstoßen? Auch Mitarbeiter einer Werft befinden sich mittlerweile in Quarantäne. Derweil werden aus anderen Regionen Verstöße aus der Gastronomie bekannt.

Bilanz nach Gastro-Öffnung in Baden-Württemberg: Umsätze deutlich unter Soll

Eine durchwachsene Bilanz der ersten Öffnungswoche in der Speisegastronomie zieht der Hotel- und Gaststättenverband in Baden-Württemberg: Drei von vier Betrieben im Land könnten unter den aktuellen Bedingungen nicht wirtschaftlich arbeiten.

Bereits 18 Corona-Fälle nach Restaurantbesuch in Ostfriesland bestätigt

Der Corona-Ausbruch in Niedersachsen sorgt weiterhin für Aufsehen. Denn die meisten Infizierten waren zusammen Gäste in einem Restaurant. Das Land hält dennoch am Kurs der stufenweisen Lockerungen fest.

Guide Michelin Barometer zeigt geöffnete Sterne-Restaurants weltweit

Ein Barometer des Guide Michelin zeigt die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Sterne-Gastronomie rund um die Welt: Aktuell sind nur 21 Prozent der weltweit 3.000 Restaurants mit einem Michelin Stern geöffnet.

BDT fordert Rettungsfond für Clubs und Discotheken

Die Lage der Clubs und Diskotheken in Deutschland spitzt sich durch die anhaltendenden coronabedingten Einschränkungen weiter zu. Clubbetreibern und Discothekenunternehmern gehe die Luft aus, warnt der Branchenverband BDT.

In Bayern öffnen die Wirtshäuser wieder

Die Bayern können zurück ins Wirtshaus. Ab heute dürfen Gaststätten zum ersten Mal seit Beginn der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie wieder in ihren Innenräumen Essen und Trinken servieren.