Der Bacardi 2020 Cocktail Trends Report

| Gastronomie Gastronomie

Der „Bacardi 2020 Cocktail Trends Report“ zeigt auf, wofür sich Barkeeper begeistern, und welche Trends kommen werden. Er basiert sowohl auf einer Umfrage von Bacardi, die 2019 mit Barkeepern, Brand- & Trade-Ambassadoren durchgeführt wurde, als auch auf Forschungsergebnissen von Drittanbietern.

An diesem Donnerstag aktivieren 7.000 Bacardi-Mitarbeiter rund um den Globus ihre Abwesenheitsnotiz, um in über 100 Städten selbst herauszufinden, was in Zukunft die Getränkekarten der Bars dominieren wird. „Back to the Bar“ nennt sich das Trend-Scouting, das Bacardi-Mitarbeiter für einen Tag von den Schreibtischen lockt, um in den direkten Austausch mit Barkeepern und Gästen zu treten.

„Als Experte hilft der Barkeeper dem Gast bei der Auswahl seines Getränks und beeinflusst dadurch zu 40 Prozent den Umsatz der Bars“, sagt Tjalling Simoons, Marketing Director D/A/CH von Bacardi, und ergänzt: „Die Mixologen sind die Trendscouts der Spirituosenindustrie. Bei „Back to the Bar“ geht es darum, beiden Seiten ihre Geheimnisse zu entlocken. Der direkte Austausch vor Ort kann ganz neue Perspektiven aufzeigen.“.

Auch in Hamburg, dem deutschen Sitz von Bacardi, können in ausgewählten Bars nicht nur die Bacardi Mitarbeiter an den neusten Trends teilhaben, auch für neugierige Besucher wird eine spezielle Karte angeboten. Die teilnehmenden Bars in Hamburg sind: The Boilerman Bar Hafenamt, Glanz und Gloria, Pelican, Botanic District, & Tipsy Baker Bar

„In einer Zeit, in der Menschen mit Daten überflutet werden, ist es umso wichtiger sich ins wahre Leben zu begeben. Um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, was in den Bars gerade angesagt ist, muss man einfach vor Ort sein und das Gespräch suchen. Dafür gibt es keinen Ersatz“, ist Jacob Briars, Global Advocacy Director bei Bacardi, überzeugt. „Wenn Barkeeper von etwas begeistert sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bevor sich das im Konsumentenverhalten widerspiegelt. Ein neuer Trend ist geboren.“

Passend dazu feiert das Unternehmen Barcardi in dieser Woche sein 158-jähriges Bestehen und erinnert mit dem Motto „Back to the Bar“ an den Unternehmergeist des Firmengründers: Marken werden in Bars und nicht in Vorstandsräumen erschaffen. „Mit Back to the Bar“ lassen wir diese Tradition wieder aufleben. Mitarbeiter kehren, unabhängig von ihrer täglichen Arbeit, wieder dorthin zurück, wo unser Geschäft zu Hause ist, in die lokalen Bars und Restaurants“, so Mahesh Madhavan, CEO Bacardi Limited. „Ich verpasse nie eine Gelegenheit, mit Barkeepern oder Kunden zu sprechen, um zu erfahren, was ihrer Meinung nach, der nächste große Trend sein wird.“

Die Cocktail-Trends 2020: Geringer Alkoholgehalt, Naturprodukte und Nachhaltigkeit

  • 83 Prozent der Barkeeper gaben an, dass Getränke mit niedrigem Alkoholgehalt gefragt sind. 2019 wurde ein Anstieg von 42 Prozent bei Online-Suchen mit dem Wort „Mocktail“ verzeichnet. (Technomic Behind the Bar Insights 2019 und Google Trends 2019) Auf dieser Grundlage würden 60 Prozent der deutschen Bevölkerung ein Getränk mit niedrigem Alkoholgehalt oder sogar ein alkoholfreies Getränk in Betracht ziehen. ((Global Brand Ambassador Survey (GBAS), 2019))
  • Naturprodukte stehen im Fokus: 31 Prozent der Barkeeper interessieren sich zunehmend für lokale, frische Zutaten, während 83 Prozent der deutschen Kunden bestätigen, dass frische Zutaten für die Auswahl eines Cocktails von entscheidender Bedeutung sind. (GBAS, 2019)
  • Im Premiumsegment ist ein deutlicher Trend zu beobachten: 73 Prozent der Verbraucher in Deutschland sind bereit, zu hochwertigen Spirituosen und Mischgetränken zu wechseln. (GBAS, 2019)
  • Dunkler Rum führt das Premiumsegment an: 43 Prozent der Barkeeper stuften ihn als die beste Spirituose unter den Premiumgetränken ein. (GBAS, 2019)
  • Nachhaltigkeit steht bei jedem Verbraucher an erster Stelle und spiegelt sich an der Bar wider: 66 Prozent der Barkeeper sagen, dass nachhaltige Getränke im Moment relevant sind. (Technomic Behind the Bar Insights, 2019)
  • Fertig gemischte Cocktails (Ready-to-Drink-Cocktails, RTDs) werden dauerhaft auf dem Markt bleiben, was der übergreifenden Nachfrage nach bequemen, gut zubereiteten Cocktails über die Bar hinaus zu verdanken ist. (GBAS, 2019)

Den vollständigen „Bacardi 2020 Cocktail Trends Report“ gibt es HIER


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ in Trondheim: Sterne über Norwegen

Die Vergabe der ​„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ fand am Montag zum ersten Mal in Norwegen statt. Das gastgebende Trondheim hat sich in den letzten Jahren zu einem Feinschmeckerziel entwickelt, nicht zuletzt dank der Restaurants Credo und Fagn, die beide 2019 einen Michelin-Stern erhielten.

Küchenchef Vicenzo Broszio schafft Neustart im theNOname

„No limits – no boundaries“ – dieses Motto lebt das theNOname unter der Führung des neuen Küchenchefs Vicenzo Broszio. „Wir verbinden kulinarische Genüsse mit erotischer Kunst, kinky streetart und anregenden Dinner-Abenden“, sagt Geschäftsführerin Janina Atmadi.

Mitarbeitermangel: Wirt erhöht am Wochenende die Preise

Weil immer weniger Mitarbeiter am Wochenende arbeiten wollen, hat sich ein Wirt in Oberösterreich etwas Besonderes einfallen lassen: Er zahlt ihnen an Sonn- und Feiertagen freiwillig einen Zuschlag von 50 Prozent und erhöht dafür die Preise in seinem Gasthof.

Wiener Restaurantwoche erwartet mit mehr als 20.000 Gästen neuen Besucherrekord

Anlässlich des Reservierungsstarts der 21. Wiener Restaurantwoche am 17. Februar wurden ausgewählte Spitzenköche und Gastronomen zur Kick-Off-Veranstaltung ins Palais Coburg geladen. Sie sehen der Wiener Restaurantwoche gespannt entgegen und begingen feierlich den Reservierungsstart.

Burg Schwarzenstein: Nils Henkel koch jetzt auch Mittagessen

Das Restaurant Schwarzenstein läutet das neue Jahr mit einem neuen Konzept ein. Erstmalig wird im Gourmetrestaurant der Burg Lunch angeboten. Zusätzlich zu den zwei bestehenden Menüs des Zwei-Sternekochs, erweitert sich die Auswahl außerdem um ein Midweek-Dinner.

Schon wieder Wein-Raub: Edle Tropfen für 240.000 Franken aus Restaurant gestohlen

Schon wieder haben Diebe in einem Weinkeller zugeschlagen: Diesmal traf es den Weinkeller des Schweizer Gourmetrestaurants L'Ermitage in Vufflens-le-Château VD am Genfersee. Es sollen mehr als 100 Weine im Wert von 240.000 Franken gestohlen worden sein.

Intergastra: Deutschlands Team will bei Olympiade der Köche «vorne mitspielen»

Bei der Olympiade der Köche im Rahmen der Intergastra hofft Deutschlands Team auf einen der vorderen Ränge. «Ich denke, wir sind hoch motiviert, dass wir natürlich vorne mitspielen wollen», sagte Mannschaftskapitänin Anne Kratz. Zu dem Wettbewerb wurden mehr als 2000 Köche aus aller Welt erwartet.

Die fünf Gewinner des Deutschen Gastro-Gründerpreises 2020 stehen fest

Die Jury hat entschieden und die Top 10 des diesjährigen Deutschen Gastro-Gründerpreises bewertet. Das Ergebnis: Drei der fünf Gewinner stammen aus Berlin, Hamburg und München. Aber auch Konzepte aus dem rheinischen Krefeld und der Insel Borkum schafften es unter die Top 5.

Mak-Pak: Verpackungslösung aus Makroalgen besteht ersten Gäste-Test bei Nordsee

2018 fiel der Startschuss für das Forschungsprojekt Mak-Pak. Ziel ist es, eine aus Algen produzierte Verpackung für den Außer-Haus-Verzehr herzustellen. Die ersten beiden Tests gab es jetzt in den Nordsee-Filialen in Bremerhaven und Bremen.

Reservierungen in veganen Restaurants steigen um 100 Prozent

Der Januar ist der Monat der guten Vorsätze und einer davon ist das Verzichten auf tierische Produkte. Immer mehr Menschen machen den Januar zu einem persönlichen Veganuary: Neue Zahlen von Quandoo belegen eine deutliche Zunahme von Reservierungen in veganen Restaurants.