Einkaufszentrum Lago: Heiner Raschhofer schafft „Erlebnisgastronomie mit Seefeeling“ in Konstanz

| Gastronomie Gastronomie

Die Soulkitchen Group des Österreichischen Gastro-Unternehmers Heiner Raschhofer hat für die Gesamtfläche von über 2.000 Quadratmeter mit Panoramablick über Konstanz, Bodensee und Alpen einen Vertrag im Einkaufcenter Lago geschlossen. Über drei Etagen soll sich das Gastronomiekonzept erstrecken.

Mit umfangreichen baulichen Maßnahmen wurden in den vergangenen Monaten drei Etagen im Lago für die neue „Erlebnisgastronomie mit Seefeeling“ erschlossen. Jetzt hat Girlan Immobilien gemeinsam mit dem zukünftigen Betreiber Details zur Nutzung bekannt gegben. Die Girlan Immobilien GmbH, die bereits seit Eröffnung mit dem Center und Property Management im Lago in Konstanz, direkt am Bodenseeufer und fußläufig zur Schweizer Grenze beauftragt ist, hat mit Soulkitchen – ein Unternehmen des österreichischen Gastronoms Heiner Raschhofer – einen Vertrag über den Betrieb der über 2.000 Quadratmetern geschlossen.

Über drei Etagen wird sich das Gastronomiekonzept erstrecken. „Auf jeder Etage ergeben sich eindrucksvolle Blicke Richtung Altstadt, Konstanzer Hafen und natürlich über den Bodensee – bis hin zu den Schweizer und österreichischen Alpen im Dreiländereck“, so Peter Herrmann, Center-Manager im Lago. „Der See ist und bleibt der visuelle und kommunikative Dreh- und Angelpunkt des Lago. Unsere Flächen mit beeindruckendem Panoramablick und das Gastronomieformat der Superlative, das die Soulkitchen Group entwickelt hat, schaffen einen neuen Anziehungspunkt weit über die Region hinaus.“

Für das Lago, das sich im Portfolio des Offenen Immobilienfonds „UniImmo:Global“ von Union Investment befindet, hat Girlan Immobilien den weiteren Ausbau der Verweilqualität und die verstärkte Positionierung als Erlebnisdestination zum Ziel.

„Wir sind überzeugt, dass künftig vor allem qualitativ hochwertige Shopping-Konzepte an guten Standorten mit Event-Charakter dauerhaft erfolgreich sein werden. Daher freuen wir uns auf die Weiterentwicklung des LAGO, das bereits heute zu den besten Shopping-Centern unseres europaweiten Portfolios zählt“, so Lars Richter, Leiter Asset Management Retail bei Union Investment.

„Das LAGO kennen wir ja schon durch unsere erfolgreiche Zusammenarbeit im my Indigo“, so Heiner Raschhofer. „Aber die Flächen im 2. und 4. Obergeschoss mit diesem einmaligen Panoramablick haben es uns auf den ersten Blick angetan.“ Man sei begeistert gewesen von der Vision, die Center-Manager Peter Herrmann für die Flächen des ehemaligen Fitnessstudios gehabt habe. „Und wir waren Feuer und Flamme, mit unserer eigenen Vision einer einzigartigen Lifestyle-Gastronomie darauf aufzusatteln“, so Raschhofer weiter.

Der erste Abschnitt des neuen Gastronomieformats im 2. Obergeschoss direkt neben dem Eingang zum Kino wird in absehbarer Zeit zugänglich. Die Soulkitchen Group eröffnet dort den ersten „Glorious Butcher“ Deutschlands und verspricht „Premium-Burger with a View“ über den entstehenden Bahnhof-Boulevard, die Innenstadt und den See. Mehr Details geben Girlan, das LAGO und Soulkitchen in den kommenden Wochen bekannt. Die weiteren Areale mit je eigenem Soulkitchen-Konzept werden im ersten Quartal 2024 eröffnet.

Mit rund 400 Mitarbeitenden betreibt Heiner Raschhofer Soulkitchen Gruppe 26 Lokale unterschiedlicher Marken, entwickelt regelmäßig neue Konzepte und führt mit der 2013 gegründeten Soulkitchen Academy ein betriebsinternes Aus- und Weiterbildungsprogramm. Die Soulkitchen Group ist mehrfach ausgezeichnet mit der „Goldenen Palme“ des Leaders Club für das beste Restaurant-Konzept sowie als „Top-Arbeitgeber 2023“ (Rolling Pin Award für Gastronomie und Hotellerie) und „Bester Arbeitgeber 2022“ (falstaff Profi).


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Schnellrestaurantkette Burger King verschärft mit Preissenkungen für Veggie-Gerichte den Wettbewerb um Marktanteile in der Branche. Das wirtschaftliche Kalkül bei Burger King beruht nicht auf der Gewinnspanne des einzelnen Gerichts, sondern auf der Annahme, dass mehr Gäste kommen.

„Kinder bleiben nach Möglichkeit an ihrem Tisch“ oder „Toilettengänge bitte immer in Begleitung eines Erwachsenen“ – so lauten einige der „Spielregeln“, die ein Restaurant im Saarland für seine jungen Gäste auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Online gibt es dafür vor allem Lob.

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.