Expansion nach Österreich: Pommes Freunde eröffnet erste Filiale in Wien

| Gastronomie Gastronomie

Pommes Freunde expandiert wie geplant nach Österreich: In wenigen Tagen eröffnet die erste Filiale in der Innenstadt von Wien. Die erste Auslandspräsenz wird rund 40 Plätze innen und außen bieten und ist der 48. Standort des Unternehmens insgesamt. Für die kommenden 24 Monate sind etwa acht weitere Filialen in Österreich geplant - neben Wien kommen unter anderem noch Salzburg und Innsbruck als potenzielle Großräume in Frage. Durch die Expansion ins Nachbarland sowie dank der weiteren Durchdringung im Heimatmarkt, sollen in den kommenden 24 Monaten bis zu 35 neue Stores hinzukommen.

Frische Pommes frites, die zu keinem Zeitpunkt tiefgekühlt sind, sowie hochwertiges Fleisch für Burger, Currywurst und eine Auswahl an vegetarischen Alternativen und Gratis-Saucen: In Wien und den kommenden Stores in Österreich wird dieses Konzept um regionale Produkte ergänzt. So wird es in Wien auch die Klassiker Käsekrainer und Ottakringer Bier (“16er Blech”) sowie frisches Fassbier der Trumer-Brauerei geben. Das Gemüse wird zudem von regionalen Lieferanten bezogen. Der erste Store am Franz-Josefs-Kai liegt in unmittelbarer Nähe des "Bermudadreiecks", einem beliebten Ausgehviertel. Traurige Berühmtheit hat die Location durch den Terroranschlag in Wien am 2. November 2020 erlangt, bei dem vier Menschen starben und 22 verletzt wurden.  

“Wir wissen um die schrecklichen Ereignisse an diesem Ort und die Wunden sind noch lange nicht verheilt, das zeigen die vielen Kerzen, die nach wie vor aufgestellt sind. Wir haben in vielen Gesprächen mit Eigentümern, Stadtverwaltung und auch den Menschen vor Ort mitgenommen, dass sich viele freuen würden, wenn es einen Neuanfang geben könnte an diesem Ort. Wir möchten mit dem ersten Pommes Freunde Store in Österreich hier auch ein Zeichen setzen, das Anlass gibt, nach vorne zu schauen, ohne die Vergangenheit zu vergessen. Wir freuen uns daher sehr auf den Start”, erklärt Walter Urbanitsch, einer der Geschäftsführer des neuen Pommes Freunde Stores in Wien.

“Wir freuen uns auf den Start in Österreich und haben hier perfekte Bedingungen vorgefunden. Wir sind sicher, dass wir mit der ganz speziellen Pommes Freunde-Art Gerichte zuzubereiten, die Menschen überzeugen können. Wir bieten ‘Soul Food’, das schnell und frisch hergestellt wird. Unsere Inspiration holen wir aus vielen verschiedenen Streetfood-Metropolen. Als urbanes Gastronomie-Konzept sehen wir in Österreich noch viel Potenzial für weitere Stores”, erklärt Sebastian Petz, Gründer und Geschäftsführer von Pommes Freunde. Bis 2024 könnten rund 15 Stores in Österreich entstehen, davon ein Großteil in der Hauptstadt sowie in den Ballungsräumen Salzburg und Innsbruck. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Dass Restaurants No-Show-Gebühren erheben, ist seit zehn Jahren ein laufender Prozess und in der gehobenen Gastronomie vielerorts der neue Standard. Immer mehr Restaurants in Deutschland bitten Gäste, die nicht erscheinen, zur Kasse. Wo die Gebühr erhoben wird, ist sie allerdings nur selten fällig.

Bereits zum fünften Mal hat METRO den Preis für nachhaltige Gastronomie verliehen. Ausgezeichnet wurden Gastronomiebetriebe für ihre kreativen nachhaltigen Konzepte und Initiativen. Erster Preisträger ist das Restaurant Ronja im Ringlokschuppen aus Mülheim an der Ruhr.

Immer wenn der Guide Michelin erscheint, werden Erfolgsgeschichten geschrieben oder tritt kurioses zu Tage. Rekordverdächtig dürfte die Auszeichnung des Romantik Hotels und Restaurant Hirsch auf der Schwäbischen Alb sein. Inhaber und Küchenchef Gerd Windhösel hat in diesem Jahr zum dreißigsten Mal einen Michelin-Stern erkocht.

Mit ihren «Neni»-Restaurants hat die Wiener Gastronomin Haya Molcho die orientalische Küche bekannt gemacht. Ein Teil der Erlöse eines neuen Gerichts kommt nun einem Schulprojekt in Marokko zugute.

Die Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway hat mit zögerlichen Bestellern in Nordamerika zu kämpfen. Die USA und Kanada erwiesen sich im ersten Quartal weiter als Klotz am Bein und überschatteten das leichte Wachstum in Nord- und Westeuropa.

Der weltweit größte Franchisenehmer von TGI Fridays will die Kette kaufen und an die Börse bringen. Die Casual-Dining-Marke hat eine Vereinbarung mit dem britischen Unternehmen Hostmore plc über eine Übernahme aller Aktien im Wert von 220 Millionen Dollar getroffen. Es geht um fast 600 Restaurants in 44 Ländern.

Die Sonne lacht, kühle Getränke locken - und Cannabis-Rauchschwaden ziehen durch den Biergarten. Manche genießen die neue Freiheit, andere ärgern sich. Wie stehen die Bundesbürger zum neuen Leben mit der Droge?

Die Teil-Legalisierung von Cannabis konnte Bayern nicht verhindern. Dafür erlässt die Staatsregierung nun Verbote für konkrete Bereiche. In Bayern wird das Kiffen auf Volksfesten und in Biergärten komplett verboten,

Gerichte entwickeln sich ständig weiter. Future Menus unterstützt Gastronomen dabei, auf die Vorlieben für einzigartige kulinarische Erlebnisse von Gen Z und Millennials zu reagieren. Dabei geht es um Lösungen für einige der größten Herausforderungen, vor denen unsere Branche heute steht.

In der neuen Folge von Kitchen Impossible am Sonntag stellt sich Tim Mälzer dem Koch des Jahres 2023, Miguel Marques. Gedreht wurde diese Folge beim Finale des Live-Wettbewerbs Mitte November 2023 im Kameha Grand in Bonn.