Fast-Food-Kette aus Israel bietet veganen Burger aus dem 3D-Drucker an

| Gastronomie Gastronomie

Die israelische Fast-Food-Kette Burgus Burger Bar (BBB) arbeitet aktuell an einem 3D-Drucker, der künftig vegane Burger produzieren soll. Der „Digital-Chef“ soll die Burger-Welt revolutionieren und mithilfe von Zutatenkartuschen sogar personalisierte Burger zubereiten. 

Damit die Idee schon bald umgesetzt werden kann, arbeitet die Systemgastronomie-Kette mit dem Unternehmen SavorEat zusammen. Wie vegconomist.de berichtet, soll der 3D-Drucker zunächst in einer Beta-Pilotphase in einigen Filialen der Kette getestet werden. „Die Spezialität von BBB sind Burger und sie wissen sehr genau, wie ein richtiger Burger aussehen und schmecken sollte”, erklärte Racheli Vizman, Mitgründer und CEO von SavorEat dem Bericht zufolge. „BBB wird uns bei jedem Aspekt der Formulierung des Produkts helfen”, heißt es dort weiter.

Der „Digital-Chef“ soll dann Burger drucken, die lagerstabile, mikrokristalline Zellulose als Grundzutat enthalten. Dies ist ein kalorienfreies Pflanzenfaserderivat, das als Bindemittel anstelle von Stärke, Eiweiß, Gluten oder Gelatine genutzt werden kann. Damit jeder Gast auf seine Kosten kommt, wird der Burger schließlich mit personalisierten „Zutatenkartuschen“ gedruckt.

SavorEat erhofft sich von der Partnerschaft mit BBB, dass sie die täglichen Abläufe einer Restaurantkette zu verstehen und so sicherstellen können, dass das 3D-Drucksystem leicht in diese Umgebung integriert werden kann. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lokalfreun.de: Coca-Cola startet Spendenaktion für Restaurants

Coca-Cola European Partners haben mit dem Projekt Lokalfreun.de eine Spendenaktion für das Gastgewerbe gestartet. Gäste können hier unkompliziert registrierte Lieblingslokale unterstützen. Lokalfreun.de stockt insgesamt um 100.000 Euro auf.

Auch Anton Schmaus kocht für Helden

Sternekoch Anton Schmaus holt das Projekt „Kochen für Helden“, das Max Strohe und Ilona Scholl vor wenigen Tagen in Berlin initiiert haben, nach Regensburg. Dort kochen er und sein Team täglich für die Kantine der Barmherzigen Brüder.

Mach Mahl: Restaurant einsunternull packt Lunchpakete für Berliner Bedürftige

Für Gäste ist das Sternerestaurant einsunternull​​​​​​​ zwar derzeit geschlossen, das Team ist trotzdem aktiv: Für die Aktion „Mach Mahl!“ werden seit dem 26. März täglich 90 Lunchpakete für Bedürftige gepackt und der Berliner Stadtmission übergeben.

Schokoladen-Mousse-Bar in New York eröffnet

Auf den ersten Blick könnte es ein Eissalon sein, aber in einem neuen Lokal in New York sind die Kugeln aus Schokoladen-Mousse. Im Mittelpunkt steht dabei die Mousse au Chocolat von Johan Halsberghe, der zuvor als Privatkoch des belgischen UN-Botschafters arbeitete.

Gastro-Umfrage in Zeiten der Corona-Krise

Maximiliane und Uwe Wilkesmann möchten der Öffentlichkeit ein Bild davon geben, welche Auswirkung die Corona-Pandemie auf die Gastronomie in Deutschland hat. Für ihre Umfrage brauchen die beiden Forscher jedoch die Unterstützung der Branche.

Klüh Catering und SV Group treten Europäischer Masthuhn-Initiative bei

Klüh Catering und die SV Group werden ihre Haltungsstandards in der Hühnermast anheben. Nach Gesprächen mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt haben die Unternehmen sich dazu entschlossen, der Europäischen Masthuhn-Initiative beizutreten.

Online-Petition: Lieferando-Fahrer kritisieren mangelnden Infektionsschutz

Während die Restaurants aufgrund des Coronavirus geschlossen sind, liefert Lieferando weiterhin bis an die Haustür. Die Lieferfahrer sind dabei jedoch die Leidtragenden: In einer Online-Petition kritisieren sie die fehlende Schutzkleidung und fordern bessere Arbeitsbedingungen. 

Jetzt offiziell: Restaurantkette Vapiano stellt Antrag auf Insolvenz

Die schon vor der Corona-Krise angeschlagene Restaurantkette Vapiano hat beim Amtsgericht Köln einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die Vapiano SE gestellt. Das Unternehmen hatte am 20. März seine Zahlungsunfähigkeit mitgeteilt und in den letzten Wochen keine Finanzierungslösung gefunden.

Kevin Großkreutz startet Gewinnspiel zur Rettung seiner Kneipe

Kevin Großkreutz, Fußball-Weltmeister von 2014, will sein Lokal «Schmackes» mit einem Gewinnspiel durch die Corona-Krise führen. Jeder Unterstützer, der online einen Gutschein ab 20 Euro erwirbt, nimmt an der Verlosung teil.

Berlin: Geflüchtete versorgen Obdachlose täglich mit warmen Mahlzeiten

Auf Initiative von Be an Angel und in Kooperation mit der Kältehilfe Berlin versorgen das Restaurant Kreuzberger Himmel und das Catering Unternehmen Bab al-Jinan Obdachlose mit warmen Mahlzeiten. Täglich werden bis zu 70 Mahlzeiten ausgegeben.