Finale bei den Fine Food Days Cologne

| Gastronomie Gastronomie

Vom 31. August bis zum 8. September fanden in Köln die ersten Fine Food Days Cologne statt. Zum Abschluss gab es ein Gala-Dinner im „KölnSKY“. Dabei wurden die Fine Food Days Awards verliehen: Koch des Jahres ist François Geurds, in der Kategorie „Winzer/in des Jahres“ hatten die Schwestern Dörte und Meike Näkel die Nase vorn, „Azubi des Jahres“ ist Gunnar Obrikat aus dem Restaurant „maiBeck FÜR Dich“. Der Preis für das Lebenswerk ging an Hotelier Thomas H. Althoff.

Im „KölnSKY“, knapp 100 Meter über dem Rhein, fanden die ersten Fine Food Days Cologne am Sonntagabend ihren feierlichen Abschluss. Für die von dem Radiokoch und Journalisten Helmut Gote moderierte „Closing Night“ kreierten die Küchenchefs der zehn teilnehmenden Partnerhäuser gemeinsam ein exklusives Gala-Menü. Unter dem Motto „Ein Teller – Zwei Köche“ kochten sie fünf ausgewählte Gänge. Dazu präsentierten die anwesenden Winzer entsprechend abgestimmte Weine.

Zu den Höhepunkten des Abends gehörte die Verleihung der ersten Fine Food Days Awards. Zum Koch des Jahres wurde der Niederländer François Geurds aus Kölns Partnerstadt Rotterdam gekürt. Als eine der wichtigsten Führungspersönlichkeiten der deutschen Hotel- und Gastronomiebranche erhielt der Hotelier Thomas H. Althoff die Ehrung für sein Lebenswerk. In der Kategorie „Winzer/in des Jahres“ ging der Fine Food Days Award an Dörte und Meike Näkel vom Familienweingut Meyer-Näkel an der Ahr. Als „Azubi des Jahres“ wurde schließlich Gunnar Obrikat vom Restaurant „maiBeck FÜR Dich“ ausgezeichnet.

„Die Premiere der Fine Food Days Cologne ist bestens geglückt“, so Dominic Kuck, Mitglied im Vorstand des Fine Food Days Cologne e.V. und Director of Sales and Marketing im „Hyatt Regency Cologne“. „Unser Konzept ist auf hervorragende Weise aufgegangen und hat sich als ideale Basis für einen großen Erfolg erwiesen. Es freut uns sehr, dass wir so vielen Menschen die auf Qualität, Kreativität und Vielfalt begründete gastronomische Attraktivität unserer Stadt präsentieren konnten. Die Premiere der Fine Food Days Cologne hat gezeigt: Köln gehört zu den ersten Adressen, wenn es um herausragende kulinarische Erlebnisse geht. Wir freuen uns auf die Fortsetzung im kommenden Jahr!“

Das Festival-Finale im Oval des „KölnSKY“ wurde mit einem ersten Gang von Jan Cornelius Maier und Tobias Becker („maiBeck FÜR Dich“) und Daniel Gottschlich („Ox & Klee“) eröffnet. Es folgten weitere gemeinschaftliche Kreationen von Torben Schuster („Gut Lärchenhof“) und Enrico Hirschfeld & Maximilian Lorenz („Maximilian Lorenz“), Marcus Graun („Althoff Grandhotel Schloss Bensberg“) und Johann Mitterlechner („Hyatt Regency Köln“), Sönke Höltgen („KölnSKY“) und Mirko Gaul („Excelsior Hotel Ernst“) sowie Erhard Schäfer („Maître“ im Landhaus Kuckuck) und Grischa Herbig („La Societé“).


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Delivery Hero profitiert massiv von Corona-Krise

Der Essenslieferdienst Delivery Hero setzt sein starkes Wachstum inmitten der Corona-Krise fort. Allein im Juni verdoppelte sich die Anzahl der Bestellungen, die der Kandidat für einen Aufstieg in den deutschen Leitindex Dax verzeichnete.

Opus V: Dominik Paul folgt auf Tristan Brandt

Das Gourmet-Restaurant Opus V in Mannheim hat einen neuen Küchenchef. Der 31-jährige Dominik Paul folgt auf Tristan Brandt in dem Zwei-Sterne-Restaurant im Modekaufhaus Engelhorn. Paul arbeitet bereits seit 2013 im Opus V.

Pubs in England öffnen wieder: Angst vor dem Mega-Besäufnis

Die Menschen in England dürfen am Wochenende erstmals seit über drei Monaten wieder in die Pubs. Wird es ein geselliges Zusammensein oder droht London und anderen Städten ein komplettes Chaos?

"The World's 50 Best Restaurants" veröffentlicht E-Kochbuch

Die Organisation hinter "The World's 50 Best Restaurants" hat ihr erstes E-Kochbuch herausgebracht. „Home Comforts“ enthält Rezepte, mit denen Köche während des Lockdowns ihre Familien zu Hause bekochen. Mit dem Erlös soll das Gastgewerbe unterstützt werden.

Corona: Discotheken und Clubs kämpfen für eine Öffnungsperspektive

Äußerungen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, das Tanzwillige ja zuhause tanzen könnten, stoßen bei Clubs und Discotheken auf Unverständnis. Der Präsident des Disco-Verbandes BDT  fordert jetzt endlich eine Öffnungsperspektive für die Tanztempel.

Keinen Tisch für Rassismus! Wie Restaurants und Cafés jetzt Haltung zeigen können

Die kulinarische Vielfalt Deutschlands ergibt sich ohne Zweifel aus den Einflüssen unzähliger Länder und Regionen. So, wie sich Unternehmen anderer Branchen gegen Rassismus aussprechen, können auch Gastronomen deutlicher kommunizieren und für ein gerechteres Miteinander eintreten.

Corona: BGN veröffentlicht Praxishilfen

Wenn es um die Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie geht, stehen Sicherheit und Gesundheitsschutz an erster Stelle. Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe hat entsprechende Praxishilfen zusammengestellt.

Buchtipp: „Der Katholische Bahnhof“ von Irmin Burdekat

Irmin Burdekat, einer der erfolgreichsten Gastwirte Deutschlands, hat mit „Der Katholische Bahnhof“ seinen nächsten Roman veröffentlicht. Selbstverständlich spielt die Handlung in der Gastronomie. Nach dem Erfolg mit „Tisch 17 is'n Arsch“ schickt sich auch Burdekats neues Buch an, ein Verkaufsschlager im Gastgewerbe zu werden.

Kalifornien schließt erneut Restaurants und Bars

Kalifornien reagiert auf den Anstieg der Coronavirus-Neuinfektionen mit einer Rücknahme von Lockerungen. In stark betroffenen Bezirken, Restaurants ihre Innenbereiche wieder schließen. Viele Bars sind schon dicht.

Insolvenzverfahren auch für Le Buffet und Dinea eröffnet

Das Amtsgericht Essen hat für die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof und acht verbundene Unternehmen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angeordnet. Betroffen sind auch die Gastro-Marken Le Buffet, Dinea Gastronomie und Karstadt Feinkost.