GaultMillau 2022 Schweiz: Die besten Restaurants, die Aufsteiger und Sonderpreise bei Tageskarte

| Gastronomie Gastronomie

Er begeistert die Gäste, verblüfft die Tester und hat den Respekt seiner Berufskollegen: Mitja Birlo, Chef im «7132 Hotel» in Vals GR, ist GaultMillaus «Koch des Jahres». Der 36-jährige Berliner kocht ungewöhnlich und ungewöhnlich gut. Das abgelegene Valsertal ist sein «Garten».

Birlo? Den hatte kaum jemand auf dem Zettel. Das liegt weniger an seinem Talent als vielmehr an der Lage: Es führt wirklich nur ein Weg nach Vals und in das verblüffende «7132 Hotel» von Unternehmer und Talentscout Remo Stoffel. Man sollte hinfahren: Mitja Birlo lässt sich vom Valser Ökosystem inspirieren, zieht mit seiner Brigade regelmässig zum Sammeln durch die Wälder. Einschränken lässt er sich für seine komplexe, arbeitsintensive Küche nicht. Was fehlt in der Region, kauft er ein – auf der ganzen Welt. Dass «Mister Unbekannt» nun plötzlich ziemlich bekannt wird, ist nicht überraschend: 18-Punkte-Chef Mitja Birlo hat in der berühmten Schwarzwälder Talentschmiede «Traube Tonbach» gearbeitet, in London auch bei Nuno Mendez. Zusammen mit seinem früheren Chef Sven Wassmer (heute Grand Resort Bad Ragaz) hat er das Restaurant «7132 Silver» auf den Radar der Schweizer Gourmets geführt.

SIEBEN MEISTER IN DER MEISTERKLASSE

«Le Club des 19» nennt man in der Szene respektvoll den Kreis der 19-Punkte-Köche, die in der Schweiz den Massstab setzen und längst auch weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Die sieben «Mitglieder»: In der Deutschschweiz Andreas Caminada (Fürstenau GR), Tanja Grandits (Basel), Peter Knogl (Basel) und Heiko Nieder (Zürich). In der Romandie Franck Giovannini (Crissier VD), Philippe Chevrier (Satigny GE), Bernard und Guy Ravet (Vufflens-le-Château VD). Alle «19er» haben die Corona-Krise erstaunlich gut überstanden, melden volles Haus und führen wieder Wartelisten. Didier de Courten aus Sierre, der sich nach Jahren an der Spitze vom Fine Dining verabschiedet hat und sich ganz auf seine Brasserie konzentriert, ist bereits wieder auf dem Weg nach oben: 17 Punkte für sein fantastisches «Atelier Gourmand», das höchste Brasserie-Rating im ganzen Land.

FÜNF «AUFSTEIGER DES JAHRES». UND: 18 PUNKTE FÜR JEROEN ACHTIEN

Wer drängt an die Spitze? Der GaultMillau zeichnet gleich fünf «Aufsteiger des Jahres» aus, allen voran den unerschrockenen Holländer Jeroen Achtien im Restaurant Sens im «Vitznauerhof» am Vierwaldstättersee. Kalbszunge im Krabbentörtchen, Dry Aged Zander, Fleisch von einer 15 Jahre alten Kuh: Achtiens Talent und Konzept kennen keine Grenzen; die Tester schicken beeindruckt den 18. Punkt hin. Auch der Aufstieg von Franck Pelux («Lausanne Palace») überrascht nicht: Der Schüler von Yannick Alléno, «Top Chef» in Frankreich, kocht neu in der 17-Punkte-Liga. «The Chedi» in Andermatt UR ist Kult im Land. Dazu trägt der weitgereiste Executive Chef Dietmar Sawyere wesentlich bei, der die asiatischen Chefs in «The Japanese Restaurant» leitet und den Code geknackt hat: Japanische Küche, angepasst an den europäischen Gaumen, umgesetzt zum Teil mit Produkten aus der Region. Ein 17-Punkte-Konzept! Zwei junge Chefs kriegen erstmals das volle Rampenlicht und 16 Punkte: Diego Della Schiava im modernen Fünfsternehotel «The View» über Lugano. Und Oscar de Matos in der Luzerner Quartierbeiz «Maihöfli». Der Spanier, bei Ferran Adrià und den Roca-Brothers ausgebildet, kriegt im Guide 2022 gleich zwei Zähler mehr! GaultMillau-Chef Urs Heller über den Aufsteiger in seiner Heimatstadt: «Man muss nicht zwingend in einem Luxusrestaurant kochen, um bei uns hoch zu punkten.»

«ENTDECKUNGEN DES JAHRES»: NAMEN, DIE MAN SICH MERKEN MUSS

Der GaultMillau ist der «Entdecker» im Land, scoutet, fordert und fördert Talente. Diesmal empfiehlt er fünf neue Adressen ganz besonders. Das «Waldhaus Flims» hat zwar schwierige Monate hinter und vor sich, aber an der Küche solls nicht liegen: Der erst 24-jährige Niklas Oberhofer begeistert im Restaurant «Epoca», aus der Ferne souverän gecoacht vom Heidelberger Sternekoch Tristan Brandt. 16 Punkte zum Start! Christian Aeby sorgt in einem sehr kleinen Restaurant für grosse Küche: 15 Punkte für das «Du Bourg» in Biel. In Lausanne muss man sich den Namen Jacques Allisson merken: 15 Punkte für den Philippe-Chevrier-Schüler im «Jacques Restaurant». Der «Club Alpin» in Champex-Lac ob Martigny ist keine SAC-Hütte, wie der Name vermuten liesse, sondern Gourmet-Adresse: Maël Gross und Christophe Genetti starten mit 15 Punkten. Das ist auch das Rating für Federico Palladino, der endlich das Restaurant gefunden hat, das zu seiner spannenden Küche passt: «Osteria Enoteca Cuntitt» in Castel San Pietro TI.

GOURMET-STADT NUMMER 1: ZÜRICH!

Zürich setzt sich endgültig als Gourmet-Stadt Nummer 1 durch. Junge Chefs lassen sich durch unruhige Zeiten nicht bremsen und legen zu: Stefan Jäckel («Storchen», 17 Punkte), Adriano Peroncini («Gandria», 16 Punkte), Daniel Zeindlhofer («Igniv», 16 Punkte), Benjamin Plsek («Maison Manesse», 16 Punkte), Nenad Mlinarevic («Neue Taverne», 16 Punkte), Kenichi Arimura («Sushi Shin», 16 Punkte), Philipp Heering («Carlton», 15 Punkte), David Heimer («Josef», 15 Punkte) und Zizi Hattab («Kle», 15 Punkte). Bemerkenswert auch die starke Performance des Italieners Marco Ortolani im «La Réserve Eden au Lac»: 15 Punkte im «Eden Kitchen & Bar», 14 Punkte im peruanisch-japanischen Rooftop-Restaurant «La Muña». Zürich hat alles: Stars wie Heiko Nieder («Dolder Grand», 19 Punkte), Stefan Heilemann («Widder», 18 Punkte), Laurent Eperon (Baur au Lac, 18 Punkte) und Rico Zandonella («Rico’s», Küsnacht, 18 Punkte). 18 Chefs, die im neuen Guide zulegen, dazu 38 trendige Bistros, Brasserien und Bars, aufgeführt auf der Lifestyle-Liste «GaultMillau POP». GaultMillau-Chef Urs Heller: «Zürich hat endlich die Restaurants, die zum Selbstbewusstsein der Stadt passen.»

ZWEI STARKE FRAUEN: VRONY COTTING-JULEN UND FELICIA LUDWIG

GaultMillaus «Gastgeberin des Jahres» wirtet in einer Zermatter Ski-Hütte. Eine ziemlich edle «Hütte»: «Chez Vrony» steht für die überragende Zermatter Pisten-Gastronomie. Regie führt seit Jahrzehnten Vrony Cotting-Julen, unterstützt von Ehemann Max. Sie steht für Herzlichkeit, Professionalität und ist trotz täglichem Grossansturm die Ruhe selbst. «Pâtissière des Jahres» ist die hochbegabte Felicia Ludwig, die im «Ornellaia» Zürich in der Brigade von Antonio Colaianni der heimliche Star ist. Dem «Sommelier des Jahres» sind wir schon länger auf der Spur: Mathieu Quetglas (früher Crissier und Le Noirmont) kümmert sich jetzt um den Keller im «Valrose» Rougemont VD und unterstützt dort Benoît Carcenat, seinen Copain aus Crissier-Zeiten. Zwei weitere Preisträger hat der GaultMillau bereits früher ausgezeichnet: Das «Castello del Sole» in Ascona ist «Hotel des Jahres», die «Jazzkantine» in der Luzerner Altstadt «POP des Jahres».

860 RESTAURANTS. 90 GOURMET-HOTELS. DIE 150 BESTEN WINZER.

Die Schweizer Hotellerie und Gastronomie muss schwierige Zeiten überstehen. Trotzdem werden im «Guide 2022» 860 Restaurant-Adressen vorgestellt – ein Rekordwert. Die meisten GaultMillau-Chefs haben der Pandemie getrotzt, mit grossem Engagement, oft auch mit reduzierter Brigade und kleinerer Karte. 92 Köche sind im Rating aufgestiegen, 41 haben einen Punkt verloren, 91 Adressen sind erstmals gelistet; ein Viertel der letztjährigen Neuentdeckungen hat sich um einen Punkt verbessert. Auch werden 90 Hotels vorgestellt, die ein besonderes Herz für Feinschmecker haben (darunter zehn neue Adressen). Die GaultMillau-Weinjury legt die Liste der 150 besten Schweizer Winzer vor und adelt einen Pionier der Szene als «Ikone»: Henri Cruchon aus Echichens VD.

Die Sonderauszeichnungen

Koch des Jahres: Mitja Birlo, «7132 Hotel», «7132 Silver», Vals GR, 18 Punkte

Lange war Mitja Birlo der grosse Unbekannte unter den grossen Köchen im Land. Das ändert sich: Dass im abgelegenen Valsertal Grosses entsteht, spricht sich rum. Der Chef nutzt das Valser Ökosystem, macht daraus aber keine Religion: «Valser Garten» und japanische Komponenten schliessen sich nicht aus. Und: Kochen ist für ihn Teamwork.

Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz I:Jeroen Achtien, «Vitznauerhof», «Sens», Vitznau LU, 18 Punkte

«Entdeckung des Jahres» war er schon (2019). Jetzt zeichnen wir ihn als «Aufsteiger» aus. Das Menü des wilden Holländers Jeroen Achtien ist eine Reise ins kulinarische Wunderland: Entenleber in Pulverform. Kalbszunge im Krabbentörtchen. Dry Aged Zander. Zartes Fleisch von einer 15 Jahre alten Kuh! «Alles eine Frage der Kochtechnik», sagt der Chef.

Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz II: Dietmar Sawyere, «The Chedi Andermatt», «The Japanese Restaurant», Andermatt UR, 17 Punkte

Chef in den beiden Japan-Restaurants von «The Chedi Andermatt»? Kein Japaner! Der smarte Dietmar Sawyere, weit gereist und sehr erfahren, leitet die Brigaden im Dorf und auf dem Berg. Er weiss, wie viel «Japan» der europäische Gaumen verträgt und weist seinen Köchen aus Fernost den Weg. Seine Kaiseki-Menüs? Beeindruckend!

Aufsteiger des Jahres in der Deutschschweiz III: Oscar de Matos, «Maihöfli – Oscar de Matos», Luzern, 16 Punkte

Luzern hat einen neuen Star: Oscar de Matos in der unscheinbaren Wirtschaft Maihöfli. Nach einigen Irrfahrten hat der Schüler von Ferran Adrià und den Rocca-Brothers seinen Weg gefunden: eine Prise Spanien, eine Prise Nikkei (Japan, Peru), Löffelgerichte! Masterpiece: Tatar vom Balfegó-Tuna und Kaviar. Zwei Punkte mehr für den stillen Schwerarbeiter.

Aufsteiger des Jahres in der Westschweiz: Franck Pelux, «Lausanne Palace», «La Table du Lausanne Palace», Lausanne, 17 Punkte

Sechzehn Punkte sind nicht genug! Der junge Franzose verzaubert Lausanne. Der Schüler von Yannick Alléno ist in Frankreich ein Star, dank der Sendung «Top Chef». In der Schweiz ist er noch kein Star, aber steil auf dem Weg nach oben: Hummer mit Schweizer (!) Miso. Kabeljau mit Sauce vierge. Limousin-Rind auf glühendem Rebholz.

Aufsteiger des Jahres im Tessin: Diego Della Schiava, «The View», Lugano, 16 Punkte

Das Hotel ist spektakulär. Die gestylte Terrasse über dem Luganersee auch. Und der junge Chef ganz besonders: Frecher als Diego Della Schiava kocht keiner im Tessin. Oliven, die sich als Foie gras entpuppen. Schwarzer Seehecht aus Patagonien. Und Wachteln, präsentiert in einer blauen Cocotte. Füllung? Luganighetta, die Tessiner Wurst!

Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz I: Niklas Oberhofer, «Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa», «Epoca by Tristan Brandt», Flims GR, 16 Punkte

Das Hotel hat schwierige Monate hinter und vor sich. Aber davon merkt man im Restaurant Epoca nichts: Der erst 24-jährige Niklas Oberhofer verblüfft mit komplexen Kombinationen, raffinierten Zutaten und variantenreicher Zubereitung. Der Heidelberger Tristan Brandt (früher mal zwei Sterne) ist sein Coach. Eine echte Entdeckung.

Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz II: Christian Aeby, «Du Bourg», Biel BE, 15 Punkte

Enthusiastisch, ehrgeizig! Christian Aeby (früher «Eisblume», Worb) sorgt in Biel für frischen Wind. Eine winzig kleine Küche, ein kleines Restaurant, aber grosse Kochkunst: Pilzbouillon mit Thymianöl. Felchen-Ceviche mit Verjus. Zylinder von der Lachsforelle. Rosa Kalbfleisch mit Stangensellerie. Regionale Weine auf der Karte.

Entdeckung des Jahres in der Westschweiz I: Maël Gross und Christophe Genetti, «Au Club Alpin», «Au 1465», Champex-Lac VS, 15 Punkte

«Au Club Alpin»? Das ist keine SAC-Hütte, sondern ein kleines Luxushotel und eine neue, feine Gourmet-Adresse ob Martigny VS, auf 1465 Metern. «Au 1465» heisst auch das Restaurant. Die beiden jungen, gut ausgebildeten Walliser Chefs setzen vor allem auf regionale Produkte. Ihre Leidenschaft: originell zubereitetes, exzellentes Gemüse.

Entdeckung des Jahres in der Westschweiz II: Jacques Allisson, «Jacques Restaurant», Lausanne, 15 Punkte

Gelernt ist gelernt! Jacques Allisson arbeitete erst bei Philippe Chevrier, dann als Chef in der «Auberge de l’Onde». Jetzt eröffnete Monsieur Jacques das «Jacques», ein modernes Restaurant mitten in Lausanne: Meerkrebs-Remoulade mit Avocadomousse auf pikantem Tomatenwasser. Dorade mit Bouchot-Muscheln. Lammrücken mit sämiger Polenta.

Entdeckung des Jahres im Tessin: Federico Palladino, «Osteria Enoteca Cuntitt», Castel San Pietro TI, 15 Punkte

Ein alter, geschickt umgebauter Gutshof, ein hochbegabter Chef, der endlich Vollgas geben kann: Federico Palladino. Der Mann aus Como richtet mal verspielt, mal traditionsbewusst, mal raffiniert, mal schlicht an. Unser heimliche Favorit: Pappardelle di farina bóna (geröstetes Maismehl). Mit Ragout von einem Tessiner Esel!

Sommelier des Jahres: Mathieu Quetglas, «Valrose», «La Table du Valrose», Rougemont VD, 17 Punkte

Auf Sommelier Mathieu Quetglas ist Verlass. Er hat uns schon im «Hôtel de Ville» in Crissier VD und in der «Maison Wenger» in Le Noirmont JU beeindruckt. Jetzt entkorkt er seine Flaschen im «Valrose» in Rougemont VD. Chef Benoît Carcenat kann sich auf ihn verlassen. Zur karamellisierten Taube gibt es schon mal ein Kirschenbier!

Patissière des Jahres: Felicia Ludwig, «Ornellaia», Zürich, 16 Punkte

Den Boss kennen alle: Antonio Colaianni, Liebling der Zürcher Szene. Aber es gibt im «Ornellaia» noch einen heimlichen Star: Felicia Ludwig, die junge Patissière. Sie sorgt für fantastische Desserts: Joghurtkugel mit Heidelbeeren und Holunderbeeren, Holunderbeerenglace. Handwerklich hervorragend, leicht, frisch und intensiv.

Gastgeberin des Jahres: Vrony Cotting-Julen, «Chez Vrony», Zermatt, 14 Punkte

Sie ist die herzlichste Gastgeberin am Matterhorn, schenkt der berühmtesten «Skihütte» ihren Namen und ihr Herz: Vrony Cotting-Julen. Tout Zermatt steht für einen Tisch bei ihr Schlange. Mit sanftem Lächeln und unterstützt von Ehemann Max steuert sie den Grossansturm. Nach dem Service geht es zurück ins Dorf. Auf dem Schlitten.

Hotel des Jahres: «Castello del Sole», Ascona, 18 Punkte und 15 Punkte

Teamwork! Simon V. Jenny führt zusammen mit seiner Frau Gabriela das «Castello del Sole» an die Schweizer Spitze, Chef Mattias Roock ist sein bester Mann. Er verwöhnt die Gäste gleich in zwei Restaurants: in der «Locanda Barbarossa» und im «Tre Stagioni». Top-Hotel, Top-Gastronomie, toller Park: Das ist die Erfolgsformel.

POP des Jahres: Sylvan Müller, Marcel Hurschler, Mario Waldispühl und Rahel Heller, «Jazzkantine», Luzern

Tapas, Brot & Jazz! Sylvan Müller, Marcel Hurschler, Mario Waldispühl und «Mama Jazz» Rahel Heller sind GaultMillaus «POP-Könige». Ihre «Jazzkantine» in der Luzerner Altstadt ist eine kulinarische Wundertüte, das Angebot ändert immer wieder. Was lässig serviert wird, ist richtig gut. Top-Produzenten. Eigenes Sauerteigbrot.

Die besten Restaurants, Aufsteiger und neue Restaurants im Gault&Millau 2022 Schweiz

Aargau

Die besten Restaurants im Kanton

  • 16 Punkte: Fahr, Künten-Sulz - Manuel Steigmeier
  • 15 Punkte:
    • Rosmarin, Lenzburg - Philipp Audolensky
    • Schlossgarten, Schöftland Christian Mitterbacher Zum Hirschen, Villigen - Nadja Schuler

Die Aufsteiger

  • Auf 15 Punkte Wirtshaus zur Heimat, Ehrendingen Tim Munz, Henrik Hertel
  • Auf 14 Punkte Restaurant Cocon, Seerose Resort & Spa, Meisterschwanden, Malot Kanokvan

Neu im Guide

  • 14 Punkte:
    • Oberstadt, Baden - Tim Munz, Christopher Knippschild
    • Grosser Alexander, Baden - Niklas Schneider
    • Loohof, Oftringen Daniel Pittet, Michael Kumpusch
  • 13 Punkte Plü Restaurant, Grand Casino Baden, Baden - Enrique Isler Benedicto Appenzell

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte Zum Gupf, Rehetobel AR - Walter Klose
  • 17 Punkte: Incantare, zur Fernsicht, Heiden AR - Tobias Funke
  • 16 Punkte
    • Truube, Gais AR Silvia Manser
    • Flickflauder, Hof Weissbad, Weissbad AI
  • 15 Punkte: Weid, Heiden AR - Käthi Fässler

Der Aufsteiger:

  • Auf 14 Punkte: Landgasthof Sternen, Bühler AR - Ralph Frischknecht

Neu im Guide

  • 13 Punkte: Bärenstobe, Hotel Bären Gonten, Gonten AI, Jürgen Schmid

Basel

Die besten Restaurants im Kanton

  • 19 Punkte:
    • Stucki / Tanja Grandits, Basel - Tanja Grandits, Marco Böhler
    • Cheval Blanc by Peter Knogl, Grand Hotel - Les Trois Rois, Basel, Peter Knogl
  • 17 Punkte:
    • Schlüssel, Oberwil BL - Felix Suter
  • 16 Punkte
    • Im Ackermannshof, Basel - Flavio Fermi
    • Oliv, Basel - Didier Bitsch
    • Schloss Bottmingen, Bottmingen BL - Guy Wallyn
    • Bel Etage, Der Teufelhof, Basel - Michael Baader
    • Le Murenberg, Bubendorf BL - Denis Schmitt
    • Basler Stübli, Bad Schauenburg, Liestal BL - Francis Mandin

Die Aufsteiger

  • Auf 16 Punkte: Schlüssel, Oberwil BL - Felix Suter

Neu im Guide

  • 16 Punkte: Im Ackermannshof, Basel - Flavio Fermi
  • 14 Punkte:
    • L’Ambasciatore, Basel - Fabiana Scarica
    • Puro, Mövenpick Hotel, Basel - Pablo Löhle
  • 13 Punkte:
    • Rössli, Oberwil BL - Philipp Wiegand

Bern

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte: Sommet, The Alpina, Gstaad - Martin Göschel
  • 17 Punkte:
    • Steinhalle, Bern - Markus Arnold
    • Sonne, Scheunenberg/Wengi bei Büren - Kurt Mösching
    • Spettacolo, Lenkerhof Gourmet Spa Resort, - Lenk, Stefan Lünse
    • La Terrasse, Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa, Interlaken, Stefan Beer
    • Panorama, Steffisburg - Rolf Fuchs

Die Aufsteiger

  • Auf 17 Punkte:
    • Spettacolo, Lenkerhof Gourmet Spa Resort, - Lenk, Stefan Lünse
    • La Terrasse, Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa, Interlaken, Stefan Beer
    • Panorama, Steffisburg - Rolf Fuchs
  • Auf 16 Punkt: Zum Äusseren Stand, Bern - Fabio Toffolon
  • Auf 15 Punkte:
    • Hohliebe-Stübli, Adelboden - Andy Schranz Casino, Bern - Adrian Bürki
    • Essort, Bern - Urs Lüthi Mille
    • Sens, Bern - Domingo S. Domingo
    • Tropengarten, Tropenhaus, Frutigen - Sascha Behrendt
    • Glacier, Boutique Hotel & Restaurant Glacier, Grindelwald, Robert Steuri
    • Rialto, Gstaad - Manuel Stadelmann
    • Victoria, Meiringen - Simon Anderegg
  • Auf 14 Punkte:
    • Newstyle Restaurant Tanaka, Kehrsatz - Shinji Tanaka
    • L’Etoile, Perrefitte - Fabien Mérillat
    • Hôtel Restaurant de la Clef, Les Reussilles - Diego Albanese
  • Auf 13 Punkte: Süder, Bern - Kevin Künzler

Neu im Guide

  • 15 Punkte: Du Bourg, Biel - Christian Aeby
  • 14 Punkte:
    • Bergwelt Grindelwald, Grindelwald - Marcus G. Lindner
    • Golf Restaurant by Martin Bieri, Golfclub - Gstaad-Saanenland, Saanemöser, Martin Bieri
    • S.Zimmer, Adelboden - Stefan Zimmermann
    • Restaurant Bären, Romantik Hotel Bären, Dürrenroth, Torsten Bolz
  • 13 Punkte
    • Alpenland, Lauenen - Silvio Wieland
    • Au D, Saint-Imier - Vincenzo Piccinni
    • Belle Epoque, Hotel Eden Spiez, Spiez - Thomas Pape
    • Dampfschiff, Thun - Kevin Wüthrich
    • Zum Löwen, Fraubrunnen - Kevin Bracher

Fribourg

Die besten Restaurants im Kanton

  • 17 Punkte: Le Pérolles, Fribourg - Pierre-André Ayer
  • 16 Punkte:
    • La Cène, Fribourg - Mohamed Azeroual
    • Hôtel de Ville, Fribourg - Frédérik Kondratowicz

Die Aufsteiger

  • Auf 14 Punkte:
    • L’Auberge du Rendez Vous, Aumont - Mathieu Courrier
    • Café Paradiso, Bulle - Virginie Tinembart
    • Nova, Romantik Hôtel L’Étoile, Charmey -Alexandra Müller
    • Gasthaus zum Kantonsschild, Gempenach - Fritz Leicht-Flühmann
    • La Pinte du Vieux Manoir, Murten - Michel Hojac

Neu im Guide

  • 15 Punkte: La Pinte des Mossettes, Cerniat - Nicolas Darnauguilhem
  • 13 Punkte:
    • Hôtel de Ville Rue, Rue - Sébastien Suard
    • Le Mont-Vully, Lugnorre - Jakob Burkhardt

Genf

Die besten Restaurants im Kanton

  • 19 Punkte: Domaine de Châteauvieux, Satigny - Philippe Chevrier, Damien Coche
  • 18 Punkte:
    • Le Chat-Botté, Hôtel Beau-Rivage, Genf - Dominique Gauthier
    • Bayview, President Wilson, Genf - Michel Roth
  • 17 Punkte:
    • L’Aparté, Royal Manotel, Genf- Armel Bedouet
    • Le Cigalon, Thônex - Jean-Marc Bessire

Die Aufsteiger

  • Auf 14 Punkte:
    • Café du Levant, Aire-la-Ville - Stéphane Taffonneau
    • La Tanière, Genf - Jonathan Carai
    • L’Artichaut, Genf-Carouge - Guillaume et Margaux Fribault

Neu im Guide

  • 15 Punkte:
    • L’Atelier Robuchon, The Woodward, Genf - Olivier Jean
    • Le Jardinier, The Woodward, Genf - Olivier Jean
  • 14 Punkte:
    • Natürlich, Genf - Jonas Bolle
    • La Micheline, Genf - Andrés Arocena
  • 13 Punkte:
    • Le Floris by Jean-Edern Hurstel, Anières- Jean-Edern
    • Hurstel Au Coin du Bar, Genf - Jeremy Hügli
    • Monsieur Bouillon, Genf - Simone De Santis
    • Le Loti, La Réserve Genève Hotel, Spa and Villa, Genf-Bellevue, William Weiss
    • Indian Rasoi, Genf-Carouge - Kuldeep Rawat
    • La Maison Rouge, Genf-Carouge - Kevin Veronese

Graubünden

Die besten Restaurants im Kanton

  • 19 Punkte: Schloss Schauenstein, Fürstenau - Andreas Caminada
  • 18 Punkte:
    • 7132 Silver, 7132 Hotel, Vals - Mitja Birlo
    • Da Vittorio – St. Moritz, Carlton Hotel St. Moritz, Enrico und Roberto Cerea
    • Ecco, Giardino Mountain, St. Moritz-Champfèr - Rolf Fliegauf
    • Talvo by Dalsass, St. Moritz-Champfèr - Martin Dalsass
  • 17 Punkte:
    • Igniv, Badrutt’s Palace Hotel, St. Moritz - Andreas Caminada, Timo Fritsche
    • Cà d’Oro, Grand Hotel des Bains Kempinski - St. Moritz, Matthias Schmidberger
    • Vivanda, In Lain Hotel Cadonau, Brail - Dario Cadonau
    • La Brezza, Tschuggen Grand Hotel, Arosa, Marco Campanella
    • The K by Mauro Colagreco, Kulm Hotel, St. Moritz, Mauro Colagreco

Die Aufsteiger

  • Auf 16 Punkte:
    • Scalottas Terroir, Hotel Schweizerhof, Lenzerheide, Hansjörg Ladurner
    • Chesa Stüva Colani, Hotel Chesa Colani, Madulain, Paolo Casanova
    • Stiva Veglia, Schnaus, Tino Zimmermann
  • Auf 14 Punkte: Casa Caminada, Fürstenau - Mathias Kotzbeck
  • Auf 13 Punkte: Bellavista, Maloja, Simone Raviscioni

Neu im Guide

  • 16 Punkte: Epoca by Tristan Brandt, Waldhaus Flims Alpine Grand Resort & Spa, Flims, Niklas Oberhofer
  • 15 Punkte:
    • Oz, Schauenstein, Fürstenau, Timo Fritsche
    • Le Restaurant, Badrutt’s Palace Hotel, St. Moritz, Maxime Luvara
    • Restaurant Barga, Hotel Adula, Flims Thomas Huber
  • 13 Punkte:
    • Vereina Stübli, Hotel Vereina, Klosters Dariusz Durdyn
    • Hotel Weiss Kreuz, Malans, Roland Herrmann
    • Stube, Suvretta House, St. Moritz, Fabrizio Zanetti

Jura

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte: Maison Wenger, Le Noirmont, Jérémy Desbraux
  • 15 Punkte: Château de Pleujouse, Pleujouse, Gérard Praud

Die Aufsteiger

  • Auf 15 Punkte: Auberge du Mouton, Porrentruy David Hickel

Luzern

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte:
    • Restaurant Focus, Park Hotel Vitznau, Vitznau Patrick Mahler
    • Sens, Vitznauerhof, Vitznau, Jeroen Achtien
  • 17 Punkte: Rössli, Escholzmatt, Stefan Wiesner
  • 16 Punkte:
    • Olivo, Grand Casino Luzern, Luzern, Hugues Blanchard
    • Restaurant Lucide, KKL, Luzern, Michèle Meier
    • La Pistache, Balm, Meggen, Beat Stofer
    • Maihöfli-Oscar de Matos, Luzern, Oscar de Matos
    • Restaurant Prisma, Park Hotel Vitznau, Vitznau, Philipp Heid
    • Krone, Blatten bei Malters, Raphael Tuor
    • Regina Montium, Kräuter Hotel Edelweiss, Rigi Kaltbad, Benedikt Voss

Die Aufsteiger

  • Auf 18 Punkte: Sens, Vitznauerhof, Vitznau, Jeroen Achtien
  • Auf 16 Punkte:
    • Maihöfli-Oscar de Matos, Luzern, Oscar de Matos
    • Regina Montium, Kräuter Hotel Edelweiss, Rigi Kaltbad, Benedikt Voss
  • 14 Punkte: Gasthaus zum Mostkrug, St. Erhard, Antonio Gioiello

Neu im Guide

  • 14 Punkte Chez Be, Sursee, Beat Amrein
  • 13 Punkte: Restaurant Inspiration, Panoramaterrasse, Hotel Vitznauerhof, Vitznau, Jeroen Achtien

Neuenburg

Die besten Restaurants im Kanton

  • 17 Punkte: Le Bocca, Saint-Blaise, Claude Frôté
  • 16 Punkte:
    • La Maison du Prussien, Neuenburg, Jean-Yves Drevet
    • Hôtel du Peyrou, Neuenburg, Craig Penlington
    • Maison du Village, Saint-Aubin-Sauges, Marc Strebel
  • 15 Punkte: Restaurant O’terroirs, Beau-Rivage Hotel, Neuenburg, Thierry Oeuvray

Die Aufsteiger

  • Auf 15 Punkte: Restaurant O’terroirs, Beau-Rivage Hotel, Neuenburg, Thierry Oeuvray

Neu im Guide

  • 14 Punkte: Auberge d’Hauterive, Hauterive, Antoine Lecefel
  • 13 Punkte: La Cantine du Neubourg, Neuenburg, Lawrence Bamberger
  • 12 Punkte: Carvi Noir, La Chaux-de-Fonds, Arpad Antonietti

Ob- und Nidwalden

Die besten Restaurants im Kanton

  • 17 Punkte: Belvédère, Hergiswil NW, Fabian Inderbitzin
  • 16 Punkte: Spices Kitchen & Terrace, Bürgenstock Resort, Bürgenstock (Obbürgen) NW, Mike Wehrle, Chatsorn Pratoomma
  • 15 Punkte: Kreuz, Dallenwil NW, Damian Fry

Die Aufsteiger

  • 14 Punkte: Schlüssel, Beckenried NW, Daniel Aschwanden

Neu im Guide

  • 14 Punkte: Cattani Restaurant, Kempinski Palace, Engelberg OW, Michéle Müller

Schaffhausen

Die besten Restaurants im Kanton

  • 14 Punkte:
    • Sommerlust, Schaffhausen, Tom Strub
    • D’Chuchi, Schaffhausen, Jan Schmidlin
    • Beckenburg, Schaffhausen, Marco Mathys

Die Aufsteiger

  • Auf 14 Punkte: D’Chuchi, Schaffhausen, Jan Schmidlin

Schwyz

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte: Adelboden, Steinen, Franz Wiget
  • 16 Punkte:
    • Adler, Ried-Muotathal, Dani Jann-Annen
    • Magdalena, Rickenbach, Dominik Hartmann
  • 15 Punkte:
    • Chez Renate, Einsiedeln, Renate Steiner
    • Kaiserstock, Riemenstalden, Robert Gisler

Die Aufsteiger

  • Auf 16 Punkte: Magdalena, Rickenbach, Dominik Hartmann
  • Auf 15 Punkte: Chez Renate, Einsiedeln, Renate Steiner
  • Auf 14 Punkte: Beaufort, Brunnen, Werner Maus Solothurn

Die besten Restaurants im Kanton

  • 17 Punkte:
    • Säge, Flüh. Patrick Zimmermann
    • Le Feu, Attisholz, Solothurn-Riedholz, Jörg Slaschek
    • Traube, Trimbach, Arno Sgier
  • 16 Punkte: Chappeli, Grenchen, Christoph Köhli
  • 15 Punkte
    • Brücke, Niedergösgen, Thomas Messerli
    • Zum Alten Stephan, Solothurn, Stefan Bader
    • Hirschen, Erlinsbach, Yves Hof
    • Restaurant zum Löwen, Messen. Jonas Ingold

Die Aufsteiger

  • Auf 15 Punkte: Restaurant zum Löwen, Messen, Jonas Ingold
  • Auf 13 Punkte: Salzhaus, Solothurn, Christian Härtge

St. Gallen

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte:
    • Memories, Grand Resort Bad Ragaz, Bad Ragaz, Sven Wassmer
    • Igniv, Grand Resort Bad Ragaz, Bad Ragaz, Andreas Caminada, Silvio Germann
    • Einstein Gourmet, Hotel Einstein, St. Gallen, Sebastian Zier
  • 17 Punkte:
    • Neue Blumenau, Lömmenschwil, Bernadette Lisibach
    • Nidbergstube, Schlüssel, Mels, Roger Kalberer
  • 16 Punkte:
    • Rössli, Bad Ragaz, Ueli Kellenberger
    • Villa am See, Goldach, Peter Runge
    • Segreto, Wittenbach, Martin Benninger
    • Bad Balgach by Schützelhofer, Balgach, Bernd Schützelhofer
    • Löwen, Walenstadt, Stefan Rehli

Die Aufsteiger

  • Auf 16 Punkte: Löwen, Walenstadt, Stefan Rehli
  • Auf 15 Punkte:
    • Restaurant Chrüz, Eschenbach, Reto Hasler
    • Helvetia, St. Gallen, Adrian Nessensohn

Neu im Guide

  • 16 Punkte: Bad Balgach by Schützelhofer, Balgach, Bernd Schützelhofer

Thurgau

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte: Taverne zum Schäfli, Wigoltingen, Christian Kuchler
  • 17 Punkte: Mammertsberg, Freidorf, August Minikus
  • 15 Punkte:
    • Gambrinus, Weinfelden, Roberto Lombardo S
    • eegarten, Kreuzlingen, Charlie Günter

Die Aufsteiger

  • Auf 15 Punkte: Seegarten, Kreuzlingen, Charlie Günter
  • Auf 14 Punkte:
    • Lion d’Or, Wellnesshotel Golf
    • Panorama, Lipperswil, Peter Vogel

Tessin

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte:
    • Lion d’Or, Wellnesshotel Golf Panorama, Lipperswil, Peter Vogel
    • Locanda Barbarossa, Castello del Sole, Ascona, Mattias Roock
  • 17 Punkte: La Brezza, Eden Roc, Ascona, Marco Campanella
  • 16 Punkte:
    • Locanda Orico, Bellinzona, Lorenzo Albrici
    • Ristorante Galleria Arté al Lago, Lugano, Frank Oerthle
    • Ristorante Principe Leopoldo, Villa Principe, Leopoldo, Lugano, Cristian Moreschi
    • I Due Sud, Splendide Royal, Lugano, Domenico Ruberto
    • Da Enzo, Ponte Brolla, Andrea Cingari
    • Motto del Gallo, Taverne, Matteo Cereghini
    • The View, Lugano, Diego Della Schiava

Die Aufsteiger

  • 16 Punkte: The View, Lugano, Diego Della Schiava
  • 15 Punkte:
    • Da Valentino, Locarno, Valentino Roversi
    • Le Relais, Grand Hotel Villa Castagnola, Lugano, Alessandro Boleso
    • Montalbano by Mirko Rainer, San Pietro di Stabio, Andrea Bertarini
  • 14 Punkte: Porto Pojana Ristorante Terminus, Riva San Vitale, Andrea Levratto
  • 13 Punkte: Grotto dell’Ortiga, Manno, Antonio Mazzoleni, Paolo Squarcia

Neu im Guide

  • 15 Punkte: Osteria Enoteca Cuntitt, Castel San Pietro, Federico Palladino
  • 14 Punkte:
    • Badalucci, Lugano, Marco Badalucci
    • La Veranda, Hotel Splendide Royal, Lugano, Domenico Ruberto, Matteo Checola
  • 13 Punkte:
    • Ristorante Enoteca, Moan, Bellinzona, Salvatore Sanfilippo
    • Agapé, Lugano, Stefano Butti
  • 12 Punkte:
    • Grotto Sassalto, Caslano, Gabriele Rusca
    • Ristorante Fiorentina, Locarno, Stefania Burzi

Uri

Die besten Restaurants im Kanton

  • 17 Punkte: The Japanese Restaurant, The Chedi, Andermatt, Andermatt, Dietmar Sawyere
  • 16 Punkte: Gütsch by Markus Neff, Andermatt, Markus Neff
  • 15 Punkte: The Japanese by The Chedi Andermatt, Andermatt, Dietmar Sawyere
  • 14 Punkte:
    • The Restaurant, The Chedi Andermatt, Andermatt, Armin Egli
    • Zwyssighaus, Bauen, Michael Engel
    • Schlossrestaurant A Pro, Seedorf, Benjamin Günzler

Die Aufsteiger

  • Auf 17 Punkte:The Japanese Restaurant, The Chedi, Andermatt, Andermatt, Dietmar Sawyere
  • Auf 16 Punkte: Gütsch by Markus Neff, Andermatt, Markus Neff
  • Auf 15 Punkte: The Japanese by The Chedi Andermatt, Andermatt, Dietmar Sawyere

Neu im Guide

  • 14 Punkte: Schlossrestaurant A Pro, Seedorf, Benjamin Günzler

Waadt

Die besten Restaurants im Kanton

  • 19 Punkte:
    • Restaurant de l’Hôtel de Ville, Crissier, Franck Giovannini
    • Ermitage des Ravet, Vufflens-le-Château, Bernard und Guy Ravet
  • 18 Punkte:
    • Restaurant Stéphane Décotterd, Maison, Décotterd, Glion, Stéphane Décotterd
    • Restaurant Anne-Sophie Pic, Hôtel Beau-Rivage, Palace, Lausanne, Anne-Sophie Pic, Kévin Vaubourg,
    • Fleur de Sel, Cossonay, Romain Dercile
  • 17 Punkte:
    • La Table du Lausanne Palace, Hôtel Lausanne, Palace, Lausanne, Franck Pelux
    • La Table des Suter, Hôtel de la Gare, Lucens, Pierrick Suter
    • La Table du Valrose, Hotel Restaurant Valrose, Rougemont, Benoît Carcenat
    • Denis Martin, Vevey, Denis Martin

Die Aufsteiger

  • 17 Punkte: La Table du Lausanne Palace, Hôtel Lausanne, Palace, Lausanne, Franck Pelux
  • 16 Punkte: Restaurant de l’Hôtel de Ville Gerber Wyss, Yverdon-les-Bains, Sébastien Rauch
  • 15 Punkte: Auberge Communale, Saint-Légier, Julien Konrad
  • 14 Punkte: Hôtel-Restaurant Croix d’Or, Ballaigues. Damien Lanza, David Sauvignet
  • 13 Punkte: Sardine, Lausanne, Alexis Le Tadic

Neu im Guide

  • 18 Punkte: Restaurant Stéphane Décotterd, Maison, Décotterd, Glion, Stéphane Décotterd
  • 17 Punke: La Table du Valrose, Hotel Restaurant Valrose, Rougemont, Benoît Carcenat
  • 15 Punkte
    • Njørden Restaurant, Njørden, Aubonne, Philippe Deslarzes
    • Auberge du Bogis-Bossey, Bogis-Bossey, Cyril Freudiger
    • Jacques Restaurant, Lausanne, Jacques Allisson
    • Le Roc by Edgard, Hôtel de Rougemont & Spa, Rougemont, Edgard Bovier, Vania Cebula
    • Restaurant Le Jardin des Alpes, Chalet RoyAlp, Hôtel & Spa, Villars-sur-Ollon, Davide Esercito
  • 14 Punkte:
    • Restaurant Le 1209, Blonay, Thierry Bréhonnet
    • Le Deck, Le Baron Tavernier Hôtel, Restaurant, & Spa, Puidoux-Chexbres, Lionel Rodriguez
  • 13 Punkte: Auberge du Mai, Mex, Nicola Fabrizio
  • 12 Punkte:
    • L’Accent Restaurant, Buchillon, Mickaël Marini
    • Auberge du Chalet-des-Enfants, Le Mont-sur-Lausanne, Romano Hasenauer
    • Brasserie de Paudex, Paudex Jean-Baptiste Munduteguy
    • Brasserie Notre-Dame, Payerne Maxime Arnold
    • Restaurant du Lac, Le Pont, Roberto Biaggi

Wallis

Die besten Restaurants im Kanton

  • 18 Punkte: Hostellerie du Pas-de-l’Ours, Crans-Montana, Franck Reynaud
  • 17 Punkte
    • Le Mont-Blanc, LeCrans Hotel & Spa, Crans-Montana, Yannick Crepaux
    • Atelier Gourmand Didier de Courten, Hôtel, Terminus, Sierre, Didier de Courten
    • Restaurant Damien Germanier, Sion, Damien Germanier
    • After Seven, Backstage Hotel, Zermatt, Ivo Adam, Florian Neubauer
    • Capri, Mont Cervin Palace, Zermatt, Andrea Migliaccio, Giovanni Bavuso

Die Aufsteiger

  • Auf 17 Punkte: Atelier Gourmand Didier de Courten, Hôtel, Terminus, Sierre, Didier de Courten
  • 15 Punkte: Les Touristes, Martigny, Mathieu Biolaz
  • 14 Punkte: Le Bistrot des Ours, Hostellerie du Pas-del’Ours, Crans-Montana, Franck Reynaud La Grange, Verbier, Thierry Corthay
  • 13 Punkte: Le XIX, Crans-Montana, Stéphane Colliet L’Étape, Saxon, Michael Roduit

Neu im Guide

  • 15 Punkte:
    • Au 1465, Club Alpin, Champex-Lac, Maël Gross, Christophe Genetti
    • Diner’s Club, Backstage Hotel, Zermatt, Florian Neubauer
  • 14 Punkte:
    • Le Restaurant, Chandolin Boutique Hotel, Chandolin, Luca Chiara
    • Restaurant Five, Guarda Golf Hotel & Residences, Crans-Montana, Félicien Christe
    • L’Instinct, Granges, Samuel Destaing
    • Buffet de la Gare Saint-Léonard, Saint-Léonard, Bruno Toppazzini
    • Riffelhaus 1853, Zermatt, Alain Kuster Brasserie Uno, Zermatt, Luis Romo
  • 13 Punkte:
    • La Muña, Crans Ambassador, Crans-Montana, Tomoko Mya Gunji Hangartner
    • Les Cerniers, Les Giettes, Jean-Baptiste Munduteguy
    • Restaurant Riederfurka, Riederalp, Pietro Catalano
    • La Channe By Marco Bassi, Verbier, Marco Bassi
    • La Muña / Kitchen Schweizerhof Zermatt, Zermatt, Stephan Benkendorff
  • 12 Punkte: Clair de Lune, Erde, Pierre-Marie Evéquoz

Zug

Die besten Restaurants im Kanton

  • 16 Punkte: F
    • Falken, Neuheim, Peter Doswald
    • Löwen, Menzingen, Franco Körperich
  • 15 Punkte:
    • Wildenmann, Buonas, Dominic Bürli
    • Restaurant Sternen, Walchwil, Noémie Bernard

Die Aufsteiger

  • Auf 16 Punkte: Löwen, Menzingen, Franco Körperich
  • Auf 15 Punkte: Restaurant Sternen, Walchwil, Noémie Bernard

Zürich

Die besten Restaurants im Kanton

  • 19 Punkte: The Restaurant, The Dolder Grand, Zürich, Heiko Nieder
  • 18 Punkte:
    • Widder Restaurant, Widder Hotel, Zürich, Stefan Heilemann
    • Pavillon, Baur au Lac, Zürich, Laurent Eperon
    • Rico’s, Küsnacht, Rico Zandonella
  • 17 Punkte:
    • EquiTable, Zürich, Fabian Fuchs
    • La Rôtisserie, Storchen, Zürich, Stefan Jäckel

Die Aufsteiger

  • Auf 17 Punkte: La Rôtisserie, Storchen, Zürich, Stefan Jäckel
  • Auf 16 Punkte:
    • Gandria, Zürich, Adriano Peroncini
    • Igniv, im Hotel Marktgasse, Zürich, Daniel Zeindlhofer
    • Maison Manesse, Zürich, Benjamin Plsek
    • Neue Taverne, Zürich, Nenad Mlinarevic
    • Japanese Fine Dining, Sushi Shin, Zürich, Kenichi Arimura
  • Auf 15 Punkte:
    • Bären, Grüningen, Christian Neuhaus Carlton, Zürich, Philipp Heering
    • Josef, Zürich, David Heimer
    • Kle, Zürich, Zineb Hattab
    • Eden Kitchen & Bar, La Réserve Eden au Lac, Zürich, Marco Ortolani
  • Auf 14 Punkte:
    • Taverne zur Krone, Dietikon, Heinz Schenkel
    • Falken, Küsnacht, Lars Schwalenberg
    • Hirschen Stammheim, Oberstammheim, Mirco Schumacher
    • Baur’s Brasserie & Bar, Baur au Lac, Zürich, Olivier Rais
    • La Muña, La Réserve Eden au Lac, Zürich, Marco Ortolani, Domenico Zizzi
    • Spitz, Zürich, Nils Osborn
  • 13 Punkte: L’Altro, Zürich, Babis und Marina Lianakis

Neu im Guide

  • 14 Punkte:
    • Sonne, Seuzach, Michael Embacher
    • Barranco, Zürich, José Severino
    • Rooftop Restaurant & Bar Sablier,, Zürich-Flughafen, Andreas Medewitz
  • 13 Punkte:
    • Hotel Wassberg, Forch, Pascal Nauli
    • No18 Restaurant & Bar, Winterthur, Reto Keist
    • Das Taggenberg, Winterthur, Angelina Lesky
    • Gaijin Izakaya, Zürich, Daniel Shu
  • Ohne Bewertung: Aqua, Hotel Alex Lake Zürich, Thalwil, Michael Schuler

Liechtenstein

Die besten Restaurants im Kanton

  • 16 Punkte:
    • Marée, Park Hotel Sonnenhof, Vaduz, Hubertus Real
    • Torkel, Vaduz, Ivo Berger
  • 15 Punkte: Weinlaube, Schellenberg, Martin Real, Michael Real

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zum zwanzigsten Mal wurde der „Nachwuchssommelier des Jahres“ gekürt. Auf dem ersten Platz landete Marius Müller aus dem Park Hotel Vitznau. Platz zwei ging an Lorenz Bohn. Den dritten Platz belegte Jan-Hendrik Maier.

Die US-Fast-Food-Kette McDonald's gibt infolge des russischen Krieges gegen die Ukraine ihr Geschäft in Russland auf. Nach über 30 Jahren in dem Land will McDonald's die Filialen an einen russischen Käufer verkaufen, wie der Konzern am Montag in Chicago mitteilte.

Seit nunmehr sechs Jahren stellt der Guide Michelin die kulinarischen Top-Adressen der US-Hauptstadt in einem eigenen Gastroführer vor. Unangefochtener Spitzenreiter mit drei Sternen ist weiterhin das The Inn at Little Washington.

Den Namen Vertigo verbinden viele Asienreisende mit der bekannten Sky Bar in Bangkok. Mit der Eröffnung der vierten Einrichtung dieses Namens können Urlauber nun auch in Griechenland die Aussicht genießen. Weitere Vertigo Bars sind in Doha und Kuala Lumpur zu finden.  

Kaum fallen die meisten Corona-Einschränkungen weg, entfalten andere Herausforderungen ihre volle Wirkung. Im Interview warnt ETL ADHOGA-Leiter Erich Nagl: „Die Corona-Jahre waren nur eine Aufwärmübung.“

Gleich drei Verfahren rund um die Wiesn beschäftigen Münchner Gerichte in dieser Woche: Es geht um Bier und Hendl für Polizisten, überteuerte Reservierungen - und ein Oktoberfest im fernen Dubai.

In diesem Jahr wird Berlin Partner erneut die Berliner Meisterköche auszeichnen. Nun hat die Jury die Nominierten in den verschiedenen Kategorien vorgestellt. Das Ergebnis der Wahl wird auf der Meisterköche-Gala im Herbst bekanntgegeben.

Das Wiltcher’s – Ein Steigenberger Icon Hotel und der belgische Sternekoch Kevin Lejeune setzen ihre Zusammenarbeit fort: Mit der offiziellen Eröffnung des Restaurants La Canne en Ville beherbergt das Grandhotel in Brüssel nun eine gastronomische Top-Adresse.

Das Restaurant «Cedric's» in Ratingen hat in dieser Woche mit drei Euro «Eintrittsgeld» bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile wurde der Kostenbeitrag wieder abgeschafft. Der Dehoga mahnt zur Vorsicht.

Köche sind gesucht, begehrt und rar. Georg Strohmeyer, Küchenchef im Hotel Zugspitze in Garmisch-Partenkirchen, ist einer von ihnen und spricht im Interview über seine Sicht auf den Beruf.