Grünkohl-Taxi für «Kohlfahrt at Home»

| Gastronomie Gastronomie

Kohlfahrten fallen aus, auch Grünkohlessen mit Freunden im Restaurant geht nicht, und erstmals seit rund 30 Jahren wird 2021 keine neue Grünkohlmajestät gekrönt. Aber trotz Corona - es ist kohlmäßig in Niedersachsen nicht alles verloren.

Dann eben «Kohlfahrt at Home», dachte sich Marco Tienz, der als Veranstalter schon seit März 2020 im Lockdown sitzt. Seit vier Wochen rollt sein «Grünkohl-Taxi» rund um Delmenhorst und weiter. Die Idee: «Ihr geht spazieren, und wenn ihr um 17 Uhr durch seid, komme ich zu Euch und bringe das warme Grünkohl-Essen», sagte der 47-Jährige. Und es klappt. Das Wintergemüse wird im Norden und Nordwesten hoch geschätzt. Niedersachsen ist schließlich Grünkohl-Anbaugebiet Nr 1.

Das «Grünkohl-Taxi» liefert das Gericht mit Grünkohl, Kartoffeln, Pinkel, Schinkenwurst, Kasslernacken und Senf heiß nach Delmenhorst, Stuhr, Ganderkesee, Brinkum und wenn mindestens vier Essen zu je 15 Euro zusammenkommen, dann auch nach Bremen. «Ein Versuch aus dem Lockdown rauszukommen», so Tienz, der mit der Fleischerei Hemmerling zusammenarbeitet. Und da ihn Freunde aus Stuttgart und Köln neckten, dass er doch schließlich rund um die Uhr («24/7») Bestellungen annehme und sie auch Grünkohl wollten, gibt es nun ein neues Angebot: Norddeutsche Grünkohl-Gerichte per Postversand und zwar bundesweit.

«Das geht», sagt Tienz. Die Fleischerei verpacke für den Versand das vorgekochte Gericht vakuumdicht. Auch die Temperaturen stimmen in den kalten Grünkohl-Wintermonaten Dezember, Januar, Februar. «Zwei Gerichte passen in ein Paket.» Ein eingeschränkter Außerhausverkauf ist in der Gastronomie grundsätzlich möglich. Es gebe auch kreative Angebote wie eben Lieferservice, sagt der Sprecher der niedersächsischen Landwirtschaftskammer, Wolfgang Ehrecke. Ob der befürchtete Absatzrückgang beim Grünkohl durch solche Angebote und einer erhöhten Nachfrage in Privathaushalten kompensiert wird, ist fraglich.

Für Niedersachsen keine unwichtige Frage: 2019 bauten laut Statistischem Bundesamt 209 niedersächsische Betriebe auf insgesamt 429 Hektar Grünkohl an. Die Erntemenge lag bei 7571 Tonnen. Damit war Niedersachsen im bundesweiten Vergleich Spitzenreiter, dicht gefolgt von Nordrhein-Westfalen (7288 Tonnen). Bundesweit haben 1180 Betriebe auf rund 1010 Hektar 16 652 Tonnen Grünkohl geerntet. Kohl ist gesund: Neben dem hohen Anteil an Vitamin C enthält er viele Mineralstoffe. «Insbesondere sein Calcium- und Eisengehalt sind beachtenswert», so die Landwirtschaftskammer.

Gesunde Ernährung steht nicht unbedingt im Mittelpunkt der Kohltouren. Im Kern geht's darum, mit Freunden, Bekannten, Kollegen durch Stadt oder Botanik zu ziehen und sich vom mitgeführten Bollerwagen mit meist alkoholischen Getränken verschiedenster Art zu bedienen und zum Abschluss Grünkohl zu essen. Die «Kohlgänger» sind oft mit Schnapsglas um den Hals anzutreffen und vergnügen sich bei Spielen wie Teebeutelweitwurf, Liedergurgeln oder Boßeln. Die Kohltoursaison - gerne als «Karneval des Nordens» bezeichnet - fällt 2021 aus.

Auch für den Grünkohl-Adel ist es kein allzu gutes Jahr. Die Wahl eines neuen Oldenburger Grünkohl-Königs beziehungsweise einer neuen Kohl-Königin fällt coronabedingt aus. Seit 1956 gab das nur zweimal: 1962 (Hochwasserkatastrophe) und 1991 (Golfkrieg). Bei der Krönung, dem traditionellen «Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten» in der Landesvertretung Niedersachsens in Berlin, wird normalerweise reichlich aufgetischt: Für die rund 270 geladenen Gäste gab es das letzte Mal 200 Kilogramm Grünkohl und rund 240 Kilo Pinkel, Kasseler, Speck und Kochmettwurst. Da wären viele Grünkohl-Taxis nötig.

Doch trotz Absagen und Lockdwowns gibt die «Kohltourhauptstadt Oldenburg» nicht alles verloren. Sie setzt aufs Digitale. Zum 150. Jubiläum der Kohlfahrten legte sie die Instagram Challenge «Nich‘ lang schnacken, Foto auspacken! Wir feiern #150jahrekohlfahrt» auf. Gesucht werden die coolsten Kohlfahrt-Fotos aus vergangenen Jahrzehnten. Vom 15. bis 31. Januar sollen über den Instagram-Kanal «@echt.oldenburg» Bilder von früheren Kohlfahrten unter dem Schlagwort #150jahrekohlfahrt gepostet werden. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Oberlandesgericht: Corona-Folgen sind kein Versicherungsfall

Die Corona-Pandemie und die in ihrer Folge erlassenen Verordnungen sind laut Oberlandesgericht in Schleswig kein Versicherungsfall. Geklagt hatte ein Gaststättenbetreiber gegen eine Versicherung.

Delivery Hero will zurück nach Deutschland

Fertiges Essen und Lebensmittel aus dem Supermarkt bestellt man in Deutschland bisher über verschiedene Apps. Doch nun zeichnet sich die Konkurrenz von zwei «Super-Apps» ab, die beides aus einer Hand bieten. Dabei kehrt auch ein bekannter Aussteiger wieder zurück.

Nach Börsengang: Lieferdienst DoorDash bald auch in Europa?

Vor einem Jahr debütierte DoorDash erfolgreich an der Börse und verzeichnete im vierten Quartal 2020 ein Wachstum von 233 Prozent. Jetzt hat der US-Lieferdienst offenbar den europäischen Markt im Blick.

Umfrage: Deutsche vermissen Miteinander in der Gastronomie

Die Menschen in Deutschland wollen wieder in die Gastronomie. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Veltins-Brauerei hervor. Danach vermissen 89 Prozent der Deutschen den Besuch in Gaststätten, Biergärten und Restaurants.

Die besten Foodboxen Deutschlands

Food Boxen sind ein Top-Thema in der Gastronomie. Aber wer hat die beste Kiste? Tageskarte und DISH haben Deutschland beste Food-Box gesucht. Dutzende Restaurants machten mit. Die Gewinnerbox kommt aus Düsseldorf

Kunst fürs Klo: Unterstützung für Clubs und Bars

Mit originellen Klosprüchen Bars und Clubs in der Corona-Krise unterstützen - das ist das Konzept von «Kunst fürs Klo». Auch Panikrocker Udo Lindenberg und Funk-Musiker Jan Delay sind dabei.

McDonald's wirbt in den USA für Corona-Impfungen

Unter anderem auf Kaffeebechern und einer Anzeigetafel am New Yorker Times Square will McDonald's in den USA künftig für Corona-Impfungen werben. Die Aktion soll auf eine Webseite hinweisen, auf der es mehr Informationen zu den Impfungen gibt.

Biergärten in Bayern öffnen: «Ein Stück Lebensfreude kehrt zurück»

In einem guten Dutzend Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern haben am Montag Biergärten, Wirtsgärten und Freischankflächen wieder geöffnet. In der bayerischen Gastronomie sorgte der Schritt nach rund einem halben Jahr Schließung für Zuversicht.

München: Augustiner übernimmt Haxenbauer

Das Traditionslokal Haxnbauer in München bekommt einen neuen Pächter. Die Brauerei Augustiner hat den Zuschlag erhalten und löst damit die Kuffler Gruppe ab. Der aktuelle Mietvertrag mit Stephan und Sebastian Kuffler läuft im Oktober 2022 aus.

Gastwirte auf Mallorca kündigen Aufstand gegen Corona-Pläne an

Das Ende des sechsmonatigen Corona-Notstands an diesem Wochenende in Spanien sorgt in vielen Regionen für Verwirrung. Auf Mallorca kündigten Gastwirte eine Art Aufstand gegen Pläne der Regionalregierung an. Sie wollen noch in der Nacht zu Sonntag wieder öffnen.