Guide Michelin 2020 für Italien erschienen

| Gastronomie Gastronomie

In Italien ist die 65. Ausgabe des Guide Michelin veröffentlicht worden. Elf Restaurants erhalten jetzt drei Sterne. Insgesamt wurden 374 Restaurants mit Sternen dekoriert. 33 Restaurants wurden erstmals ausgezeichnet. Es gibt einen neuen Drei-Sterne-Koch.

Auf drei Sterne steigert sich das Enrico Bartolini al Mudec in Mailand, das erst 2017 mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde.

Die elf Drei-Sterne-Häuser, die laut Michelin Guide Italy "eine besondere Reise wert" sind, sind das Piazza Dom in Alba, Da Vittorio in Brusaporto, St. Hubertus in San Cassiano, Le Calandre in Rubano, Dal Pescatore in Canneto Sull'Oglio, Osteria Francescana in Modena, Enoteca Pinchiorri in Florenz, La Pergola in Rom, Reale in Castel di Sangro, Mauro Uliassi in Rom. Senigallia und Enrico Bartolini al Mudec in Mailand.

Unter den den 35 Restaurants mit zwei Sternen gibt es zwei Newcomer: La Madernassa, in Guarene, Cuneo und das Glam von Enrico Bartolini in Venedig.

Die Ein-Sterne-Kategorie umfasst 328 Restaurants, von denen 30 Betriebe neu ausgezeichnet wurden.

Die Lombardei, Kampanien und die Toskana verzeichnen die meisten Neuzugänge.

Auflistung der Sterne-Verteilung in Italien:

11 Drei-Sterne-Restaurants (1 neu)

35 Zwei-Sterne-Restaurants (2 neue)

328 Ein-Sterne-Restaurants (30 neue)

Mit 62 ausgezeichneten Restaurants, ist die Lombardei die Region mit den meisten Sterneköchen. Das Piemont belegt mit 46 Betrieben den zweiten Platz, vor Kampanien mit 44 Sterne-Restaurants, der Toskana mit 40 Restaurants und Venetien mit seinen 37 ausgezeichneten Restaurants.

Mit 26 Betrieben ist Neapel erneut die italienische Provinz mit den meisten Sternerestaurants, gefolgt von Rom (24) und Mailand (20).

19 Südtiroler Köchinnen und Köche wurden Guide Michelin mit einem oder mehreren Michelin-Sternen ausgezeichnet. Die Südtiroler Top-Gastronomie hat somit ein weiteres Mal eindrucksvoll ihre Qualität in der Küche und im Service unter Beweis gestellt, schreibt der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) in einer Presseaussendung.

Norbert Niederkofler, Chefkoch im Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina in St. Kassian, wurde zum dritten Mal mit der höchsten Punktezahl, den drei Sternen, ausgezeichnet. „Damit ist Südtirol weiterhin unter den Top-Küchen der Welt zu finden, wofür wir Herrn Niederkofler und der Hoteliersfamilie Pizzinini herzlich gratulieren“, unterstreicht HGV-Präsident Manfred Pinzger.

Ferner sind die Chefköche der Restaurants Jasmin in Klausen, Gourmetstube Einhorn in Mauls, Terra in Sarnthein und Trenkerstube in Dorf Tirol wiederum mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. Insgesamt 14 Köchinnen und Köche erhielten einen Michelin-Stern. Der neue Sternträger ist Mathias Bachmann, Küchenchef im Restaurant Apostelstube im Hotel Elephant der Hoteliersfamilie Falk in Brixen. Eine bemerkenswerte Leistung ist zudem, dass Herbert Hintner vom Restaurant Zur Rose in Eppan seit 25 Jahren ununterbrochen seinen Michelin-Stern verteidigt hat.

„Mit der überdurchschnittlichen Sterne-Dichte in Südtirol wird einmal mehr die hohe Qualität des gastronomischen Könnens gewürdigt“, freut sich HGV-Direktor Thomas Gruber. Der HGV gratuliert all jenen Restaurants, die ihre Sternebewertung halten konnten, und insbesondere dem neuen Sternekoch Mathias Bachmann zu dem großartigen Ergebnis für das Genussland Südtirol, heißt es abschließend in der Presseaussendung.

Gwendal Poullennec, Internationaler Direktor der Michelin-Führer, sagte: "Durch seine Vielfalt, die regionale Tradition und Kreativität, den Reichtum ihrer Produkte und das Know-how ihrer Produkte miteinander verbindet. Küchenchefs, Italien nimmt einen zentralen Platz in der globalen gastronomischen Landschaft ein. Die 33 neuen Sterne Restaurants spiegeln die unendliche Vielfalt der italienischen Küche wider und zeugen von der Kreativität der Köche.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

La Maiena Meran Resort: Gourmet La Fleur greift nach den Sternen

Mit dem „Gourmet La Fleur“ setzt das La Maiena Meran Resort neue Akzente, umgesetzt von 3-Hauben-Koch Andreas Schwienbacher als neuem Küchenchef. Sein erklärtes Ziel: auf Sterne-Niveau zu kochen. 

Neues Präsidium der Sommelier Union

Peer F. Holm wurde erneut zum Präsidenten der Sommelier Union Deutschland gewählt. Sein neues Team aus Vize-Präsidenten besteht aus dem amtierenden Sommelier Weltmeister Marc Almert sowie Christian Frens aus Köln und Philipp Kühnemund aus München.

"True Italian Food Festival 2020" in Berlin

Vom 23. bis 26. September bieten 30 italienische Wirte in Berlin beim «True Italian Food Festival 2020» kleine Portionen ihrer Spezialitäten zusammen mit einem Aperol Spritz, einem Glas Wein oder einem Softdrink für jeweils acht Euro.

Söder: Weihnachtsmärkte wegen Corona mit weniger Alkoholkonsum

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kann sich Weihnachtsmärkte in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie vorstellen - mit Maskenpflicht und weniger Alkohol. «Für die Weihnachtsmärkte muss man sich kluge Konzepte überlegen.»

«O'zapft is» - München feiert Wiesn-Ersatz

Das Oktoberfest fällt aus - gefeiert wird in München trotzdem. Auch «O'zapft is», hieß es am Samstag vielerorts trotzdem, wenn auch mit pandemiebedingt reduzierter Feier-Intensität. In der Nacht zum Sonntag blieb es dann laut Polizei auch ruhig.

Corona-Ausbruch in Hamburger Bar: DEHOGA hält Regeln für ausreichend

Nach dem Corona-Ausbruch in einer Hamburger Bar fordert das Bezirksamt Altona eine generelle Maskenpflicht für alle Bar-Mitarbeiter. Der Hamburger Hotel- und Gaststättenverband sieht das jedoch anders: Solange sich alle an die Abstandsregeln hielten, seien die derzeitigen Regeln ausreichend.

Call a Pizza eröffnet in Dubai

Call a Pizzagibt es ab sofort auch in der Golf-Metropole Dubai: Hier eröffneten die Franchisenehmer Oliver Stiller und Ali Aldada mit ihrem Team kürzlich den ersten Standort der Marke in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Weitere Filialen sollen folgen. 

Ozapft is - zumindest ein bisschen

Böllerschüsse und das "Ozapft is" läuten normalerweise das Oktoberfest ein - nicht so 2020. Am Wochenende trafen sich dennoch Wiesn-Wirte, Schausteller, Vertreter der Stadt, das Münchner Kindl und der Verein Münchner Brauereien, um ihr Herz für die Wiesn zu zeigen.

In Bayern dürfen Bars und Kneipen jetzt wieder öffnen

Nach monatelanger Corona-Zwangspause dürfen seit letztem Samstag Bars und Kneipen in Bayern wieder öffnen. Nachdem in den vergangenen Tagen mancherorts die Corona-Zahlen stiegen, hatten viele Gastronomen gefürchtet, dass die Lockerung wieder gekippt werden könnte.

Der Karneval ist abgesagt - jedenfalls so wie man ihn kennt

Corona killt den Karneval - jedenfalls weitgehend. Klassische Sitzungen soll es in der kommenden Saison ebenso wenig geben wie klassische Rosenmontagszüge. Der närrische Frohsinn soll sich im ganz kleinen Kreis abspielen.