Harald Wohlfahrt startet Online-Kochkurse

| Gastronomie Gastronomie

Mit dem E-Learning Angebot „Meisterklasse“ geht jetzt das deutsche Pendant des US-amerikanischen Formats „Masterclass“ an den Start. Die Idee dahinter: Einer großen Zahl von Menschen Zugang zu dem Wissen und der Erfahrung der Besten ihres Fachs zu verschaffen. Der erste Online-Videokurs richtet sich an Kochfans, Genussmenschen und alle, die endlich hinter die Geheimnisse der Sterneküche kommen wollen.

In 25 Episoden zeigt Meisterkoch Harald Wohlfahrt, neben seinen ganz persönlichen Tipps und Tricks, auch Basics der Kochkunst. Die Teilnehmer erhalten neben Rezepten viele Informationen zum Download sowie unbefristeten Zugang zur Community. Hier besteht die Möglichkeit zum Austausch, während relevante Fragen vom Team und von Harald Wohlfahrt selbst beantwortet werden. Das Angebot der Online-Plattform „Meisterklasse“ wird sukzessive für weitere Themenbereiche ausgebaut.

Keine TV-Kochshow

Mit Harald Wohlfahrt konnten die Initiatoren der „Meisterklasse“ einen der bekanntesten Köche der Republik für das Projekt gewinnen. In seinem ersten Videokurs überhaupt gibt Wohlfahrt neben Anleitungen auch jede Menge Wissen weiter – beginnend bei der Auswahl der Zutaten und  Küchenutensilien über die fachgerechte Zubereitung bis hin zu den kleinen Kniffen und Tricks, die ein Gericht erst zu etwas Besonderem machen. Anders als bei TV-Kochshows bauen die Episoden aufeinander auf und können im jeweils eigenen Tempo absolviert werden. Dabei sind sämtliche Inhalte erstklassig produziert und sorgfältig zusammengestellt.

Die Idee hinter „Meisterklasse“ ist, das Können und Wissen der Meister unserer Zeit für alle Menschen zugänglich zu machen, die eine bestimmte Leidenschaft teilen. Hinter dem Projekt steht ein ganzes Team von Unternehmern, die von der US-amerikanischen Masterclass begeistert sind und das Format auf den deutschen Markt bringen möchten.

Persönlichkeit im Vordergrund

„Wir sind unglaublich stolz, dass wir die Kochlegende Harald Wohlfahrt für dieses Projekt gewinnen konnten. Wichtig ist uns, Begeisterung zu wecken. Die Persönlichkeit des jeweiligen Mentors steht immer im Vordergrund, und unsere Kurse bieten Raum für Inspiration und ein Kennenlernen – denn das wünschen sich die Teilnehmer: Ihre Helden ganz authentisch zu erleben und auf unterhaltsame Weise von ihnen persönlich zu lernen“, so Geschäftsführer Michael Krasemann.

„Mit Stolz kann ich sagen, dass meine ehemaligen Schüler zusammen bereits mehr als 80 Michelin-Sterne erkocht haben. Nach über 40 Jahren freut es mich sehr, mein Wissen nun auch über die Welt der Sterneküche hinaus zu teilen. Ich freue mich auf die ersten Teilnehmer und möchte jedem, der im Online-Kurs mit mir zusammen kochen will, Mut machen: Nichts ist schwer, wenn man mit Begeisterung bei der Sache ist“, so Harald Wohlfahrt.

Der Videokurs „Meisterklasse“ mit Harald Wohlfahrt ist ab sofort unter www.meisterklasse.de zu finden. Er umfasst 25 Episoden, insgesamt 9 Stunden Lerninhalte und 19 Rezepte. Die Teilnahme kostet 89 Euro, wobei der Zugriff auf die Inhalte ohne zeitliche Begrenzung erhalten bleibt. Über die Plattform können Kurse auch an andere Personen verschenkt werden. Mit einem Euro jedes verkauften Kurses unterstützt Meisterklasse die Wasserprojekte des Vereins Viva con Agua in Äthiopien, um Schulen den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach Feuer in Traube Tonbach: Schwarzwaldstube und Köhlerstube bitten auf Parkhausdach zu Tisch

Ein Feuer legt zu Jahresbeginn das Stammhaus des Luxushotels Traube Tonbach im Schwarzwald in Schutt und Asche. Die beiden Ein- und Drei-Sterne-Restaurants gibt es so nicht mehr. Jetzt öffnen sie neu im «Temporaire». Der Name hat Bedeutung.

Gericht in BW: Bars und Kneipen dürfen draußen bewirten

Bars und Kneipen können, nach einem Beschluss des Verwaltungsgerichtshofs (VGH), ihre Gäste, früher als vom Land Baden-Württemberg vorgesehen, wieder draußen bewirten. Die vollständige Schließung seit Mitte März widerspreche dem Gleichheitsgrundsatz.

Leaders Club: Politik muss Relevanz der Branche anerkennen

Seit Mitte Mai dürfen gastronomische Betriebe in Deutschland wieder eingeschränkt Gäste empfangen. Für die meisten bedeuten die Infektionsschutzauflagen, laut einer Umfrage des Leaders Club, allerdings einen Umsatzrückgang von im Schnitt 67 Prozent.

Niedersachsen: Restaurantchef weist Vorwürfe wegen Corona-Infektionen zurück

Nach mehreren Corona-Infektionen in einem Restaurant im Kreis Leer hat der Gaststättenbetreiber die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Es habe sich nicht um eine private Party gehandelt, es seien alle Voraussetzungen erfüllt worden.

Kaufhaus ohne Sternekoch: Engelhorn und Tristan Brandt gehen getrennte Wege

Das Modekaufhaus Engelhorn und Tristan Brandt gehen ab 30. Mai 2020 getrennte Wege. Brandt war seit 2013 Chefkoch des OPUS V im Mannheimer Modehaus und möchte sich nun als selbständiger Unternehmer verwirklichen. Wie seine Zukunft konkret aussehen wird, ist derzeit aber noch unklar.

Restaurantbesucher brauchen Nachhilfe bei Corona-Regeln

Fast die Hälfte der Restaurant- und Café-Besucher weiß, nach Angaben des DEHOGA, über Abstands- und Hygieneregeln noch nicht ausreichend Bescheid. Gäste zeigten sich aber sehr kooperativ. Derweil werden auch Lokale geschlossen, in denen Wirte die Einhaltung von Regeln nicht garantierten.

ZDF-Frontal21: „Wie Versicherungen im Gastgewerbe mauern“

Die Sendung „Frontal21“ im ZDF hat sich der Versicherungsproblematik im Gastgewerbe angenommen, bei der viele Unternehmer von einem Skandal sprechen. In den meisten Fällen weigerten sich die Versicherungen immer noch zu zahlen. Jahrelange Prozesse können sich allerdings die wenigsten leisten. (mit Video)

Restaurants: Hessen hebt umstrittene Fünf-Quadratmeter-Regel auf

Hessens Landesregierung lockert die Corona-Einschränkungen für Restaurants, Cafés und Kneipen. Die umstrittene Vorgabe, dass pro fünf Quadratmeter Fläche nur ein Gast erlaubt ist, fällt von diesem Donnerstag an weg.

DEHOGA-Umfrage bestätigt dramatische Lage der heimischen Restaurants

Nach der Wiedereröffnung der Restaurants und Cafés fällt die Bilanz der Wirte erschreckend aus. 81,5 Prozent der Betriebe geben an, dass ein wirtschaftliches Handeln unter Berücksichtigung der coronabedingten Auflagen nicht möglich ist.

Marc Uebelherr meldet Insolvenz für Gasteig-Betriebe an

Für die Gastronomie im Münchner Kulturzentrum Gasteig, Gast, Le Copain, Pausengastronomie und Catering, ist Insolvenz angemeldet worden, wie die Fachzeitschrift Foodservice berichtet. Weitere Unternehmungen von Marc Uebelherr, wie die „Oh Julia-Restaurants“ seien nicht betroffen.