Intergastra Innovationspreis 2020: Gewinner stehen fest

| Gastronomie Gastronomie

Zum elften Mal wird der Intergastra Innovationspreis von der Messe Stuttgart, der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung und dem DEHOGA Baden-Württemberg vergeben. Die Jury vergab die Preise in den Kategorien Küchentechnik, Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit sowie den Sonderpreis „Food for Future“.

Der Gewinner in der Kategorie Küchentechnik ist die Gastros Switzerland AG. Das Züricher Unternehmen habe mit dem InductWarm Batteriemodul eine autonome Batterie-Induktions-Warmhalteplatte entwickelt, die sich in jedes mobile Speiseausgabensystem integrieren lassen, so die Erklärung. Es sei das erste batteriebetriebene Induktionsmodul seiner Art und eröffne komplett neue Möglichkeiten in Sachen Mobilität und Design-Flexibilität.

In der Kategorie Nachhaltigkeit geht der Preis an das Kölner Unternehmen KAYA&KATO. Es nutze für seine „Clean Ocean Linie“ aus dem Meer gefischtes Plastik zur Herstellung von modischer, hochwertiger und langlebiger Dienstkleidung für Gastronomie, Hotellerie, Lebensmittelbranchen und den Einzelhandel. Die Produkte bestünden aus einem Polyester-Baumwollgemisch – aus Bio-Baumwolle sowie recyceltem Plastikmüll aus dem Meer. Dieser stamme primär von Fischern vor der spanischen Küste, die für den „Beifang Plastik“ Geld erhalten und einen Beitrag zur Reinigung der Meere leisten.

In der Kategorie Künstliche Intelligenz geht der Preis an die auvisus GmbH aus Karlsruhe, die einen automatisierten Bezahlvorgang für die Gemeinschaftsgastronomie entwickelt hat: Der Gast stelle sein Tablett an der Kasse unter eine Kamera, der Algorithmus erkenne die Gerichte und rechne ab – schnell und präzise. Wie die Jury erklärte. Die durch Bilderkennung gestützte Lösung sei als Plug-In mit bestehenden Prozessen kompatibel und komme im Idealfall ohne Personal aus.

Der Sonderpreis „Food for Future“ geht stellvertretend für viele ähnliche Entwicklungen an Brento aus Herlikofen. Das Start-Up stelle Brotbackmischungen her und kombiniere hochwertige alte Getreidesorten wie Urkorn, Einkorn und Hanfmehl mit einem Insektenanteil: Buffalowürmer-Mehl. Bei der Juryauswahl stand nicht das Brot an sich im Vordergrund, sondern die Idee, eine zusätzliche Eiweißquelle zu entwickeln und diese mit altem Urgetreide zu verbinden. Ziel sei es, einen neuen Trend für die Zukunft zu schaffen  – auch vor dem Hintergrund, dass die massenhafte Fleischproduktion alles andere als umweltfreundlich sei.

Die Intergastra findet vom 15. bis 19. Februar 2020 auf der Messe Stuttgart statt. Fachbesucher können bei der Verleihung des Innovationspreises am 15. Februar um 11 Uhr auf der Dehoga-Bühne (Halle 7) live dabei sein und sich über die Produkte informieren. Zudem werden die Gewinner-Produkte auf einer Sonderschau im Eingang Ost der Messe vorgestellt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Einkochen mit dem SWR auf YouTube

Vorräte anlegen, Dinge haltbar machen, ressourcenschonend mit Lebensmitteln umgehen und nachhaltig denken - das sind Themen der Zeit. "Koch ein!" ist ein neues Format im Youtube-Kanal des SWR, das sich ausschließlich dem Einmachen widmet.

DEHOGA wegen Neuinfektionen besorgt - Kritik an falschen Gästedaten

Wochenlang mussten die Wirte ihre Lokale coronabedingt geschlossen halten. Nun schüren steigende Infektionszahlen auch neue wirtschaftliche Sorgen in der Branche. In Hessen bittet der DEHOGA deshalb Wirte wie Gäste nun um Disziplin bei der Einhaltung der Vorschriften.

IST-Studieninstitut: Vegetarisch oder vegan – so funktioniert es

Vegetarier und besonders vegan lebende Menschen müssen auf eine ausgewogene Vitamin- und Nährstoffzufuhr achten. Wer erfahren möchte, worauf es bei dem Ernährungsstil ankommt, kann sich am IST-Studieninstitut im Oktober zum „vegetarisch-veganen Ernährungsberater“ weiterbilden.

Berlin Neukölln: Bürgermeister «entsetzt» über Regelverstöße in Kneipen

Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln hat sich «entsetzt» über Regelverstöße vieler Kneipenbetreiber in Corona-Zeiten gezeigt. Das Ergebnis verstärkter Kontrollen rund um Weser- und Weichselstraße am Wochenende sei «ernüchternd», schrieb der SPD-Politiker.

Aiwanger: Bars und Clubs sollen mit Wurstsemmeln wieder öffnen

Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger will den Bars, Clubs, Discotheken und Kneipen im Freistaat eine Perspektive geben. Sie sollen mit Speise-Angebot wieder öffnen können. «Party-Betrieb» werde aber nicht möglich sein.

Romanze am Arbeitsplatz: McDonald's will Millionen von gefeuertem Ex-Chef Easterbrook zurück

McDonald's hat den wegen einer Romanze am Arbeitsplatz entlassenen Firmenchef Steve Easterbrook nun auch verklagt. Die Firma will nun das millionenschwere Abfindungspaket rückgängig machen, das Easterbrook bei der Kündigung im November noch bekommen hatte.

Fünf Corona-Lektionen für Gastronomen

Jim Sullivan ist der Autor von zwei Bestsellern über Führungskultur und berät Unternehmen wie Starbucks, Chipotle, Marriott und The Walt Disney Company. Nun hat er fünf Lektionen für Gastronomen zusammengefasst, die während der Corona-Pandemie ihre Restaurants öffnen wollen.

Berliner Senatorin denkt über Alkoholverbot in Kneipen nach

Kneipen- und Barbesucher in Berlin müssen sich auf strengere Kontrollen durch Polizei und Ordnungsämter einstellen. Auch über ein Alkoholverbot müsse man nachdenken, «wenn sich die Disziplin in den Gaststätten nicht verbessert», sagte Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci.

Schleswig-Holstein Gourmet Festival startet mit Marco Müller in die 34. Saison

„Wir lassen uns die Freude an kommunikativen Geschmackserlebnissen nicht nehmen“, sagt Klaus-Peter Willhöft, seit 25 Jahren Präsident beim Schleswig-Holstein Gourmet Festival. Los geht es am 27. September im ‚Maritim Seehotel‘ in Timmendorfer Strand.

Personalproblem gelöst, Kosten im Griff: MChef liefert servierfertige Gerichte in die Profi-Küchen

Mit dem digitalen Service von MChef bringen Restaurants Gerichte und Menüs der Spitzengastronomie jetzt ohne Küche und Köche auf den Tisch. Ein Lieferdienst bringt servierfertig angerichtete Teller, die in nur 25 Minuten von Servicekräften selbst zubereitet und direkt serviert werden können.