Inventur leicht gemacht: Digitales Kostenmanagement durch Effizienz und Kontrolle

| Gastronomie Gastronomie | Pressemitteilung

Ich bin Ben, der Key Performance Manager von Cosmo Burger. Heute berichte ich euch von einer spannenden Entwicklung in unseren betrieblichen Abläufen. In unserem ständigen Streben nach Betriebsoptimierung und höchster Qualität für unsere Gäste, haben wir in die Digitalisierung unseres Lagermanagements investiert. So wurde auch unsere Inventur zum Kinderspiel.

Dies wurde dank unserer Kombination der F&B-Management Plattform Foodnotify und der Verwendung von billbox, als webbasiertes Finanz- und Inventurmanagementsystem, zu einem echten Game-Changer für uns. 

Inventur 2.0 - Effizientes Lager- & Kostenmanagement mit einem Klick:

Die Inventur ist ein wesentlicher Bestandteil unseres operativen Betriebs, aber wie viele von euch wissen, kann sie zeitaufwändig und mühsam sein. Mit billbox und Foodnotify haben wir eine innovative Lösung für die Inventurverwaltung gefunden - die rein digitale Inventur:

  • Kein Papierchaos mehr: Durch die Möglichkeit einer papierlosen Inventur tragen wir bei uns im Betrieb einen Anteil zur Reduzierung des Papierverbrauchs bei und minimieren somit unseren ökologischen Fußabdruck. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Umweltschutz für uns.
     
  • It’s a match: billbox x Foodnotify - Schluss mit manuellen Listen und kompliziertem Zählen: Dank automatischer Datenabgleiche und einer reibungslosen Lieferscheinabstimmung haben wir den vollen Überblick über unsere Lagerbestände. Die Export- und Importfunktion des Systems ermöglicht uns eine nahtlose und effiziente Verwaltung auf allen Endgeräten. Wir können die Inventurliste exportieren, sperren und sogar aus Excel-Dateien importieren. Egal ob in der Küche oder im Backoffice, nun hat jeder den nötigen Überblick!
     
  • Flexibilität und Zugriff: Unsere digitale Lösung ermöglicht es uns, von überall und zu jeder Zeit auf unsere Inventur- und Lagerdaten zuzugreifen. Ob von zu Hause, unterwegs oder im Betrieb selbst. Dadurch können wir unsere Inventur und Lagerverwaltung flexibler und voll digital durchführen, was unsere Anpassungsfähigkeit auch an zukünftige betriebliche Anforderungen erhöht.
     

Inventuren können jetzt viel einfacher durchgeführt werden, selbst bei einer hohen Anzahl an Lieferungen. Das lästige Zettelchaos und das manuelle Erfassen von Produkten gehören der Vergangenheit an. Mit wenigen Klicks können wir unsere Bestände überprüfen, Produkte zuordnen und die Liste für die Inventur anpassen. Lieferscheine werden digital übermittelt und automatisch mit Rechnungen abgeglichen, was die Verwaltung der Lieferungen erheblich vereinfacht.

Das Ergebnis? Weniger Papierkram vor Ort und ein kompakter Überblick. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Ressourcen und minimiert die Fehlerquote.

Die Zukunft der Inventur bei Cosmo Burger – Digital, effizient und umweltfreundlich:

Die Digitalisierung hat unsere Inventur- und Lagerverwaltungsprozesse schneller, effizienter und umweltfreundlicher gemacht. Bei Cosmo Burger sind wir stolz darauf, Teil dieser Veränderung zu sein und die Vorteile der Digitalisierung in vollem Umfang zu nutzen. Durch die nahtlose Integration von billbox und Foodnotify haben wir alle Werkzeuge in einem System vereint, um eine optimale Lagerverwaltung und Inventur sicherzustellen. Unsere Lagerbestände sind immer unter Kontrolle, und wir können uns darauf konzentrieren, unseren Gästen großartige Produkte und Erfahrungen zu bieten.

Bei Cosmo Burger glauben wir fest daran, dass Innovation und Digitalisierung der Schlüssel zu einer effizienteren Betriebsführung sind. Unsere Investition in die Digitalisierung unserer Inventurprozesse hat nicht nur Zeit und Aufwand bei der Bestandsprüfung und Lagerverwaltung eingespart, sondern auch unsere Fähigkeit zur Anpassung und Optimierung dieser Prozesse gestärkt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.

Ich werde oft gefragt: wie wird man eigentlich (Sterne-)koch? Oder auch: Warum hast Du eigentlich nicht studiert? Da schwingt für mich oft mit: warum hast Du nichts Gescheites gelernt? Ein Gastbeitrag von Anton Schmaus.