Jeunes Restaurateurs feiern Jubiläum

| Gastronomie Gastronomie

Mit einer großen Gala haben die Jeunes Restaurateurs (JRE) Deutschland ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert. Beim Fest auf dem Heidelberger Schloss wurde mit einer Tombola wieder für die DKMS gesammelt. Der Spendentopf wuchs mit dieser Aktion auf 30.000 Euro an. Auf der Jahreshaupttagung, die am Vormittag stattfand, konnte die Vereinigung drei neue Mitglieder begrüßen. Andreas Widmann wurde zum neuen Vize-Präsidenten gewählt.

Die Gründung der Jeunes Restaurateurs in Deutschland erfolgte 1991 in Hamburg. Mittlerweile gehören den JRE in Deutschland 66 Mitglieder an. Auf der diesjährigen Jahrestagung konnten mit Tim Extra („Apicius“, Bad Zwischenahn), Joshua Leise („Mural“, München) und Maurizio Oster („Zeik“, Hamburg) drei Neue offiziell begrüßt werden. Die Mitglieder stimmten zudem den Aufnahmewünschen von Jason Grom („Burg“, Donaueschingen-Aasen) und Malte Kuhn („Hidden Kitchen“, Baden-Baden) zu.

Auch im Vorstand gab es Veränderungen: Alexander Dressel ist nach der Schließung des „Bayrischen Hauses“ in Potsdam ohne Betrieb und musste daher aus dem Vorstand ausscheiden. Er zeichnet jetzt aber für die Finanzen verantwortlich und bleibt den Jeunes Restaurateurs in dieser Funktion verbunden. Zu seinem Nachfolger als Vize-Präsident wurde Andreas Widmann („Ursprung“, Königbronn-Zang) gewählt. Neu in den Vorstand aufgenommen wurden Oliver Röder („Landlust Burg Flamersheim“, Euskirchen) und als kooptiertes Mitglied Markus Pape („Meisenheimer Hof“, Meisenheim).

Auf der Haupttagung wurde zudem die Kooperation mit azubi:web vorgestellt. Zukünftig werden auf dieser Plattform Videos mit JRE-Köchen zu finden sein, mit denen Lehrinhalte anschaulich vermittelt werden sollen. „Damit starten wir unsere digitale Genuss-Akademie“, freut sich Präsident Alexander Huber, „auch nach 30 Jahren setzt unsere Vereinigung immer noch Maßstäbe“. Ein weiteres zentrales Thema war der internationale JRE-Kongress, der im September 2022 in Berlin stattfinden wird. Die Planungen für das Großereignis, zu dem 350 Teilnehmer*innen erwartet werden, sind in vollem Gange.

Bei der abendlichen Gala ging der Blick nochmal zurück: Alexander Huber dankte seinen Vorgängern im Amt des JRE-Präsidenten und überreichte den anwesenden Ehrenpräsidenten Rainer Wolter, Otto Fehrenbacher, Hans Stefan Steinheuer, Harald Rüssel und Alexander Dressel eine in Gold gerahmte Urkunde. Moderator Michael Sporer entlockte den Protagonisten in kurzen Gesprächen viel Wissenswertes über drei Jahrzehnte Jeunes Restaurateurs. Im Zentrum des Abends stand auch die Kulinarik: Hausherr Martin Scharff, Björn Swanson, Christian Fleischmann, Michael Ammon sowie die drei Auszubildenden Konstantin Schulze, Zanda Mierkalne und Lara Panero von der JRE Genuss-Akademie kochten das 5-Gänge-Jubiläumsmenü.

Begleitet wurden die Gänge von einem unterhaltsamen Programm, zu dem auch der Präsident von JRE Europa Daniel Lehmann beitrug: Er überreichte jedem Anwesenden eine Schürze, auf der ein Künstler das Konterfei der betreffenden Person gemalt hatte. In seiner kurzen Ansprache lobte Lehmann das Engagement und die besondere Bedeutung der deutschen Sektion für die internationale Vereinigung. Christian Ottenbacher, der bisher einzige deutsche Präsident auf europäischer Ebene, wurde von ihm als erster Ehrenpräsident in Europa ausgezeichnet. Zum Abschluss des Abends wurden die Hauptpreise der Tombola gezogen: Tim Extra und Maurizio Oster durften sich über eine Reise nach Frankreich zu Laurent Perrier freuen. Die richtige Losnummer bescherte Christian Binder eine Reise nach Parma, die von Parmigiano Reggiano organisiert wird.

Mit den Erlösen der Tombola wuchs der Spendentopf für die DKMS – die Jeunes Restaurateurs hatten bereits mit ihrem Heritage Dinner und im Rahmen der eat!Berlin für diese Organisation gesammelt – auf 29.500 Euro an. Alexander Huber überreichte den symbolischen Scheck an Maria Schmiing und Michael Lejan von der DKMS. Christian Ottenbacher ließ es sich nicht nehmen, den Betrag auf 30.000 Euro aufzurunden. „Unsere Gala hat einmal mehr gezeigt, welche besondere Energie in den Jeunes Restaurateurs steckt und wie freundschaftlich alle miteinander verbunden sind – egal ob sie heute Mitglied sind oder die Vereinigung mitgegründet haben“, freut sich JRE-Präsident Alexander Huber über den gelungenen Abschluss des Jubiläums.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das geschichtsträchtige „Belvárosi Kávéház", während der Belle Epoque als gesellschaftlicher Mittelpunkt Budapests bekannt, hat unter der gastronomischen Leitung von Wolfgang Puck als Matild Café & Cabaret neu eröffnet.

Die diesjährige Start-up-Krone geht nach Trier. Das entschied das Publikum beim spannenden Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises heute per Live-Abstimmung auf der Internorga. Max Laux, Gründer von Flieten Franz, darf sich neben dem Hauptgewinn freuen.

Ein Spektakel mit federgeschmückten Bluebell Girls, dafür war das Pariser Lido lange Zeit berühmt. Zuletzt aber lockte die etwas angestaubte Tanzshow immer weniger Zuschauer in das Revuetheater. Nun ist ein radikaler Umbruch geplant.

Die Deutschen essen gerne Pizza, deutsche Hausmannskost – und alles aus Europa. Das geht aus einer Analyse der App drive & dine hervor. Dabei wurde die Anzahl der Restaurants sowie die Küchenrichtung in den 100 größten deutschen Städten und die Anzahl an Sternerestaurants ermittelt.

Der Guide Michelin hat die neuen Sterne-Restaurants in Belgien und Luxemburg vorgestellt. Insgesamt wurden 141 Restaurants gekürt. Mit einem neuen Drei-Sterne-Restaurant, drei neuen Zwei-Sterne-Restaurants und 16 neuen Ein-Sterne-Restaurants haben Feinschmecker nun die Qual der Wahl.

Von anspruchsvollen Kunden mit dreisten Extrawünschen bis hin zu Gästen, die nach zu viel Alkoholkonsum pöbeln und die Bedienungen bespucken – wenn Gastronomen über ihre Horror-Gäste berichten, dann gehen die Geschichten schnell unter die Gürtellinie.

Die weltgrößte Café-Kette Starbucks will sich angesichts des Krieges gegen die Ukraine nach rund 15 Jahren komplett aus Russland zurückziehen. Die Beschäftigten will Starbucks nach eigenen Angaben für sechs Monate weiterbezahlen.

Nun sind es nur noch wenige Wochen bis zum Food Innovation Camp (FIC) am 13. Juni in der Handelskammer Hamburg. Neben den „Löwen“ Ralf Dümmel und Georg Kofler sind auch die TV-Köchinnen Meta Hiltebrand und Zora Klipp mit dabei. Schwerpunktthema ist die Zukunft des Gastgewerbes.

Anzeige

Die Lukull Sauce Hollandaise ist in fast jeder Küche bekannt. Sie ist ein echter Allrounder und nicht nur in der Spargelzeit unverzichtbar. Dass die Marke Lukull aber noch viele weitere Saucenklassiker bietet, können Köchinnen und Köche jetzt mit der Lukull Muster-Box von Unilever Food Solutions & Langnese erfahren und ausprobieren.

Wenn Restaurants auf ihren Speisekarten für jedes Gericht den CO2-Ausstoß anführen oder emissionsarme Varianten hervorheben, wählen Gäste vermehrt klimafreundlichere Angebote. Das zeigt eine neue Studie der Universität Würzburg.