Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway macht mehr Umsatz

| Gastronomie Gastronomie

Trotz Wiedereröffnungen von Restaurants hat die Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway mehr umgesetzt. Konzernweit ging die Zahl der Bestellungen im dritten Quartal um ein Viertel auf 266 Millionen nach oben, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Bei konstanten Wechselkursen konnte das Unternehmen den Bruttowarenwert um gut ein Fünftel auf 6,8 Milliarden Euro steigern. Allerdings tut sich der Konzern mit seinem Geschäft in den USA schwer, wo Bestellungen und Bruttowarenwert kaum stiegen.

An seinen Jahreszielen hält der Konzern fest. So sollen die Bestellungen ohne jene der US-Tochter Grubhub um mehr als 45 Prozent zulegen. Der Bruttotransaktionswert inklusive Grubhub soll hingegen bei 28 Milliarden bis 30 Milliarden Euro liegen.

"Da der größte Teil der Welt zum Leben vor der Pandemie zurückkehrt, ist unser Wachstum im dritten Quartal 2021 stark geblieben. Just Eat Takeaway.com ist für Herbst und Winter, unsere traditionelle Wachstumssaison, gut positioniert", so CEO Jitse Groen.

(Mit Material der dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Lightspeed hat seinen Branchenbericht für die Gastronomie veröffentlicht. Dazu befragte das Unternehmen weltweit Gastronomen und Verbraucher, um einen Überblick über Trends, Herausforderungen und Erwartungen für die Zukunft zu erhalten.

Mit einem ganzheitlich-digitalen Großverpflegungs-Konzept will Organic Garden die Verpflegung in Schulen, Betrieben und Pflegeeinrichtungen reformieren. Der Ansatz, in dessen Kern die Förderung und der Schutz der Menschen- und Naturgesundheit steht, basiert auf vier Säulen.

In einem Jahr fällt in Stuttgart der Startschuss zur 26. IKA/Olympiade der Köche. Die Vorbereitungen laufen – sowohl bei den Organisatoren als auch bei den Mannschaften und Köchinnen und Köchen in aller Welt.

Wer bei Campus automatisch an Mensa-Essen denkt, wird demnächst auf dem iCampus im Münchner Werksviertel eines Besseren belehrt: Ab April beziehungsweise Juni ziehen Dean & David und die Neuhauser-Gruppe in das neue Quartier im Osten der Stadt.

Ahoi by Steffen Henssler kommt nach Osnabrück. Im Frühjahr 2023 wird die Restaurantkette in der Fußgängerzone eröffnen. An der Adresse Domhof 9 übernimmt das Unternehmen die ehemaligen Flächen von Pizza Hut und Subway.

Erst geht es mit dem Bollerwagen los, anschließend wird deftig gegessen: In der Pandemie fielen Kohltouren oft aus. Nun ist die Grünkohlsaison im Nordwesten wieder ordentlich im Gange. Gasthöfe und die "Kohlhauptstadt" Oldenburg sehen aber noch Luft nach oben.

Seit fast 70 Jahren Jahren repräsentiert und fördert die Vereinigung "Les Grandes Tables du Monde​​​​​​​" die besten Restaurants der Welt. Nun wurde in Paris der Restaurant-Guide für das Jahr 2023 vorgestellt. Erstmalig mit dabei: Das Restaurant Tim Raue in Berlin - neben 13 weiteren Restaurants in Deutschland.

McDonald's hat zum Jahresende, trotz höherer Preise, ein starkes Wachstum verbucht und deutlich mehr verdient. Im vierten Quartal nahmen die flächenbereinigten Verkäufe weltweit um 12,6 Prozent zu. Der Gewinn stieg um 16 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar.

Die Wisag Catering Holding GmbH & Co. KG ist zum Jahreswechsel bei der Kaffeebarmarke chicco di caffè eingestiegen. Mit 300 Beschäftigten und 142 Cafés an Orten wie Unternehmenssitzen, Kliniken und Universitäten ist die Marke in Deutschland der Marktführer der Kaffeebaranbieter in der Gemeinschaftsgastronomie.

Sternekoch Nelson Müller wird bei der nächsten Staffel der Sat.1-Show «The Taste» in der Jury sitzen. Gemeinsam mit Alexander Herrmann, Alexander Kumptner und Tim Raue wirkt der 43-Jährige beim elften Durchgang als Coach und Juror mit.