Michelin Guide Nordic Countries 2024 - neue Drei-Sterne-Restaurants im hohen Norden

| Gastronomie Gastronomie

In diesem für die Gastronomie in Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden so erfolgreichen Jahr wurden zwei neue Restaurants mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Die Inspektoren zeichneten außerdem zwei Betriebe mit zwei Michelin-Sternen und neun Restaurants mit einem Michelin-Stern aus.

Im Rahmen der Veranstaltung im Savoy Theatre in Helsinki wurden aber nicht nur die Sterne verliehen, sondern auch die Michelin Green Stars, mit denen Pioniere im Bereich der nachhaltigen Gastronomie ausgezeichnet werden. Darüber hinaus wurde eine Reihe von Sonderpreisen verliehen.

Neue Drei-Michelin-Sterne-Restaurants

Jordnær - Gentofte, Dänemark
Nach einem Winteraufenthalt in St. Moritz sind Eric und Tina Kragh Vildgaard in den Kopenhagener Vorort Gentofte zurückgekehrt und haben ihr Restaurant auf ein noch höheres Niveau gehoben. Mit seinem dritten Michelin-Stern nimmt das Jordnær seinen wohlverdienten Platz unter den besten Restaurants nicht nur der nordischen Länder, sondern der ganzen Welt ein. 

RE-NAA – Stavanger, Norway
Das nach dem Chefkoch Sven Erik Renaa benannte Spitzenrestaurant in Stavanger ist nun das erste Restaurant der Stadt, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Die Gerichte basieren auf Zutaten von höchster Qualität, viele davon norwegische Meeresfrüchte, die dem Küchenchef natürliche Aromen liefern.

Neue Zwei-Michelin-Sterne-Restaurants

Kontrast – Oslo, Norway
Die Auszeichnung mit zwei Michelin-Sternen ist ein Beweis für die Entwicklung des Restaurants und die Hingabe seines Teams. Unter der Leitung des Chefkochs und Inhabers Mikael Svensson beweist das Team großes technisches Geschick und ein feines Gespür für Gerichte, die von seinem nachhaltigen Ethos getragen werden. Bei der Zubereitung der Speisen wird auf Abfallvermeidung und Saisonalität geachtet.

VYN – Simrishamn, Sweden
Mit dem seltenen Kunststück, direkt mit zwei Michelin-Sternen in den Guide aufgenommen zu werden, ist VYN das jüngste Restaurant, das als Plattform für seinen Chefkoch und Inhaber Daniel Berlin dient. Nachdem er bereits in seinem vorherigen Restaurant in Skåne Tranås zwei Sterne erhalten hatte, ist das VYN seine Rückkehr an die Spitze der schwedischen Gastronomie. 

Die Veranstaltung, die erste ihrer Art in Helsinki, brachte eine Vielzahl internationaler Gäste in die finnische Hauptstadt, darunter mehr als 120 Köche aus den nordischen Ländern sowie mehr als 60 in- und ausländische Journalisten. Die Zeremonie fand im historischen Savoy-Theater statt, gefolgt von einem Cocktail-Dinner im Rathaus von Helsinki, bei dem finnische und nordische Gerichte im Mittelpunkt standen.

Für die Gastgeberstadt waren die Zeremonie und das Abendessen eine Gelegenheit, die lokale Gastronomie und Esskultur einem größeren Publikum zu präsentieren. Die Gäste wurden mit einem 12-Gänge-Menü verwöhnt, das die besten finnischen Lebensmittel und Produkte präsentierte, die größtenteils aus der Region Helsinki stammten. Im Einklang mit der Verpflegungspolitik der Stadt Helsinki wurde kein Fleisch serviert - ein Novum in der Geschichte der Michelin-Guide-Veranstaltungen. 

Die Gäste konnten auch einheimische Köche in Aktion erleben, denn im Rathaus wurde eigens für die Veranstaltung eine offene Showküche eingerichtet. Normalerweise bittet der MICHELIN Guide Köche aus verschiedenen Ländern der Region um ihre Teilnahme, doch in diesem Jahr bestand das Team der Showküche ausschließlich aus Köchen aus der Region Helsinki. Eero Vottonen, Chefkoch des Helsinkier Restaurants Palace, war einer von ihnen.

„Für uns ist es eine große Freude und Ehre, an der diesjährigen nordischen Michelin-Veranstaltung teilzunehmen und allen das Beste unserer einzigartigen und schönen Stadt zu zeigen. Es ist eine große Chance für Helsinki und unsere fantastischen Restaurants und Fachleute", sagte Vottonen. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Genau zehn Jahre ist es her, seit Sterne- und TV-Koch Nelson Müller zusätzlich zu seinem Gourmetrestaurant „Schote“ die Brasserie „Müllers auf der Rü“ eröffnet hat. Das Konzept vom Treffpunkt von Freunden bodenständiger, saisonal und regional inspirierter Gourmetküche im Essener Kultviertel Rüttenscheid ging auf.

Noch meldet sich in der Autoschlange bei McDonald's stets ein Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung. Bald könnte es ein Chatbot sein. Der US-Konzern sieht darin die Zukunft.

Kneipen in England und Wales leiden unter gestiegenen Kosten für Energie und Lebensmittel, hinzu kommen hohe Steuern. Immer öfter heißt es: «Last orders.» Die Branche fordert Steuersenkungen.

Tim Mälzers „Bullerei“ feiert Jubiläum: Seit 15 Jahren ist das Restaurant fester Bestandteil des Hamburger Schanzenviertels. Gefeiert wird mit einem Nachbarschafts-Straßenfest mit Live-Musik, Tanz und reichlich Speisen und Getränke.

Das Kleine Jacob, die Weinwirtschaft im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg, musste während der Pandemie schließen und öffnet nun wieder nach einer Neupositionierung. Die alpenländische Karte hat Thomas Martin komponiert.

Der Guide Michelin hat seine Sterne in Litauen verliehen. Das Land verfügt nun über vier Restaurants mit jeweils einem Michelin-Stern. Vier Restaurants erhielten den Bib Gourmand, eines erhielt den Green Star für Nachhaltigkeit.

Rustikaler Charme im 80er-Jahre-Look - dafür sind Vereinslokale in Kleingartenlagen bekannt. Eine neue Pächter-Generation entrümpelt die Gaststätten und entstaubt das Image.

Das Restaurant Balaustine im neuen Radisson Blu Hotel im Porsche Design Tower hat sich der levantischen Küche verschrieben. Die Küche zelebriert die Geschichte der israelischen Küche und den großen Einfluss der benachbarten Länder.

Frisches Essen vom Roboter? Sodexo bietet am Universitätsklinikum Tübingen mit der weltweit ersten Roboterküche des Hamburger Start-ups goodBytz auch außerhalb der Öffnungszeiten der Betriebsrestaurants und der Cafeterien per Klick warmes Essen an.

Seit Anfang April ist Aramark für die Betriebsgastronomie von zwei der größten Unternehmen Deutschlands zuständig. Die Standorte von Continental und Schaeffler umfassen bundesweit mehr als 30 Restaurants mit rund 7.000 Gästen täglich. Aramark setzt über 400 Mitarbeiter ein.