OAD kürt die 200 besten klassischen Restaurants in Europa

| Gastronomie Gastronomie

Das amerikanische Restaurantbewertungsportal „Opinionated About Dining (OAD)“ hat seine Liste der 200 besten klassischen europäischen Restaurants vorgestellt. Ganz vorn liegt ein Restaurant aus Frankreich. Drei Deutsche sind unter den Top 10. Insgesamt finden sich 27 Restaurants aus der Bundesrepublik auf der Liste, fünf aus der Schweiz und sieben aus Österreich.

Das amerikanische Restaurantbewertungsportal „Opinionated About Dining (OAD)“ hat seine Liste der 200 besten klassischen europäischen Restaurants vorgestellt. Ganz vorn liegt ein Restaurant aus Frankreich. Clemens Rambichler, Waldhotel Sonnora, Mit Claus Peter-Lump, Restaurant Bareiss und Torsten Michel, Schwarzwaldstube, schaffen es gleich drei Deutsche in die Top 10. Insgesamt finden sich 27 Restaurants aus der Bundesrepublik auf der Liste, fünf aus der Schweiz und sieben aus Österreich. 

Die Liste wird angeführt Restaurant Régis et Jacques Marcon in Saint-Bonnet-le-Froid im Süden Frankreichs, wo das Vater-Sohn-Duo groß aufkocht. Das Schweizer Hotel de Ville in Lausanne, mit dem Chefkoch Franck Giovannini, belegt den zweiten Platz. Das Troisgros von Michel und César Troisgros in Ouches in Frankreich kommt auf Platz 3. Die Franzosen dominieren ohne die Liste. Italien, Großbritannien und Deutschland sind ungefähr gleich stark, mit zehn Prozent der Nennungen vertreten. Überraschend ist die Abwesenheit der Skandinavier auf der Liste, die nur mit dem Søllerød Kro in Dänemark vertreten sind.

Hier geht es zu der kompletten Liste von OAD

Top 20 Restaurants in Europe

  1. Régis et Jacques Marcon, France
  2. Hotel de Ville - Benoit Violier, Switzerland
  3. Troisgros, France
  4. Auberge de Vieux Puits - Gilles Goujon, France
  5. Waldhotel Sonnora, Germany
  6. Restaurant Bareiss, Germany
  7. Alain Ducasse- Louis XV, Monaco
  8. L’Ambroisie, France
  9. Les Prés d'Eugénie Michel Guérard, France
  10. Dal Pescatore, Italy
  11. Schwarzwaldstube, Germany
  12. Cheval Blanc, Switzerland
  13. Pierre Gagnaire, France
  14. Restaurant Guy Savoy, France
  15. Le Cinq, France
  16. Pic, France
  17. Lameloise, France
  18. La Vague d’Or, France
  19. Patrick Guilbaud, Ireland
  20. Bernard Loiseau, France
     

Zurück

Vielleicht auch interessant

Belgien gewährt als fünftes Land in Europa Hoteliers freie Preisgestaltung

Das belgische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das die Verwendung sogenannter Bestpreis- oder Paritätsklauseln in Verträgen zwischen Online-Buchungsportalen und Hotels verbietet. Damit folgt Belgien dem Weg Frankreichs, Österreichs und Italiens, während in Deutschland solche Klauseln durch das Bundeskartellamt verboten worden sind.

Hotel-Eisbecher für 1.500 US-Dollar

Das Baccarat-Hotel in New York hat den teuersten Eisbecher des Landes vorgestellt. Wie US-Medien berichteten, bekämen die Käufer des „Bear Extraordinaire“-Bechers für 1.500 Dollar unter anderem Vanilleeis mit schwarzem Trüffel. Am teuersten ist jedoch die Verpackung (mit Video).

Berlin macht Millionen mit Gastro-Prüfungen durch Kassennachschau

Das Land Berlin hat eine neue Zielgruppe: Gastronomen. Seit Anfang des Jahres können Behörden  eine Kassennachschau durchführen und in Berlin langen sie den Wirten jetzt richtig tief in die schwarzen Taschen. 5,1 Millionen Euro an Ertrags- und Umsatzsteuer mussten Gastgeber nachzahlen.

Technologie-Nachhilfe für Gastronomen

Restaurantbetreiber sehen im Lieferdienst, in administrativen Tätigkeiten und in der Personaladministration die größten Herausforderungen. Schulungsinteressen konzentrieren sich jedoch auf Beschaffungskosten, Kochtechniken und die Prognostizierung der Nachfrage. Eine Studie will Gastronomen ermuntern, mehr Digital-Schulungen zu besuchen.

Kundenlieblinge 2018: Beliebteste Marken im Social Web

Welche Modemarke steht bei den deutschen Verbrauchern ganz oben in Sachen Service, Qualität und Preis? Wer gewinnt ihre Gunst, wenn es um Lebensmittel, Hotels oder Werkzeuge geht? Für die Studie "Kundenlieblinge" haben die dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor mehr als 53 Millionen Social-Media-Beiträge zu 3.000 Marken ausgewertet.