Opus V: Dominik Paul folgt auf Tristan Brandt

| Gastronomie Gastronomie

Das Gourmet-Restaurant Opus V in Mannheim hat einen neuen Küchenchef. Der 31-jährige Dominik Paul folgt auf Tristan Brandt in dem Zwei-Sterne-Restaurant im Modekaufhaus Engelhorn. Paul arbeitet bereits seit 2013 im Opus V.

Der junge Koch startete zunächst als Demi-Chef und kochte seit 2017 als Executive Sous Chef. Seit 2018 war er zusätzlich zum Creative Director an der Seite des bisherigen Küchenchefs Tristan Brandt ernannt worden.

Seit nunmehr sieben Jahren gestaltet der heute 31-jährige Dominik Paul maßgeblich die Sterneküche des OPUS V mit, viele Jahre davon als rechte Hand von Tristan Brandt, der Anfang Juni die Engelhorn-Gastronomie verlassen hatte. Seit 2013 war Brandt Chefkoch im Modekaufhaus Engelhorn. Brandt war zudem Geschäftsführer der Engelhorn Gastro GmbH mit insgesamt fünf Restaurants, drei Bars und einer Chocolaterie. Wie das Unternehmen mitteilte, sei die Trennung im besten gegenseitigen Einvernehmen erfolgt.

„Ich werde dem Unternehmen Engelhorn weiter verbunden bleiben und bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir die Geschäftsleitung und insbesondere der leider bereits verstorbene Richard Engelhorn entgegengebracht haben“, sagt Tristan Brandt. „Ich konnte mich als Sternekoch verwirklichen und wichtige Erfahrungen sammeln.“

Jetzt folgt Paul auf Brandt, der das Opus V transparenter, verantwortungsvoller und regionaler ausrichten will.

„Es hat mich sehr gefreut, dass Dominik Paul schon früh signalisiert hat, dass er Verantwortung übernehmen möchte“, berichtet Fabian Engelhorn, CEO von Engelhorn. „Es haben dann auch mehrere Spitzenköche aus dem In- und Ausland Interesse gezeigt, was den guten Ruf des Opus V weit über die Stadtgrenzen hinaus bestätigt. Doch Dominik Paul hat ein Konzept für eine Neuausrichtung des Opus V vorgelegt, das uns – gepaart mit dem Wissen um seine herausragende Kreativität, die handwerkliche Perfektion und seinen wertschätzenden Umgang mit dem Team – schnell überzeugt hat.“ Dominik Paul nimmt die Herausforderung gerne an: „Gemeinsam mit meinem Team freue ich mich riesig, die Chance zu erhalten, dem Opus V einen neuen Stil zu verleihen.“

Nordische Küche erlebbar machen

Den Grundstein der Engelhorn-Gastronomie legte Richard Engelhorn, der im vergangenen Jahr verstorbene Vater von Fabian Engelhorn, 2007 mit der Eröffnung des Le Corange und der FACES Bar, damals zusammen mit Manfred Bantle. Die Idee für das Opus V hatte Richard Engelhorn im Jahr 2013. So entstand in den lichtdurchfluteten Räumen in der sechsten Etage von Engelhorn Mode im Quadrat ein nordisch anmutendes Restaurant mit einer ganz besonders stilvollen und entspannten Atmosphäre. „Dies wollen wir aufgreifen und dafür sorgen, dass das OPUS V wieder stärker als Gesamtkunstwerk erlebbar wird“, erzählt Dominik Paul. „Wir möchten unsere Gäste durch unsere Transparenz überzeugen, sie an unseren Emotionen teilhaben lassen und somit ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis schaffen.“ Als Leitfaden und Inspiration diene die moderne nordische Küche.

Das Team des Opus V ist deshalb gerade intensiv damit beschäftigt, sich bei regionalen Nahrungsmittelerzeugern umzutun, Kontakte zu knüpfen beziehungsweise bestehende Beziehungen zu vertiefen. „Hier sind wir auf einem guten Weg, wobei wir sicher nicht vollumfassend auf regionale Produkte umstellen können“, so Dominik Paul. Auch die Wein- und Getränkebegleitungen, die das kulinarische Erlebnis perfekt abrunden, werden entsprechend neu ausgerichtet.

Am Erscheinungsbild des Opus V wird sich nur wenig ändern. „Das Opus V ist nach wie vor eine Top-Location, die in der Region und weit darüber hinaus ihresgleichen sucht“, betont Fabian Engelhorn. „Wir werden aber in einzelnen Bereichen für mehr Leichtigkeit sorgen und die schlichte Eleganz stärker betonen.“

Acht Köche, sieben Servicemitarbeiter, zwei Sommeliers und zwei Auszubildende bilden das Team. „Nur miteinander sind wir zu wirklich Außergewöhnlichem imstande“, sagt Dominik Paul: „Ich sehe mich mit meinem Teamverständnis durchaus in skandinavischer Tradition.“ Ein harmonisches Miteinander, in dem jeder Verantwortung übernimmt und sich kulinarisch einbringen kann, ist hierfür charakteristisch und nicht die Bühne eines Einzelnen: „Unsere saisonal wechselnden Menüs sind beispielsweise ein Gemeinschaftswerk. Jeder ist aufgefordert, Vorschläge einzubringen und mit zu entwickeln. Die Servicemitarbeiter gestalten ihren Bereich ebenfalls eigenverantwortlich. So kann jeder über sich hinauswachsen und ich bin sicher, dass die Gäste dies auch spüren und schätzen werden.“ Im Juni konnten sich die ersten Gäste bereits von den Stärken des Teams überzeugen: „Wir haben uns sehr gefreut, dass alle Gäste ihre Reservierungen aufrechterhalten haben und wir auch in den nächsten Wochen schon sehr gut gebucht sind“, berichtet Fabian Engelhorn. Das Opus V soll Gastronomie auf höchstem Niveau bleiben. Ziel des Teams ist es, weiterhin nach den Sternen zu greifen.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Streit um Stehbier-Verbot in Bamberg: Gastronom zieht vor Gericht

Ein Gastronom hat gegen das Stehbier-Verbot in der Bamberger Altstadt geklagt. Zumindest im Eilverfahren mit Erfolg, wie ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Bayreuth am Freitag bestätigte.

Sternerestaurant Balthazar nach Timmendorfer Strand umgezogen

Das Ostseebad Timmendorfer Strand ist um ein weiteres Sterne-Restaurant reicher. Das Restaurant Balthazar ist von Travemünde nach Timmendorfer Strand/Niendorf umgezogen. Der Michelin-Stern bleibt dabei erhalten.

Konkurrenz für Lieferando: Finnischer Lieferdienst Wolt startet in Deutschland

Der in Helsinki ansässige Restaurant-Lieferdienst Wolt, in 23 Ländern und über 80 Städten weltweit tätig, ist in Deutschland gestartet. Die neue Lieferando-Konkurrenz liefert zunächst in Berlin-Mitte und Prenzlauer Berg aus. Über 100 Restaurants sind derzeit unter Vertrag.

Wiesn-Wirten schmeckt ARD-Serie «Oktoberfest 1900» nicht

München (dpa) - Münchner Wiesn-Wirte sind sauer über die ARD-Serie «Oktoberfest 1900». Die Sendung wird zwar erst im September ausgestrahlt, Festwirt Christian Schottenhamel nennt sie in der «Bild»-Zeitung aber schon jetzt «rufschädigend».

 

Paulaner-Gastro-Starthilfe: Knapp 4,2 Millionen Liter Freibier für die Gastronomie

Die Paulaner Brauerei-Gruppe unterstützt die Gastronomie mit 4.176.646 Litern Gratisbier. Die Brauereie legte vor ein paar Wochen einen Grundstock von einer Million Liter. Für jeden verkauften Kasten Bier im Handel kam ein Liter für die Gastronomie dazu. Jetzt werden 4,2 Millionen Liter ausgeliefert.

Food-Fotografie: Essen ins rechte Licht rücken

Essen ästhetisch für ein Foto in Szene zu setzen, ist alles andere als leicht. Auf Bildern sieht schnell auch das leckerste Gericht unappetitlich aus. Muss man Profi sein, um das besser hinzubekommen?

 

"Eat out to help out“: Großbritannien lädt zum Essen ein und zahlt die Hälfte

“Eat out to help out” – unter diesem Motto steht das Konjunkturpaket in Großbritannien, mit dem Restaurants und Pubs nach dem Lockdown gestärkt werden sollen. Gäste können in ganz Großbritannien im August zum halben Preis essen gehen. Die andere Hälfte zahlt der Staat.

Pizza Express will Dutzende Restaurants in Großbritannien schließen

Als Folge der Coronavirus-Pandemie plant die Restaurantkette Pizza Express die Schließung von etwa 70 Filialen in Großbritannien. Pizza Express hat 449 Läden in Großbritannien und zahlreiche weitere Filialen in anderen Staaten.

Samy Deluxe schließt Restaurant - «Gastro ist ein hartes Geschäft»

Der Rapper Samy Deluxe hat sein Restaurant «Gefundenes Fressen» in Hamburg geschlossen. «Gastro ist ein verdammt hartes Geschäft. Respekt an alle Leute da draußen, die es durchziehen. Ich hab kein Bock mehr drauf», sagte der 42-Jährige in einem Instagram-Video.

Na dann, guten Appetit - unterwegs mit einem Lebensmittelkontrolleur

Ungeziefer im Fleischwolf, verdorbene Muscheln oder Wandfarbe auf dem Sushi - oder alles in Ordnung: Lebensmittelkontrolleure überprüfen im Südwesten jedes Jahr Zehntausende Betriebe. Das zuständige Ministerium spricht von hervorragender Arbeit - es gibt aber auch Kritik.