Paulaner Brauerei Gruppe verleiht „Stern der Gastlichkeit“ an 103 Wirte

| Gastronomie Gastronomie

Seit 2013 verleiht die Paulaner Brauerei Gruppe den „Stern der Gastlichkeit“ an Gastronomiebetriebe, die ihre Gäste besonders überzeugen konnten. Auch in diesem Jahr wurden wieder die besten Lokale bei einem feierlichen Galaevent ausgezeichnet. Neben 101 Betrieben aus Deutschland, haben auch zwei Wirte aus China den Preis erhalten.

Keiner kann eine Gaststätte besser bewerten als die Besucher selbst. Aus diesem Grund basiert der „Stern der Gastlichkeit“ auf den Meinungen von realen Gästen: Die sogenannten Mystery-Guests beurteilen die Lokale nach ihrem Besuch mit Blick auf Qualität der Speisen, Service und allgemeinen Wohlfühl-Faktor. Gaststätten, die hier über 90 Prozent der Höchstpunktzahl von 100 erreichen, erhalten den „Stern der Gastlichkeit“. Die Verleihung für das Jahr 2019 fand in Schuhbeck’s Teatro in München statt.

Unter den ausgezeichneten Gaststätten sind auch zwei chinesische Lokale zu finden: Das Paulaner Bräuhaus Shanghai Expo und das Paulaner Wirtshaus Tianjin bringen den „Stern der Gastlichkeit“ nach Asien. Die zehn bestbewerteten Teilnehmer wurden bei der Veranstaltung persönlich geehrt. Darunter befanden sich auch ein paar alte Bekannte: Das Nostalgierestaurant Madame Plüsch aus Füssen sowie die Krüner Stuben schafften es zum wiederholten Male in die Top zehn.

„Der ‚Stern der Gastlichkeit‘ hat sich mittlerweile zu einer echten Instanz bei der Bewertung von Lokalen entwickelt“, sagt Andreas Steinfatt, Geschäftsführer der Paulaner Brauerei Gruppe. „Die Auszeichnung spiegelt die Meinung der Gäste besonders authentisch wider und bietet den Wirten dadurch einen einzigartigen Einblick in die Köpfe ihrer Besucher. Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnete Gastgeber und ihre Betriebe ehren zu dürfen.“

Das Testverfahren im Überblick

Ursprünglich ein Teil der Qualitätsinitiative „Erfolgreiche Wirte“ von Hacker-Pschorr, können mittlerweile Wirte aller Brauereien der Paulaner Brauerei Gruppe Träger eines Sterns werden. Gastronomiebetriebe, die an der Initiative teilnehmen, werden bis zu dreimal im Jahr von unabhängigen Testgästen, den Mystery-Guests, besucht und anhand von 128 unterschiedlich gewichteten Einzelkriterien bewertet. Diese stammen aus zehn Hauptbereichen, die neben Bier-Kompetenz und Speisen die Webseite und den ersten Eindruck des Gasthofs, die Außen- und Tischgestaltung sowie das Auftreten der Mitarbeiter gegenüber den Gästen berücksichtigen. Außerdem werden sanitäre Anlagen, der Umgang mit der Rechnung beim Abschied und eine generelle Bewertung betrachtet.

Koordiniert werden die Mystery-Guest-Analysen vom Partnerunternehmen Gastlichkeit & Co. Hacker-Pschorr unterstützt die teilnehmenden Gastwirte mit Unterlagen, Schulungsangeboten und Aktionen, um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen. Auf die Bewertungen der anonymen und unabhängigen Testgäste hat die Brauerei keinen Einfluss.

Die zehn besten Gaststätten 2019:

Gaststätte Ort Best Hotel Zeller Königsbrunn Gaststätte Anstoss Oberpframmern Hotel Gasthof zur Post Kümmersbrück Kümmersbrück Krüner Stubn Krün Landgasthof Adler (Bester Wirt) Riesbürg – Utzmemmingen Landgasthaus beim Kargl Saulgrub Maronis – Café Vinothek Restaurant Garmisch-Partenkirchen Nostalgierestaurant Madame Plüsch Füssen Restaurant Husar Garmisch-Partenkirchen Restaurant Vaun Garmisch-Partenkirchen

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ in Trondheim: Sterne über Norwegen

Die Vergabe der ​„Michelin Guide Nordic Countries 2020“ fand am Montag zum ersten Mal in Norwegen statt. Das gastgebende Trondheim hat sich in den letzten Jahren zu einem Feinschmeckerziel entwickelt, nicht zuletzt dank der Restaurants Credo und Fagn, die beide 2019 einen Michelin-Stern erhielten.

Küchenchef Vicenzo Broszio schafft Neustart im theNOname

„No limits – no boundaries“ – dieses Motto lebt das theNOname unter der Führung des neuen Küchenchefs Vicenzo Broszio. „Wir verbinden kulinarische Genüsse mit erotischer Kunst, kinky streetart und anregenden Dinner-Abenden“, sagt Geschäftsführerin Janina Atmadi.

Mitarbeitermangel: Wirt erhöht am Wochenende die Preise

Weil immer weniger Mitarbeiter am Wochenende arbeiten wollen, hat sich ein Wirt in Oberösterreich etwas Besonderes einfallen lassen: Er zahlt ihnen an Sonn- und Feiertagen freiwillig einen Zuschlag von 50 Prozent und erhöht dafür die Preise in seinem Gasthof.

Wiener Restaurantwoche erwartet mit mehr als 20.000 Gästen neuen Besucherrekord

Anlässlich des Reservierungsstarts der 21. Wiener Restaurantwoche am 17. Februar wurden ausgewählte Spitzenköche und Gastronomen zur Kick-Off-Veranstaltung ins Palais Coburg geladen. Sie sehen der Wiener Restaurantwoche gespannt entgegen und begingen feierlich den Reservierungsstart.

Burg Schwarzenstein: Nils Henkel koch jetzt auch Mittagessen

Das Restaurant Schwarzenstein läutet das neue Jahr mit einem neuen Konzept ein. Erstmalig wird im Gourmetrestaurant der Burg Lunch angeboten. Zusätzlich zu den zwei bestehenden Menüs des Zwei-Sternekochs, erweitert sich die Auswahl außerdem um ein Midweek-Dinner.

Schon wieder Wein-Raub: Edle Tropfen für 240.000 Franken aus Restaurant gestohlen

Schon wieder haben Diebe in einem Weinkeller zugeschlagen: Diesmal traf es den Weinkeller des Schweizer Gourmetrestaurants L'Ermitage in Vufflens-le-Château VD am Genfersee. Es sollen mehr als 100 Weine im Wert von 240.000 Franken gestohlen worden sein.

Intergastra: Deutschlands Team will bei Olympiade der Köche «vorne mitspielen»

Bei der Olympiade der Köche im Rahmen der Intergastra hofft Deutschlands Team auf einen der vorderen Ränge. «Ich denke, wir sind hoch motiviert, dass wir natürlich vorne mitspielen wollen», sagte Mannschaftskapitänin Anne Kratz. Zu dem Wettbewerb wurden mehr als 2000 Köche aus aller Welt erwartet.

Die fünf Gewinner des Deutschen Gastro-Gründerpreises 2020 stehen fest

Die Jury hat entschieden und die Top 10 des diesjährigen Deutschen Gastro-Gründerpreises bewertet. Das Ergebnis: Drei der fünf Gewinner stammen aus Berlin, Hamburg und München. Aber auch Konzepte aus dem rheinischen Krefeld und der Insel Borkum schafften es unter die Top 5.

Mak-Pak: Verpackungslösung aus Makroalgen besteht ersten Gäste-Test bei Nordsee

2018 fiel der Startschuss für das Forschungsprojekt Mak-Pak. Ziel ist es, eine aus Algen produzierte Verpackung für den Außer-Haus-Verzehr herzustellen. Die ersten beiden Tests gab es jetzt in den Nordsee-Filialen in Bremerhaven und Bremen.

Reservierungen in veganen Restaurants steigen um 100 Prozent

Der Januar ist der Monat der guten Vorsätze und einer davon ist das Verzichten auf tierische Produkte. Immer mehr Menschen machen den Januar zu einem persönlichen Veganuary: Neue Zahlen von Quandoo belegen eine deutliche Zunahme von Reservierungen in veganen Restaurants.