Restaurant-Ranglisten: Sven Elverfeld und Klaus Erfort verteidigen Spitzenposition im Ranking 2020

| Gastronomie Gastronomie

Den ersten Platz der Rangliste der besten Restaurants Deutschlands von Restaurant-Ranglisten.de teilen sich im Jahr 2020 weiter zwei Köche: Sven Elverfeldvom Aqua in Wolfsburg und Klaus Erfort vom GästeHaus in Saarbrücken. Das hat die Auswertung aller Ausgaben der führenden Restaurant-Guides, die im Jahr 2019 erschienen sind, ergeben.

Die beiden Restaurants hatten die Spitzenposition vor einem Jahr übernommen und haben alle ihre Noten in den Führern bestätigt. Der Liste liegen die Noten des Guide Michelin 2019, sowie der aktuellen 2020er-Ausgaben der Restaurantführer Gault&Millau, Gusto, Der Feinschmecker, Schlemmer Atlas, Der Große Restaurant- und Hotel-Guide und des Varta Guides zugrunde. Neu in unserer Wertungstabelle aufgenommen  die Auszeichnung “Außergewöhnliche Weinkarte” vom Gault&Millau die mit 0,2 Punkten eingestuft wurde. Damit kann ein Restaurant maximal 118,90 Ounkte erreichen. Nach Erscheinen des Guide Michelin 2020 im März 2020 wird eine überarbeitete Version der Liste erscheinen.

In den Top10 bleiben die Punkte-Abstände wie in den Vorjahren denkbar knapp. Aktuell liegt die Schwarzwaldstube (Baiersbronn) auf dem dritten Platz. Zum Jahreswechsel 2018/19 lag das Restaurant auf Grund einer schwer nachvollziehbaren Bewertung des Feinschmeckers noch auf dem siebten Platz. Mit nur 0,1 Punkten folgt auf dem vierten Platz Christian Bau (Victor’s Fine Dining, Perl), der zuvor auf dem dritten Platz rangierte. Er liegt weitere 0,2 Punkte vor dem Restaurant Überfahrt(Rottach-Egern, Vorjahr Platz 6). Danach liegen gleichauf die Restaurants Sonnora (Dreis) und Vendôme(Bergisch-Gladbach) auf dem sechsten Platz. Um einen Platz gegenüber der Berechnung von vor einem Jahr verbessert sich das Atelier (München), das nun den achten Platz belegt. Es überholt das Bareiss(Baiersbronn). Unverändert behauptet das The Table (Hamburg) seinen den zehnten Platz in der Rangliste.

Aufsteiger des Jahres
Den größten Punktezuwachs seit der Veröffentlichung der letzten Version der Rangliste im September 2019 erreicht das Schwingshackl in Bad Tölz. Es gewinnt in den Neuausgaben der Guides 65,2 Punkte hinzu. In der Rangliste verbessert es sich auf den 152. Platz. In den vergangenen zwölf Monaten hat das Ösch Noir in Donaueschingen am meisten Punkte gesammelt. Es verbessert sich im Vergleich zum Jahresende 2018 um 85,3 Punkte und liegt nun auf dem 119. Platz der Rangliste. Der beste Neueinsteiger in den 2020er Ausgaben ist das Restaurant Weinstock in Volkach. Es hat seit Ende September 61 Punkte gesammelt. Im Jahresvergleich ist das Restaurant 959 mit 91,6 Punkten und dem 281. Platz der beste Neueinsteiger.

Den größten Sprung nach vorn unter den Restaurants, die bereits im vergangenen Jahr zu den besten 100 des Landes zählten, macht das Alexander Herrmann by Tobias Bätz. Durch Aufwertungen in mehreren Guides klettert das Restaurant auf den 57. Platz der Rangliste. Der beste Einsteiger in die Top100 ist das Esplanade in Saarbrücken. Es lag bisher auf dem 393. Platz und ist nun mit dem 87. Rang in die Top100 vorgerückt.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Feuer in Pariser Traditionsrestaurant «La Rotonde»

Das historische Pariser Restaurant «La Rotonde» ist bei einem Feuer beschädigt worden. Der Brand war am frühen Samstagmorgen. Verletzt wurde niemand. Der Sender BFMTV berichtete, dass die Ermittler derzeit von Brandstiftung ausgingen.

Hans im Glück-Verkauf besiegelt

Thomas Hirschberger hat seinen 90-prozentigen Anteil an der Hans im Glück Franchise GmbH verkauft. Neue Gesellschafter sind unter anderem der aktuelle Minderheitsgesellschafter GAB, sowie die Gründer von BackWerk. Dem Verkauf waren Spekulationen um die finanzielle Situation des Unternehmen vorausgegangen.

Restaurant von Paul Bocuse verliert dritten Michelin-Stern

Gastronomisches Erdbeben in Frankreich: Wie die Zeitung Le Point berichtet, wird die Auberge du Pont-de-Collonges bei Lyon, das Stammhaus von Paul Bocuse, in der Ausgabe 2020 des Guide Michelin auf zwei Sterne herabgestuft. Das Restaurant des vor zwei Jahren verstorbenen Kochs ist seit 1965 mit drei Sternen ausgezeichnet.

Master of Wine: Konstantin Baum erklärt die Wein-Trends 2020

Konstantin Baum ist Weinberater im „Fritz & Felix“ im Brenners Park-Hotel & Spa. Der jüngste deutsche Master of Wine spricht über Riesling, Reiswein oder Regionen und sagt, welche Trends Wein-Fans auf dem Schirm haben sollten.

Dorf sucht Wirt: Hilferuf aus Niederbayern geht auf Youtube viral

Die Gemeinde Geratskirchen sucht einen neuen Wirt für das Dorfwirtshaus. Die Honoratioren des Ortes bewerben sich, bayerisch augenzwinkernd, bei den potentiellen Gastgebern. Inzwischen haben das Youtube-Video fast 20.000 Nutzer angeschaut. Für einen neuen Wirt würden die Schützen sogar einen Salut abfeuern.

Kitchen Impossible: Staffel 5 mit Tim Mälzer ab 9. Februar bei VOX

Tim Mälzer bittet wieder zum Duell. Ab dem 9. Februar läuft die fünfte Staffel von Kitchen Impossible. Es gibt neue Duelle, neue unbekannte Gesichter und Spitzenköche am Rande der Verzweiflung. Und natürlich wird wieder gekocht, geschwitzt, geflucht.

Guide Michelin Niederlande 2020: Acht neue Sterne-Restaurants

Der Guide Michelin für die Niederlande 2020 präsentiert acht neue Restaurants, die mit einem Stern ausgezeichnet wurden. Insgesamt wurden 111 Sterne-Restaurants prämiert, darunter zwei mit drei, 17 mit zwei Sternen und 92 mit einem Stern.

Internorga FoodZoom-Studie: Fünf Gastro-Trends für 2020

Die Internorga hat mit der Food-Trendforscherin Karin Tischer die Branchenuntersuchung ,Internorga FoodZoom‘ entwickelt. Die Studie gibt einen Überblick über  aktuelle Entwicklungen, die den Markt heute und zukünftig bewegen. Fünf Trends werden vorgestellt.

Schwarzwaldstube: Drei-Sterne-Pop-up auf der Hotelgarage

Gut eine Woche nach dem verheerenden Brand haben die Betreiber die angekündigte Zwischenlösung für das komplett vernichtete Drei-Sterne-Lokal gefunden. Die Schwarzwaldstube soll auf dem Dach der Hotelgarage eröffnen.

Kein rechter Platz im Restaurant frei: Nächstes Hausverbot für AfD-Mitglieder in Berlin Mitte

Die Ausgeh-Alternativen für AfD-Politiker werden in Berlin Mitte weniger. Nach angeblich „sexistischen Bemerkungen“ in Gegenwart einer Mitarbeiterin, ließ der Wirt des Restaurants Cinque​​​​​​​ den Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen noch aufessen und erteilte dann Hausverbot.