Rutz expandiert und eröffnet das Rutz-Zollhaus am Landwehrkanal in Berlin

| Gastronomie Gastronomie

Auch am Landwehrkanal in Kreuzberg will das Rutz Zollhaus, die neue Dependance der Rutz-Familie, die deutsche Esskultur retten. Das Rutz Restaurant in der Chauseestrasse in Berlin-Mitte hat diesen Platz am Ufer des Landwehrkanals geentert und versprüht nun etwas Sternenstaub. Im März dieses Jahres wurde das Rutz mit dem dritten Michelin Stern ausgezeichnet (Tageskarte berichtete).

An genau dem Ort, an dem Herbert Beltle für Jahrzehnte mit seiner „feinheimischen Küche“ die Richtung einer neuen Genusskultur vorgegeben hat, sorgt jetzt das Team um Florian Mennicken für eine neue Küche mit stark regionalem Fokus. Mennicken, der zuvor im Lorenz Adlon und im Facil tätig war, ein Jahr in Australien verbrachte, um sich weiterzubilden, verantwortet im Rutz Zollhaus die Küchenmannschaft.

Gemeinsam mit Executive Director Marco Müller, der vom Magazin „Chefs!“ als „Pionier der deutschen Regionalität“ bezeichnet wurde, hat er ein paar Klassiker aus der Chausseestrasse für den neuen Standort in Kreuzberg ausgewählt und weiter ausgearbeitet – so zum Beispiel das Tartar, die geschmorte Schulter oder die Blutwurst.
 

Das Konzept zur „Rettung der deutschen Esskultur“ der Rutz Weinbar diente als Vorlage für das Zollhaus. Gemeinsam mit den Inhabern des Rutz, Anja und Carsten Schmidt, sowie Marco Müller und Florian Mennicken wurde das Konzept weiterentwickelt. Mit den neuen Interpretationen soll der Spagat zwischen regional geprägten Gerichten und einer modernen Esskultur gelingen: Königsberger Klopse, Brandenburger Büffelkäse, Ceviche vom Saibling oder etwa die Suppe von gerösteten Brokkoli mit Haselnuss, werden begleitet von einer gut sortierten Weinkarte.

Der Ort erstrahlt nach Sanierung durch Herbert Beltle, dem die Immobilie immer noch gehört, und durch die neuen Betreiber Anja und Carsten Schmidt, nun in neuem Glanz. Die alten handgefertigten Kacheln sind restauriert und für den neuen Bar-Tresen extra nachgefertigt worden. Altes und Neues ist miteinander verbunden - altes Eichenholz und moderne Glasleuchten vom britischen Designer. Ein Weinklimaschrank, der eigens angefertigt und an die alten Mauern angepasst wurde, verbindet drinnen und draußen mit einer Glasfront und dient als Durchgang zum Restaurant.

Als Herbert Beltle Ende letzten Jahres an die neuen Betreiber Anja & Carsten Schmidt und Marco Müller sein „Altes Zollhaus“ übergab, war nicht die Rede von abgezählten Plätzen und Abstandsregeln. Doch trotz der besonderen Umstände haben die Betreiber die Neueröffnung gewagt und gehen mit Zuversicht das Abenteuer einer Expansion der Rutz-Familie ein: „Wir sind stolz über das Vertrauen von Hebert Beltle in unsere Arbeit und unser Team und  freuen uns auf die neue Herausforderung und darauf, diesen ehrwürdigen Genussort mit neuem Spirit in eine nächste Generation zu begleiten.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Düsseldorf: «Corona-Spaßbremsen» für «längste Theke der Welt»

Damit aus der Düsseldorfer Altstadt in der Corona-Pandemie kein zweites Ischgl wird, hat die Stadt einen Drei-Stufen-Plan für das Amüsierviertel beschlossen. Je nach Ansteigen der Infektionen werden für die «längste Theke der Welt» «Spaßbremsen» wirksam.

Corona-Fälle bei Apetito: Ursache unklar

Fast ein halbes Jahr nach den bundesweit ersten Corona-Fällen im Landkreis Starnberg hat dort ein neuer Ausbruch für Unruhe gesorgt. Dieses Mal war das Catering-Unternehmen Apetito betroffen. Nach der Eindämmung geht es nun um die Ursachenklärung.

Neueröffnung: Simon Tress startet Bio-Fine-Dining-Restaurant

Spitzenkoch Simon Tress eröffnet Anfang August 2020 sein neues Restaurant auf der Schwäbischen Alb. Das „1950“ bietet nicht nur gehobene Küche, Frontcooking und verglaste Speisekammer, sondern ein einzigartiges CO2-Menü.

#aufinswirtshaus: Prominente und Münchner Wirte werben für Gastronomie

Die Wirtshäuser der Münchner Innenstadt sind weltberühmt. Nach der coronabedingten Schließung sind die Wirte wieder da und starten über ihre Vereinigung eine Kampagne. Um die Gastronomie im Zentrum der Isar-Metropole zu bewerben, wurde ein Video gedreht - mit prominenter Unterstützung.

Gericht weist Corona-Klage von Gastwirt ab – „Leaders Club“ ruft zur Klage auf

Das Landgericht Hannover hat die Klage eines Gastwirts auf Entschädigung wegen der coronabedingten Schließung seines Restaurants abgewiesen. Für die Klage gebe es keine Rechtsgrundlage. Erst kürzlich hatte die Gastro-Vereinigung „Leaders Club“ Gastronomen zu Klagen ermuntert.

wineBANK Baden eröffnet in Bühl

Nach dem Rheingau und der Pfalz bekommt mit Baden nun das dritte deutsche Weinanbaugebiet eine eigene wineBANK. Der neue Business Club für Weintrinker liegt in Bühl. Auch die badischen Club-Mitglieder können alle wineBANK Standorte mit ihren Gästen nutzen.

Delivery Hero will frisches Kapital

Der Essenslieferdienst Delivery Hero will sich über eine Wandelschuldverschreibung bis zu 1,5 Milliarden Euro an frischem Geld besorgen. Die Aktionäre quittierten das mit einem Abverkauf - auf Tradegate rauschte das Papier um knapp fünf Prozent nach unten.

Restaurant 959 Heidelberg mit Tristan Brandt

Das Restaurant „959 Heidelberg“ öffnet wieder seine Türen. Unter neuer Leitung von Geschäftsführer Tristan Brandt sorgen neben Küchenchef Dustin Dankelmann, Sommelière Sabine Schlecht und Barchef Frank Sobania für frischen Wind.

Bolero-Restaurants im Insolvenzverfahren

Die Bolero Holding GmbH sowie Tochtergesellschaften befinden sich in finanziellen Schwierigkeiten und in einem vorläufigen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Die Restaurants werden trotz der strengen Hygieneauflagen an fast allen Standorten uneingeschränkt fortgeführt.

Mehrere britische Pubs wegen Coronavirus-Infektionen wieder geschlossen

Kurz nach der Wiederöffnung sind mehrere Pubs in England wegen Coronavirus-Infektionen von Gästen wieder geschlossen worden. Die Pubs seien gründlich gereinigt und die Mitarbeiter getestet worden, teilten die Betreiber in sozialen Medien mit.