Stolz wie Bolle: Berlin Partner ehrt die Berliner Meisterköche 2019

| Gastronomie Gastronomie

Die Berliner Meisterköche 2019 zeigten beim Gala-Diner in den BOLLE Festsälen ihr Können und präsentierten den rund 350 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gastronomie ihr gemeinsames Berlin-Menü, das eigens für diesen Anlass kreiert wurde. Es ist eine köstliche Reise durch fünf Küchenstile und das Genusshandwerk.

Von einer frisch gebackenen Kümmel-Meersalz-Seele mit Karamell-Butter und Radieschen über handgemachte Agnolotti mit Kartoffel bis zu Ceviche vom Havelzander zeigt das Menü, wie reich Berlins kulinarische Ressourcen sind. Dabei spiegeln sowohl die unterschiedlichen Kategorien als auch jeder Gang des Berlin-Menüs eine Facette der international inspirierten Food-Metropole Berlin und der regionalen Herkunft ihrer Köche. Mit der Ehrung der Berliner Meisterköche präsentiert Berlin Partner die Restaurantkultur und Gastfreundschaft der Hauptstadt als Aushängeschild und wichtigen Image- und Wirtschaftsfaktor einer boomenden Trend-Metropole.

Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner: „Auch in diesem Jahr bilden die Preisträger die kulinarische Vielfalt Berlins ab, von Wilmersdorf über Moabit bis nach Schöneberg und Mitte. Sie sind innovativ, setzen Trends und erkunden neue Wege wie Zero Waste, ehren und beleben altes Handwerk neu, bringen internationale Spitzenköche nach Berlin und regen zu Kollaborationen an oder meistern den Spagat zwischen regionalen Zutaten und kosmopolitischen Gerichten. All das vereint die Stadt zu einem außergewöhnlichen Gastronomie-Standort und macht sie so lebens- und liebenswert. Ein besonderer Dank gilt unserer unabhängigen Jury, die sich Jahr für Jahr an die schwierige Aufgabe macht, die Berliner Meisterköche zu finden – immer mit dem Blick auf etwas Neues.“

Das Thema Nachhaltigkeit gehört zum Format der Berliner Meisterköche mit dazu: Gerade im Gastronomiebereich wird es immer wichtiger nachhaltig zu arbeiten und dies sieht man auch besonders bei den diesjährigen Preisträgern.

Während die Köche das Berlin-Menü 2019 live in der Showküche in den BOLLE Festsälen in Berlin zubereiten, werden sie Gang für Gang, Kategorie für Kategorie ausgezeichnet: Die Preisträger erhalten von ihren Laudatoren – Jurorinnen und Juroren der Meisterköche-Jury – individuell angefertigte, handbemalte Teller von der Königlichen Porzellan-Manufaktur aus Berlin sowie eine einzigartige Magnumflasche Pommery-Champagner.

Preisträger „Berliner Meisterköche 2019“

Berliner Meisterkoch 2019:
Björn Swanson – GOLVET
Laudatio: Annika Schönstädt, Journalistin der Berliner Morgenpost

Aufsteigerin des Jahres 2019:
Sophia Rudolph – Panama
Laudatio: Eva-Maria Hilker, stellvertretende Vorsitzende der Jury, Herausgeberin EssPress

Berliner Gastgeber 2019:
Mathias Brandweiner – POTS
Laudatio: Stefanie Hofeditz, freie Redakteurin / Journalistin, B.Z., BILD, Ich&Berlin

Berliner Szenerestaurant 2019:
FREA

Laudatio: Jan-Peter Wulf, Fachjournalist und Gründer nomyblog

Berliner Kiezmeister 2019:
Domberger Brot-Werk
Laudatio: Dr. Erwin Seitz, freier Journalist, Buchautor und Gastronomiekritiker

Gastronomischer Innovator 2019:
Bernhard Moser – eat! berlin DAS FEINSCHMECKERFESTIVAL
Laudatio: Bernd Matthies, stellvertretender Vorsitzender der Jury, Der Tagesspiegel

Das Berlin-Menü

1. Am Tisch

„Berliner Kiezmeister 2019“ – Florian Domberger, Domberger Brot-Werk
Kümmel-Meersalz Seele mit Karamell-Butter und Radieschen gemeinsam mit „Berliner Meisterkoch 2019” – Björn Swanson, GOLVET

Vorspeise

„Berliner Gastgeber 2019“– Mathias Brandweiner, POTS
Currycappuccino mit Hummer

1. Zwischengang

„Berliner Szenerestaurant 2019” – FREA
Handgemachte Agnolotti mit Kartoffel, karamellisierten Zwiebeln und Kräutern, eingelegter Kürbis und cremiger Pilzsauce

2. Zwischengang

„Aufsteigerin des Jahres 2019“ – Sophia Rudolph, PANAMA
Ceviche vom Havelzander mit Salzzitrone, Kapern und Petersilie

Hauptgang

„Berliner Meisterkoch 2019“ – Björn Swanson, GOLVET
Nebraska Short Rib mit Grünkohl, Polenta und Totentrompeten

 

Zur Aftershowparty der Berliner Meisterköche wurden meisterliche Desserts gereicht: Die Gäste durften sich ihr Berlin-Dessert dann selbst auf der Aftershowparty zusammenstellen: Femme de Virunga Schokolade mit Pflaume kreiert von Björn Swanson aus dem Golvet; Malz, Milch Dulce de Leche präsentiert Sophia Rudolph und Kokos, Edelweiß-Karamell, Yuzu und weißer Tee kommt aus dem Restaurant Pots sowie leckeres Früchtebrot aus dem Domberger Brot-Werk.

Bei der Aftershowparty der Berliner Meisterköche, die für alle Berlinerinnen und Berliner offen stand, feierten mehr als 500 Menschen mit DJ sowie gutem Essen und Trinken: An verschiedenen Food-Stationen gab es bis spät in die Nacht die passenden süßen oder herzhaften Snacks zu den leckeren Drinks an den diversen Bars.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Drei-Sterne-Restaurant Meadowood im Napa-Valley abgebrannt

Die Waldbrände in Nord-Kalifornien richten seit Wochen unvorstellbare Verwüstung an. Seit Sonntag frisst sich das Feuer auch durch das Weinanbaugebiet Napa-Valley. Nun fiel auch das Drei-Sterne-Restaurant Meadowood von Christopher Kostow den Flammen zum Opfer.

Frankreichs Regierung will Gastronomie finanziell weiter unterstützen

Frankreichs Regierung will die unter den Corona-Auflagen leidenden Bars und Restaurants weiter unterstützen. Die Kurzarbeit im Hotel- und Gastrosektor werde bis zum 31. Dezember verlängert und außerdem zu 100 Prozent finanziell ausgeglichen, kündigte die Regierung an.

München: Gastro auf Gehwegen und Parkplätzen auch im Winter 

Die zahlreichen Freischankflächen, die wegen der Corona-Pandemie in München auf Gehwegen und Parkplätzen geschaffen wurden, dürfen auch im Herbst und Winter betrieben werden. Die Genehmigungen sind zunächst bis 31. März 2021 verlängert worden.

Tim Mälzer: Wiedereröffnung der Bullerei

Vor knapp elf Jahren erbaut, in knapp zehn Jahren ergraut und ab 3. Oktober 2020 frisch aufgetaut, präsentiert die Bullerei von Tim Mälzer und Patrick Rüther nun ihre Runderneuerung. Mit an Bord sind auch die neue Restaurantleiterin und der neue Küchenchef.

Singapore Airlines bietet Dinner im A380

Wer Flugzeugsitze in der Corona-Krise allzu sehr vermisst, der kann jetzt bei Singapore Airlines ein Dinner in einer Maschine des Typs A380 buchen. Der Passagierjet kann zwar wegen der Reisebeschränkungen derzeit nicht abheben. Die Fluggesellschaft verspricht dennoch eine «exklusive Dinner-Erfahrung».

Sperrstunde für Cafés und Restaurants: Niederlande verschärfen Corona-Regeln

Die Niederlande verschärfen angesichts schnell steigender Fallzahlen ihre Corona-Regeln für zunächst drei Wochen. Dazu gehört, dass Cafés und Restaurants um 22.00 Uhr schließen müssen und ab 21.00 Uhr keine neuen Gäste mehr einlassen dürfen.

Pariser Wirte verärgert über Corona-Regeln

Bei Pariser Gastronomen wächst der Ärger über die neuen Corona-Maßnahmen. Das Schließen von Bars ab 22 Uhr sei ungerechtfertigt, diskriminierend und kontraproduktiv, prangerte der Hotel- und Gastroverband GNI am Montag an.

Leitfaden für Gastronomen: Gute Aussichten für die schlechte Jahreszeit

„Bad Weather – Good Business“ lautet das Motto eines Ratgebers, den Salomon FoodWorld für die Gastronomie erarbeitet hat, um gut vorbereitet in die Herbst-Winter-Zeit zu gehen. Das interaktive PDF steht zum kostenlosen Download zur Verfügung und bietet eine umfangreiche Übersicht, kreative Ideen und Anregungen.

Umweltbundesamt ​​​​​​​toleriert Heizpilz-Einsatz in Gastronomie

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat die Unterstützung des Präsidenten des Umweltbundesamts für den vorübergehenden Einsatz von elektrischen Heizpilzen in der Gastronomie begrüßt. Heizpilze seien eine vertretbare, pragmatische Lösung.

Hamburg schließt Lokale wegen Verstößen gegen Corona-Regeln

Bei Kontrollen auf dem Hamburger Kiez sind zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Auflagen festgestellt worden. Wegen gravierender Verfehlungen seien in der Nacht zu Sonntag mehrere Lokale geschlossen worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.