Teamcup der Systemgastronomie geht auf Wanderschaft

| Gastronomie Gastronomie

Seit 13 Jahren ist der Teamcup der Systemgastronomie einer der Höhepunkte für Azubis der Branche. Die größte Ausbildungsmeisterschaft und zugleich einzige Team-Meisterschaft der Systemgastronomie findet jedes Jahr statt. 2024 erstmals nicht in Elmshorn bei Hamburg, sondern in Aachen. Damit beschreitet der Teamcup neue Wege – er geht auf Wanderschaft durch Deutschland.

„Die Städte in Deutschland sind so vielseitig wie die Systemgastronomie. Und auch die Berufsschulen unterscheiden sich. Unser Ziel ist es, den Teamcup künftig in verschiedensten Städten auszurichten. Damit können wir die Veranstaltung noch bekannter machen und noch mehr Interesse wecken. Und für die Auszubildenden, die vielleicht mehrmals am Teamcup teilnehmen, ist es natürlich toll, neue Städte kennenzulernen,“ sagt Nicole Campe, Referentin für Aus- und Weiterbildung beim Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS).

Von der Beruflichen Schule Elmshorn - und ihren Initiatoren Claudia Letzner und Conrad Krödel - zieht die Meisterschaft nun also an die Käthe-Kollwitz-Schule Aachen. „Ich bin stolz, dass man meiner Berufsschule, unserem Team und natürlich auch mir das zutraut und freue mich zugleich auf ein großartiges Event. Es ist wirklich eine Ehre, Ausrichter dieses Wettbewerbs sein zu dürfen – nichtsdestotrotz bin ich natürlich auch nervös“, meint Eva Capellmann, Bildungsgangleiterin Systemgastronomie an der KKS Aachen. Doch es haben sich viele Unterstützer und Unterstützerinnen gefunden, die dafür sorgen wollen, dass die Veranstaltung am 2. März wieder zu einem Erfolg wird.

Vom Wechsel der Location erwartet sich Frau Capellmann auch ein anderes „Publikum“: „Ich denke, dass nun mehr Teilnehmende und Prüfende aus Schulen in Nordrhein-Westfalen kommen werden und diese dann auch in Zukunft den Teamcup bewerben und unterstützen werden - egal, wo er stattfinden wird.“ Und dass mehr „Systemer“ aus der Käthe-Kollwitz-Schule am Wettbewerb teilnehmen, ist für Eva Capellmann schon sicher. Schließlich ist der Anfahrtsweg kurz – und der Teamcup „für jeden Azubi eine Bereicherung der Ausbildungszeit“.

Direkt auf der neuen Ausbildungsseite bewerben

Trotz neuer Location bleiben die Rahmenbedingungen gleich. Jeder, der in den Berufen Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie oder Fachkraft für Gastronomie mit Schwerpunkt Systemgastronomie eine Ausbildung macht und noch nicht die Abschlussprüfung absolviert hat, kann sich für den Teamcup bewerben. Alter und Ausbildungsjahr spielen keine Rolle. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten in Viererteams an, die sich auch aus unterschiedlichen Systemen zusammensetzen können.

Der Teamcup findet am 2. März 2024 statt. Auszubildende können sich für den Wettbewerb ab 1.12. direkt auf der neuen Ausbildungsseite bewerben: bds-systeam.de


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Kinder bleiben nach Möglichkeit an ihrem Tisch“ oder „Toilettengänge bitte immer in Begleitung eines Erwachsenen“ – so lauten einige der „Spielregeln“, die ein Restaurant im Saarland für seine jungen Gäste auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. Online gibt es dafür vor allem Lob.

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.