TV- und Sternekoch Björn Freitag demnächst im Hotel Intercontinental in Düsseldorf

| Gastronomie Gastronomie

Der Dorstener TV- und Sternekoch Björn Freitag heuert im Düsseldorfer Hotel Intercontinental auf der Königsallee an. Wie die Rheinische Post und der Express berichten, soll Freitag in dem Luxushotel gemeinsam mit dem Team von Chefkoch Timo Bosch neue kulinarische Kreationen auf die Teller bringen.

Im Zuge dessen erhält die Location eine neue, eigene Identität, die über eine reine Hotelgastronomie hinaus gehen soll. Vielmehr soll das neue Restaurant mit einer bodenständigen Küche und einem modernen Casual-Dining-Ambiente, das zur Geselligkeit einlädt, künftig zu den Düsseldorfer „Hotspots“ gehören. Zur Zielgruppe zählen dementsprechend nicht nur die eigenen Hotelgäste, sondern auch nationale und internationale Besucher der Stadt sowie das Düsseldorfer Publikum. Die Eigenständigkeit wird dadurch unterstützt, dass das Restaurant einen eigenen Eingang von der Königsallee erhält und nicht mehr, wie bisher, allein durch die Lobby zugänglich ist.

Der Fokus der Speisekarte liegt auf lokalen und saisonalen Produkten zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei werden die Gäste viele der Einflüsse entdecken, die sie aus dem TV-Programm von Björn Freitag im WDR kennen. Der Spitzenkoch wählt in Düsseldorf bewusst einen anderen Schwerpunkt, als in seinem Sternerestaurant „Goldener Anker“ in Dorsten.

„Ich freue mich sehr über die Partnerschaft mit dem InterContinental Düsseldorf und darauf, wieder ein Projekt in der Landeshauptstadt umzusetzen – und das auch noch auf der berühmten Königsallee im Herzen Nordrhein-Westfalens. Natürlich behalten wir die gewohnte Qualität des Restaurants bei – die Karte wird dabei aber noch überraschender, vielseitiger und heimatverbundener. Bei uns kommt das Rheinland auf den Teller: Klassiker der Region auf hohem Niveau mit einem modernen Twist“, so Björn Freitag. Britta Kutz, General Manager des InterContinental fügt hinzu: „Die kreative Zusammenarbeit am neuen Konzept hat großen Spaß gemacht und spätestens als Björn Freitag und ich unsere gemeinsame Schwäche für Steckrübenmus entdeckt haben, war klar, dass wir uns nicht nur auf Anhieb sympathisch sind, sondern auch kulinarisch auf einer Wellenlänge liegen. Ich kann es kaum erwarten, das Endergebnis ‚live‘ zu sehen und bin mir sicher, die Gäste werden von unserem neuen Restaurant genauso begeistert sein, wie das ganze Team rund um Björn Freitag und das InterContinental Düsseldorf.“

Seit 1997 betreibt Björn Freitag das Restaurant „Goldener Anker“ in Dorsten, das seit 2001 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist. Den Fernsehzuschauern ist Björn Freitag aus dem WDR und ZDF (Küchenschlacht) bekannt.

Nach seiner Ausbildung zum Koch im „Schachener Hof“ in Lindau am Bodensee war Björn Freitag als Cuisinier in der „Ente“ in Wiesbaden, und dem „Brückenkeller“ in Frankfurt tätig. Seit 1997 ist er Inhaber und Koch des Sterne-Restaurant „Goldener Anker“ in Dorsten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ex-Vapiano-Vorstand kauft 30 Restaurants der insolventen Gastro-Kette

Vapiano hat einen Käufer für Dutzende Restaurants in Deutschland gefunden. Bei dem Käufer handelt es sich um ein Konsortium unter Führung des ehemaligen Vapiano-Vorstandsmitglieds Mario C. Bauer. Bauer hatte vergangene Woche mit Investoren alle Restaurants in Frankreich und Luxemburg gekauft.

Restaurant mit Separees: Amsterdam erlaubt Gastro im Glashaus

Nach zehn Wochen dürfen in den Niederlanden wieder Restaurants öffnen. Die Gäste müssen jedoch eineinhalb Meter Sicherheitsabstand halten. Eine kreative Lösung hat das Restaurant „Mediamatic Eten“ im Kunst- und Kulturzentrum in Amsterdam gefunden.

Mehr als 200 in Quarantäne: Corona-Ausbruch in Ostfriesland trifft ganzen Landkreis

Die zahlreichen Corona-Infektionen nach einer Restaurant-Eröffnung in Ostfriesland haben nach Einschätzung von Landtagsvizepräsidentin Meta Janssen-Kucz große Auswirkungen auf den Landkreis Leer. Inzwischen seien mehr als 200 Menschen in Quarantäne.

„Finanzielles Desaster“: Steinbergs machen Hofbräukeller-Restaurant wieder dicht

Wenige Tage nach der Öffnung, schließt die Familie Steinberg das Restaurant im bekannten Hofbräukeller am Wiener Platz in München wieder. Es mache keinen Sinn, jeden Tag Geld mitzubringen, so Wirt Ricky Steinberg in einem Video und sagt zu den Mitarbeitern: „Bitte haltet durch“.

Mercato Metropolitano: Markthallen-Konzept kommt in Potsdamer Platz Arkaden in Berlin

Die Bauarbeiten an den 46.000 Quadratmeter großen Potsdamer Platz Arkaden sind in vollem Gang. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant. Als neuer Ankermieter wird Mercato Metropolitano mit seinem Konzept eines nachhaltigen Community-Markets in die Arkaden einziehen.

Niederlande öffnen Restaurants und Cafés

Nach zehn Wochen Corona-Krise darf man in den Niederlanden wieder Restaurants, Museen und Kinos besuchen. Gastwirte, aber auch Kultureinrichtungen dürfen jeweils nur 30 Gäste empfangen. Alle Besucher, auch von Museen und Kneipen, müssen vorab reservieren.

Nur auf der Straße: Pariser Cafés öffnen wieder

Von diesem Dienstag an dürfen Cafés und Restaurants in Frankreich nach einer zweieinhalbmonatigen Zwangspause wieder Gäste bewirten. In Paris hält sich die Freude der Gastwirte in Grenzen - denn in Hauptstadtregion darf nur auf Außenterrassen bewirtet werden.

Gastwirte wollen Angebot im Außenbereich aufstocken

Die Gastronomen kämpfen mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Nachdem das Platzangebot im Gebäude verkleinert werden musste, fordern jetzt auch in Nordrhein-Westfalren viele eine Vergrößerung der Außengastronomie.

Bayerns Biergärten dürfen ab sofort wieder bis 22.00 Uhr öffnen

Eine Eilentscheidung in Augsburg beschert ganz Bayern ab sofort zwei Stunden längere Öffnungszeiten für Biergärten und die Terrassen von Restaurants. Die Staatsregierung besteht aber auf den Hygieneschutz.

Nelson Müller macht den Burger-Check

Die Deutschen lieben Burger - aber muss es immer einer mit Fleisch sein? Sternekoch Nelson Müller vergleicht am Dienstag im ZDF die Alternativen: Was ist gesund, nachhaltig und günstig? "Müllers Burger-Check" stellt die immer beliebter werdenden Veggie-Alternativen auf den Prüfstand.