Unilever steigt mit Vertical Food deutschlandweit in den Ghost Kitchen-Markt ein

| Gastronomie Gastronomie

Vertical Food, Betreiber von acht digitalen Restaurants, und Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland haben eine weitreichende strategische Partnerschaft vereinbart. Gemeinsam wird das Konzept sogenannter „Ghost Kitchens“ deutschlandweit ausgebaut. Gerichte werden dafür in Küchen gekocht und ausgeliefert. Es gibt nur die Marke, aber keine echten Restaurants.

Vertical Food betreibt in Berlin derzeit bereits acht digitale Restaurants, die über mehrere Standorte Gerichte produzieren und über eigene Kuriere ausliefern. Das Angebot reicht von neapolitanischer Pizza und Pasta über gesunde Bowls bis hin zu fein abgeschmeckten mediterranen Gerichten. Das Besondere dabei: Das Angebot ist ausschließlich auf Lieferung und den Genuss zu Hause ausgerichtet. Vertical Food arbeitet dabei konsequent digital und datenbasiert. Das Speiseangebot richtet sich nach den online am häufigsten nachgefragten Gerichten in dem jeweiligen Liefergebiet. Das Unternehmen verwaltet eine umfassende Bestell- und Abwicklungssoftware, über die die Routen der FahrerInnen von einem eigens entwickelten Algorithmus ermittelt werden.

Das Geschäftsmodell von Vertical Food hat sich während der Pandemie als besonders robust herausgestellt. So sind die Standorte in der deutschen Hauptstadt nur drei Jahre nach der Gründung des Unternehmens operativ profitabel.

Deutschlandweite Expansion gemeinsam mit Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland

Aufbauend auf diesem Erfolg wird das Konzept von Vertical Food jetzt in weiteren Regionen Deutschlands ausgerollt. Im Fokus stehen zunächst dicht besiedelte Großstädte wie Hamburg, Frankfurt, München und Köln, in denen bis zu 50 digitale Restaurants ausgebaut werden sollen.

Vorangetrieben wird die Expansion gemeinsam mit Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland. Dazu haben beide Unternehmen eine umfassende Kooperation vereinbart. Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland ist ein weltweiter Lieferant und Dienstleister für Restaurants, Hotelketten, Kunden in der Groß- und Gemeinschaftsverpflegung sowie Caterer und Freizeitbetriebe. Das Unternehmen verfügt über umfassende Erfahrungen in der Entwicklung von Marken und Produkten. Neben der kulinarischen Expertise bringt Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland auch sein Wissen aus der eigenen Digitalisierung ein, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren umgesetzt hat.

„Wir freuen uns, mit Unilever ein globales Konsumgüterunternehmen als Partner zu gewinnen, um unsere Marke weiter zu stärken und das Produkt deutschlandweit auszurollen. Diese Partnerschaft erlaubt es uns, langfristig zu denken, weiter zu wachsen und verstärkt in unsere Marken, MitarbeiterInnen, Technologie und Märkte zu investieren,“ sagt Beschir Hussain, Gründer und Geschäftsführer von Vertical Food.

Harm van Tongeren, Vice President Unilever Food Solutions & Langnese, ergänzt: „Bei Vertical Food hat uns der innovative und unternehmerische Ansatz zur Entwicklung von Ghost Kitchens in ganz Deutschland und ihre starke digitale Expertise überzeugt. Wir können so unsere Markenpräsenz digital über virtuelle Restaurants weiter ausbauen und sammeln wertvolle Erfahrungen von einem erfolgreichen Ghost Kitchen Betreiber. Sie sind deshalb für uns ein perfekter Partner.“

Gemeinsam werden Vertical Food und Unilever Food Solutions & Langnese Deutschland in den Aufbau einer überregionalen Infrastruktur für den deutschen Liefermarkt investieren. Ziel beider Partner ist es, führende digitale Restaurantketten zu entwickeln und neue Lieferformate zu etablieren.

Vertical Food ist ein Online Food Delivery Unternehmen, das 2017 als erste virtuelle Restaurantkette Deutschlands ins Leben gerufen wurde. Das Unternehmen verwaltet eine technologiebasierte Infrastruktur für den Aufbau von digitalen Lieferrestaurants. Der gesamte Prozess - von der Produktentwicklung bis hin zur zentralisierten Logistik - wird betriebsintern von den verschiedenen Standorten übernommen. Durch den Einsatz moderner Hard- und Software Lösungen ist es möglich, alle Schritte transparent und digital abzubilden. Dadurch können nicht nur die einzelnen Bestell-, Bearbeitungs- und Lieferprozesse verbessert werden, sondern auch ein gründliches Verständnis für das dynamische Konsumverhalten entwickelt werden. Zu den Kunden zählen Aktienkonzerne ebenso wie mittelständische Unternehmen und Hotels. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 16 unterschiedlichen Nationen.

Unilever ist ein international führender Konsumgüterhersteller. Das Unternehmen vertreibt in über 190 Ländern Lebensmittel, Körperpflegeprodukte, Waschmittel und Haushaltsreiniger, die jeden Tag von rund 2,5 Milliarden Verbraucherinnen und Verbrauchern genutzt werden. Zu Unilever gehören einige der weltweit bekanntesten Marken wie Knorr, Magnum, Dove, Axe, Rexona, Coral, Langnese, The Vegetarian Butcher und Ben & Jerry's.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sinkende Mitgliederzahlen: FBMA will sich auflösen

Auch die Food & Beverage Management Association e.V. (FBMA) kämpft mit sinkenden Mitgliederzahlen. Das vergangene Jahr hat gravierende Spuren hinterlassen. FBMA-Präsidium und Vorstand haben deshalb die Auflösung vorgeschlagen.

Außengastronomie im Norden wieder offen

Draußen sitzt man in Schleswig-Holstein auch, wenn's frisch ist und mal kurz schauert. Einheimische und Gäste erobern sich mitten in der Corona-Pandemie die nordische Café- und Restaurantfreiheit zurück. Aber nur unter strengen Auflagen.

Norbert Niederkofler über Karriere und seine „Alpenküche“ - Podcast

Norbert Niederkofler hat mit seinem Konzept „Cook the Mountain“, das auf Produkten und dem Geschmack der Bergwelt basiert, sein Ziel der Unverwechselbarkeit erreicht. Wie das gelungen ist, erzählt Südtirols einziger Drei-Sterne-Koch in einer neuen Podcast-Folge.

Mehr als einhundert Gäste: Polizei löst Treffen in Pariser Restaurant auf

Eine Versammlung von mehr als einhundert Menschen in einem Restaurant in Paris hat die Polizei in der Nacht zu Samstag aufgelöst. Veranstalter und Besitzer des Lokals wurden festgenommen.

Wirte in Schleswig-Holstein bereiten sich auf Start der Außengastronomie vor

Stühle und Tische geputzt, Vorräte aufgefüllt, das Personal versammelt: Viele Wirte in Schleswig-Holstein stellen sich darauf ein, ab Montag ihre Außenbereiche zu öffnen. Ein banger Blick geht auf die Entwicklung der Corona-Inzidenzwerte.

Betrugsverdacht bei Kurzarbeitergeld: Ulmer Gastronom in Untersuchungshaft

Ein Gastronom aus Ulm soll im größeren Stil Sozialleistungen hinterzogen und beim Kurzarbeitergeld betrogen haben. Der Unternehmer und eine Mitarbeiterin seien in Untersuchungshaft, teilte das Hauptzollamt Ulm am Freitag mit.

Daniel Humm: Schweizer Starkoch spendet kostenlose Mahlzeiten in New York

Daniel Humm, der mit dem Eleven Madison Park eines der besten Restaurants New Yorks betreibt, kocht künftig auch Mahlzeiten für bedürftige Menschen. Mit seinem Eleven Madison Park Truck will er wöchentlich bis zu 2.000 kostenlose Mahlzeiten verteilen.

Nordsee setzt nach Testphase flächendeckend auf veganen „Visch“

Seit dem 6. April gibt es bei Nordsee das Backfisch-Baguette und Fisch & Chips in allen deutschen und österreichischen Restaurants auch ohne Fisch. Die beiden Gerichte sind in der „plant-based“ Variante auch mit veganer Remouladensauce erhältlich.

In Sachsen-Anhalt können erste Restaurants als Modellprojekt öffnen

Trotz noch immer hoher Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt können die ersten Gastronomen am Freitag öffnen. Wegen des wechselhaften Wetters rechnet der Landkreis jedoch mit einem verhaltenen Start.

Gastgewerbe in Schleswig-Holstein froh über angekündigte Öffnung der Außengastronomie

Das Gastgewerbe in Schleswig-Holstein hat erleichtert auf die für Montag von der Regierung angekündigte Öffnung der Außengastronomie reagiert. Dies sei der erste Schritt in die richtige Richtung, dem mit der Innengastronomie der zweite folgen müsse.