W Café by Wöllhaf: Neues Coffeeshop-Konzept am Stuttgarter Airport gestartet

| Gastronomie Gastronomie

Das neue Coffeeshop-Konzept »W Café« der Wöllhaf-Gruppe am Stuttgarter Airport ist gestartet. Nachhaltige Produkte wie Kaffee der Marke Lebensbaum, das Mehrwegsystem reCup und das Design sollen laut Unternehmen einen neuen Standard in der Flughafengastronomie setzen. Nach dem Start in Stuttgart soll das erste eigene Coffeeshop-Konzept an weiteren Standorten umgesetzt werden.

Work-Life-Balance, nachhaltiger und ressourcenschonender Umgang mit der Umwelt – das W Café greife die aktuellen Trends der Gesellschaft auf, so die Wöllhaf-Gruppe. Urbane Gestaltung mit natürlichen Materialien und Pflanzen trifft dort auf Arabica-Bohnen der Marke Lebensbaum, hochwertige Teesorten und Kaltgetränke. Ein Speisenangebot an belegten Vollkornbrötchen und Baguettes, Panini, verpackten Sandwichs, Wraps und Salate zum Mitnehmen rundet das Angebot ab.
 

Mehrweg von ReCup statt Einweg

Wer ReCup-Mehrwegbecher statt Einwegbecher wählt, bekommt einen Rabatt und kann seinen Pfandbecher deutschlandweit bei allen ReCup-Partnern abgeben. In der Region Stuttgart sind das derzeit schon mehr als 100. Das Konzept wird von Wöllhaf als erstem Anbieter am Stuttgarter Airport eingeführt. Die To-Go-Einwegprodukte im W Café bestehen aus Materialien, die zu 100 Prozent kompostierbar sind. Für ColdCups und Deckel kommt Biokunststoff zum Einsatz, das Besteck besteht aus Eichenholz.

„Wir wollen mit diesem Ruhepunkt der Gaumenfreuden inmitten des turbulenten Treibens auf dem Flughafen unsere Gäste verwöhnen. Modernes Design, nachhaltige Produkte und Recycling sind Kennzeichen unseres hochwertigen Coffeeshop-Konzepts“, beschreibt Chiara Wöllhaf, Geschäftsführerin der Wöllhaf-Gruppe am Stuttgarter Airport, die Intention für das »W Café by Wöllhaf«.

Das Konzept soll an weiteren Flughäfen ausgerollt werden – unter anderem am neuen Hauptstadtflughafen BER. Dort wird die Wöllhaf-Gruppe mit insgesamt elf Gastro- und Retailstandorten an den Start gehen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Lokalfreun.de: Coca-Cola startet Spendenaktion für Restaurants

Coca-Cola European Partners haben mit dem Projekt Lokalfreun.de eine Spendenaktion für das Gastgewerbe gestartet. Gäste können hier unkompliziert registrierte Lieblingslokale unterstützen. Lokalfreun.de stockt insgesamt um 100.000 Euro auf.

Auch Anton Schmaus kocht für Helden

Sternekoch Anton Schmaus holt das Projekt „Kochen für Helden“, das Max Strohe und Ilona Scholl vor wenigen Tagen in Berlin initiiert haben, nach Regensburg. Dort kochen er und sein Team täglich für die Kantine der Barmherzigen Brüder.

Mach Mahl: Restaurant einsunternull packt Lunchpakete für Berliner Bedürftige

Für Gäste ist das Sternerestaurant einsunternull​​​​​​​ zwar derzeit geschlossen, das Team ist trotzdem aktiv: Für die Aktion „Mach Mahl!“ werden seit dem 26. März täglich 90 Lunchpakete für Bedürftige gepackt und der Berliner Stadtmission übergeben.

Schokoladen-Mousse-Bar in New York eröffnet

Auf den ersten Blick könnte es ein Eissalon sein, aber in einem neuen Lokal in New York sind die Kugeln aus Schokoladen-Mousse. Im Mittelpunkt steht dabei die Mousse au Chocolat von Johan Halsberghe, der zuvor als Privatkoch des belgischen UN-Botschafters arbeitete.

Gastro-Umfrage in Zeiten der Corona-Krise

Maximiliane und Uwe Wilkesmann möchten der Öffentlichkeit ein Bild davon geben, welche Auswirkung die Corona-Pandemie auf die Gastronomie in Deutschland hat. Für ihre Umfrage brauchen die beiden Forscher jedoch die Unterstützung der Branche.

Klüh Catering und SV Group treten Europäischer Masthuhn-Initiative bei

Klüh Catering und die SV Group werden ihre Haltungsstandards in der Hühnermast anheben. Nach Gesprächen mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt haben die Unternehmen sich dazu entschlossen, der Europäischen Masthuhn-Initiative beizutreten.

Online-Petition: Lieferando-Fahrer kritisieren mangelnden Infektionsschutz

Während die Restaurants aufgrund des Coronavirus geschlossen sind, liefert Lieferando weiterhin bis an die Haustür. Die Lieferfahrer sind dabei jedoch die Leidtragenden: In einer Online-Petition kritisieren sie die fehlende Schutzkleidung und fordern bessere Arbeitsbedingungen. 

Jetzt offiziell: Restaurantkette Vapiano stellt Antrag auf Insolvenz

Die schon vor der Corona-Krise angeschlagene Restaurantkette Vapiano hat beim Amtsgericht Köln einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die Vapiano SE gestellt. Das Unternehmen hatte am 20. März seine Zahlungsunfähigkeit mitgeteilt und in den letzten Wochen keine Finanzierungslösung gefunden.

Kevin Großkreutz startet Gewinnspiel zur Rettung seiner Kneipe

Kevin Großkreutz, Fußball-Weltmeister von 2014, will sein Lokal «Schmackes» mit einem Gewinnspiel durch die Corona-Krise führen. Jeder Unterstützer, der online einen Gutschein ab 20 Euro erwirbt, nimmt an der Verlosung teil.

Berlin: Geflüchtete versorgen Obdachlose täglich mit warmen Mahlzeiten

Auf Initiative von Be an Angel und in Kooperation mit der Kältehilfe Berlin versorgen das Restaurant Kreuzberger Himmel und das Catering Unternehmen Bab al-Jinan Obdachlose mit warmen Mahlzeiten. Täglich werden bis zu 70 Mahlzeiten ausgegeben.