Weintrends 2020: Weinexperten und Sommeliers verraten ihre Favoriten  

| Gastronomie Gastronomie

Welche Weine liegen im Sommer 2020 im Trend? Welche Favoriten haben die Profis? Bei Tageskarte sprechen führende Weinexperten und Sommeliers, aus Sternerestaurants, Hotels und Weingütern über ihre Favoriten.

Nina Mann, Sommelière im Victor’s FINE DINING by Christian Bau

Der Sommer 2020 verlangt feine, zarte Weine, die Spaß machen. Meine Empfehlungen sind „Der freche Lutz“ Jahrgang 2018 vom Weingut Margarethenhof an der Saar oder der „Oskar Riesling trocken“ Jahrgang 2018 vom Weingut Schumann-Nägler aus dem Rheingau. Passend zur Leichtigkeit der warmen Jahreszeit setze ich auf Flaschen mit Schraubverschluss. Dann lassen sich die Weine auch bei Anlässen im Freien unkompliziert genießen – ganz ohne die Mitnahme eines Flaschenöffners.

www.victors-fine-dining.de
 


Peter Jobst, Diplom-Sommelier im Schlosshotel Fiss in Tirol

Mein Sommerwein für 2020 ist eindeutig der Pinot Blanc „Seeberg“ vom Weingut Prieler im Burgenland. Am liebsten genieße ich ihn an einem sonnigen Tag auf der Terrasse oder beim Anblick eines wunderschönen Sonnenuntergangs, um in Gedanken und Erinnerungen zu versinken. Mir persönlich kommen dabei die gemeinsamen Erlebnisse mit Georg Prieler, dem Winzer, in den Sinn. Durch seine frische Struktur ist der Weißburgunder sehr empfehlenswert zu verschiedensten Antipasti oder einer gemütlichen Nachmittags-Jause.

www.schlosshotel-fiss.com


Tobias Klaas, Sommelier im Münchner Zwei-Sterne-Restaurant Werneckhof

Mein heißer Tipp für diesen Sommer ist der „Sau Geil“ ― ein Cuvée aus Riesling, Scheurebe, Bachus und Müller-Thurgau. Hergestellt wird er vom Weingut Horst Sauer, aus Trauben vom eigenen Weinberg der Familie Geisel in Tauberfranken. Der Jahrgang 2018 präsentiert sich knackig, frisch und unkompliziert, aber dennoch aufgeregt und mit viel Drive. Zudem besitzt er eine belebende Säure, ist hocharomatisch und saftig, trotzdem leichtfüßig. Zu beziehen ist er beispielsweise über die Geisels Weingalerie.

www.geiselsweingalerie.de


Kathrin Feix, Sommelière des Sternerestaurants Zirbelstube im Althoff Hotel am Schlossgarten

Für den Sommer 2020 mag ich es am liebsten natürlich. Deshalb empfehle ich den Baby Bandito „Keep on Punching“ 2018 vom südafrikanischen Weingut Testalonga im Swartland. Craig Hawkins macht hier Naturwein pur und verzichtet komplett auf Fungizide und Herbizide. Der Chenin Blanc duftet nach feinen Kräutern, Quitte und besticht durch eine erfrischende Säure. Seine Aromen mit salziger Mineralität sind am Gaumen so animierend, dass es sehr schwerfällt, aufzuhören. Mit dieser Langlebigkeit im Glas ist der Spaß über den ganzen Sommer garantiert.

www.althoffcollection.com/de/althoff-hotel-am-schlossgarten


Bärbel Weinert, Direktorin des Weinguts Prinz von Hessen im Rheingau

Die Leichtigkeit des Seins ― das ist für mich das Sommergefühl schlechthin. Perfektioniert dieses Gefühl von meinem Sommerliebling 2020, dem „Prinz von Hessen Rosé“. Er sorgt garantiert für (Trink-) Freude! Erfrischende Säure und geschmeidige Süße machen ihn zum perfekten Solisten ― aber begleitet auch ganz wunderbar jedes Barbecue oder leichte Speisen. In der Nase überzeugt er mit dem Duft nach reifen Waldbeeren und Sauerkirsche.

www.prinzvhessen.de


Konstantin Baum, Weinberater im Fritz & Felix in Baden-Baden

In den letzten Jahren wurde bei uns gerade im Sommer der Satz „Haben Sie einen Grauburgunder?“ gleichbedeutend mit der Frage nach einem Weißwein. Als Gegenreaktion nahmen immer mehr Sommeliers ihre Grauburgunder von der Karte, denn man will ja nicht im Mainstream schwimmen. Das ist bedauerlich, denn die Sorte ist dazu im Stande ausgezeichnete Weine hervorzubringen. Die trockenen und schlanken Stile, die momentan in den besten Betrieben in Baden entstehen, sollten auch in diesem Sommer nicht auf den Weinkarten fehlen.

www.fritzxfelix.com


Mehmet Duman, Restaurant & banqueting manager a.k.a. The Chief Stage Designer im Jaz in the City Stuttgart

Mein Sommerwein-Tipp für 2020 ist der „Ritzling“ vom Weingut Karl Haidle. Sein Name ist ein Wortspiel aus „Riesling“ und „Ritz“, dem Künstlernamen des Stuttgarter Jungwinzers Moritz Haidle. Der frische, trinkige Riesling duftet nach Limetten-Zesten, Zitronen-Schalen und grünem Apfel. Das ausgewogene Süße-Säure-Spiel und klare Mineralität verleihen dem Wein Trinkfluss und eine feine Kühle.  Perfekt, um einen langen Tag auf den balinesischen Himmelbetten in der Wolfram Bar & Terrace mit Blick über die Stuttgarter City ausklingen zu lassen oder im Rhythms Bar & Kitchen mit DJ Beats zu genießen. Highlight ist zudem das selbst gestaltete Graffiti-Etikett des Jungwinzers.

www.jaz-stuttgart.de


Roland Gunst, Sommelier im Travel Charme Ifen Hotel im Kleinwalstertal

Die Sommertrends für 2020 sind aktuell Weine mit geringerem Alkoholgehalt, die man an wärmeren Tagen gut gekühlt trinken kann. Meine besonderen Empfehlungen sind zwei Weine aus Österreich: der „Kremser Kogl“, ein Grüner Veltliner mit Jahrgang 2019 vom Weingut Müller im Kremstal sowie als Begleiter für leichte Sommerspeisen der Sauvignon Blanc 2019 „Jakobi“ vom Weingut Gross aus der Steiermark . Ein weiterer Favorit ist der 2017er Blanc de Blanc Brut Sekt vom Weingut Sepp Moser aus dem Kremstal.

www.travelcharme.com/hotels/ifen-hotel


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Delivery Hero profitiert massiv von Corona-Krise

Der Essenslieferdienst Delivery Hero setzt sein starkes Wachstum inmitten der Corona-Krise fort. Allein im Juni verdoppelte sich die Anzahl der Bestellungen, die der Kandidat für einen Aufstieg in den deutschen Leitindex Dax verzeichnete.

Opus V: Dominik Paul folgt auf Tristan Brandt

Das Gourmet-Restaurant Opus V in Mannheim hat einen neuen Küchenchef. Der 31-jährige Dominik Paul folgt auf Tristan Brandt in dem Zwei-Sterne-Restaurant im Modekaufhaus Engelhorn. Paul arbeitet bereits seit 2013 im Opus V.

Pubs in England öffnen wieder: Angst vor dem Mega-Besäufnis

Die Menschen in England dürfen am Wochenende erstmals seit über drei Monaten wieder in die Pubs. Wird es ein geselliges Zusammensein oder droht London und anderen Städten ein komplettes Chaos?

"The World's 50 Best Restaurants" veröffentlicht E-Kochbuch

Die Organisation hinter "The World's 50 Best Restaurants" hat ihr erstes E-Kochbuch herausgebracht. „Home Comforts“ enthält Rezepte, mit denen Köche während des Lockdowns ihre Familien zu Hause bekochen. Mit dem Erlös soll das Gastgewerbe unterstützt werden.

Corona: Discotheken und Clubs kämpfen für eine Öffnungsperspektive

Äußerungen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, das Tanzwillige ja zuhause tanzen könnten, stoßen bei Clubs und Discotheken auf Unverständnis. Der Präsident des Disco-Verbandes BDT  fordert jetzt endlich eine Öffnungsperspektive für die Tanztempel.

Keinen Tisch für Rassismus! Wie Restaurants und Cafés jetzt Haltung zeigen können

Die kulinarische Vielfalt Deutschlands ergibt sich ohne Zweifel aus den Einflüssen unzähliger Länder und Regionen. So, wie sich Unternehmen anderer Branchen gegen Rassismus aussprechen, können auch Gastronomen deutlicher kommunizieren und für ein gerechteres Miteinander eintreten.

Corona: BGN veröffentlicht Praxishilfen

Wenn es um die Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie geht, stehen Sicherheit und Gesundheitsschutz an erster Stelle. Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe hat entsprechende Praxishilfen zusammengestellt.

Buchtipp: „Der Katholische Bahnhof“ von Irmin Burdekat

Irmin Burdekat, einer der erfolgreichsten Gastwirte Deutschlands, hat mit „Der Katholische Bahnhof“ seinen nächsten Roman veröffentlicht. Selbstverständlich spielt die Handlung in der Gastronomie. Nach dem Erfolg mit „Tisch 17 is'n Arsch“ schickt sich auch Burdekats neues Buch an, ein Verkaufsschlager im Gastgewerbe zu werden.

Kalifornien schließt erneut Restaurants und Bars

Kalifornien reagiert auf den Anstieg der Coronavirus-Neuinfektionen mit einer Rücknahme von Lockerungen. In stark betroffenen Bezirken, Restaurants ihre Innenbereiche wieder schließen. Viele Bars sind schon dicht.

Insolvenzverfahren auch für Le Buffet und Dinea eröffnet

Das Amtsgericht Essen hat für die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof und acht verbundene Unternehmen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angeordnet. Betroffen sind auch die Gastro-Marken Le Buffet, Dinea Gastronomie und Karstadt Feinkost.