Weltmeisterschaft: Deutscher Marc Almert ist der beste Sommelier der Welt

| Gastronomie Gastronomie

Der 27-jährige Marc Almert aus dem Zürcher Hotel Baur au Lac ist neuer Weltmeister der Sommeliers. Der gebürtige Kölner konnte sich im Finale des Wettstreits „ASI Best Sommelier of the World“ gegen 64 Konkurrenten aus 62 Ländern in Antwerpen durchsetzen.

Die Weltmeisterschaft findet seit 1969 alle drei Jahre statt. Organisiert wird der Wettkampf zusammen von der ASI (Association de la Sommellerie Internationale / Internationaler Sommelier Verband) und den nationalen Sommelier-Verbänden. 

Der internationale Wettbewerb bietet die perfekte Gelegenheit, Fachleuten und der Öffentlichkeit zu zeigen, wie sich das Handwerk der Sommeliers weiterentwickelt hat. Wie umfangreich die Ausbildung eines Sommeliers ist, demonstriert der Wettkampf, bei dem es neben Fachwissen und einem schriftlichen Test natürlich auch um die perfekte praktische Umsetzung geht. “Ein Sommelier ist nicht nur ein Weinkenner. Er ist vielmehr ein Genussmanager“, so Almert. Er muss in der Lage sein, den Gast während seines kompletten Restaurantbesuchs zu beraten. Dazu gehören alle Art von Getränken wie Bier, Kaffee, Wasser, Sake und Spirituosen bis hin zu Zigarren. Hinzu kommt ein geschultes Auge für menschliche Interaktion, eine breite soziale Intelligenz und das Wissen um wirtschaftliche Kriterien wie beispielsweise ein effizientes Management. Almert entdeckte sein Talent erst über einen Umweg. Bis 18 Jahre mochte er keinen Alkohol und strebte den Beruf des Hoteldirektors an.

Seine Ausbildung führte ihn natürlich auch in den F&B-Bereich, wo er schlussendlich seine Leidenschaft entdeckte und ausbaute. Nach einigen Wanderjahren wählte er gezielt das Baur au Lac. Der Grund ist das ungewöhnliche und umfangreiche Weinsortiment des Hauses, das sowohl auf Gäste aber auch den Sommelier einen besonderen Reiz ausübt. Zum Weinangebot des Baur au Lac gehören beispielsweise Raritäten wie eine grosse Bordeaux-Sammlung aus den 40er Jahren. Ausländische Weinkenner suchen das Hotel immer wieder wegen seiner seltenen Weine auf. Hinzu kommen der hauseigene Premium-Weinhandel „Baur au Lac Vins“ mit mehr als 3.000 Weinen und Spirituosen von über 300 Winzern und Produzenten im Angebot. Im Hotel Baur au Lac at Marc Almert zudem seinen Mentor, Restaurantleiter Aurélien Blanc, gefunden, der ihn in seinen Zielen sehr unterstützt.

Zuvor war der 27-Jährige als Sommelier im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg tätig. Weitere Stationen: Junior Sommelier im Restaurant Ente im Nassauer Hof in Wiesbaden, Food & Beverage Trainee der Selektion Deutscher Luxushotels, Restaurantservice im Grand Hotel, Heiligendamm, im Brenner’s Park-Hotel & Spa, Baden-Baden, Duale Berufsausbildung zum Hotelfachmann, Excelsior Hotel Ernst. Almert ist seit 2016 Mitglied der Nationalmannschaft der Deutschen Sommelier Union und seit November 2015 Certfied Sommelier by the Court of Master Sommeliers und gewann bereits zahlreiche Preise.

„Es war unglaublich zu sehen, wie gut alle Kandidaten in dieser Woche waren. Der Schwierigkeitsgrad hat im Laufe der Jahre ständig zugenommen, und immer mehr Kandidaten stellen sich der Herausforderung. Es kann nicht genug betont werden, wie beeindruckend es ist, sich auf ein so erstaunlich qualifiziertes internationales Feld zu begeben “, sagte ASI-Präsident Andrés Rosberg.
 


Berufliche Erfahrungen Marc Almert

  • seit 01/2017 Sommelier, Baur au lac, Zürich-Schweiz
  • 03/2015 - 12/2016 Sommelier, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg
  • 05/2014 – 02/2015 Junior Sommelier, Restaurant Haerlin im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg
  • 11/2012 – 04/2014 Junior Sommelier, Restaurant Ente, Nassauer Hof, Wiesbaden
  • 08/2011 – 10/2012 Food & Beverage Trainee der Selektion Deutscher Luxushotels
  • 08/11 – 10/11 Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg Einkauf & Cost- Control
  • 11/11 – 01/12 Grand Hotel, Heiligendamm Restaurantservice
  • 02/12 – 04/12 Park Hotel, Bremen Bankettverkauf
  • 05/12 – 07/12 Nassauer Hof, Wiesbaden Bankett- & Restaurantservice
  • 08/12 – 10/12 Brenner’s Park-Hotel & Spa, Baden-Baden Restaurantservice
  • 06/2010 – 02/2011 Zusatzausbildung zum Barmixer, Industrie- und Handelskammer, Köln
  • 08/2008 – 07/2011 Duale Berufsausbildung zum Hotelfachmann, Excelsior Hotel Ernst
  •  AG, Köln und Berufskolleg Ehrenfeld, Köln
  • 08/2006 - 05/2008 - Bilingual International Baccalaureate Diploma, (allgemeine

 

Fortbildungen und Wettbewerbe

  • 2016 - Advanced Sommelier by the Court of Master Sommeliers
  • 2016 - Mitglied der Nationalmannschaft der Deutschen Sommelier Union
  • November 2015 Certfied Sommelier by the Court of Master Sommeliers
  • Auszeichnung als Jahrgangsbester - Verleihung eines Stipendiums der Österreichischen Traditionsweingüter
  • November 2015 - Introductory Sommelier by the Court of Master Sommeliers
  • Oktober 2015 - 2. Platz Sommelier Trophy der Sommelier Union Deutschland, Bensberg
  • September 2015 - 4. Platz Concours Mondial des Jeunes Sommeliers, Chaîne des Rôtisseurs, Adelaide
  • April 2015 - 1. Platz Concours National des Jeunes Sommeliers, Chaîne des Rôtisseurs Allemagne
  • Juni 2014 - Finalteilnahme Spanien Wein Trophy 2014 Deutschland
  • April 2014 - 2. Platz Concours National des Jeunes Sommeliers, Chaîne des Rôtisseurs, Allemagne
  • 2013 bis 2016 - Mitglied des Sommelier College der Deutschen Sommelier Union
  • Mai 2011 - 4. Platz bei den DEHOGA-Jugendmeisterschaften Nordrhein
  • März 2011 - 1. Platz bei den DEHOGA-Jugendmeisterschaften Köln
  • Dezember 2010 - Seminar „Anerkannter Berater für Deutschen Wein“,  Deutsches Weininstitut
  • Oktober 2010 - 4. Platz beim Auszubildenden-Contest der Selektion Deutscher  Luxushotels

Über das Baur au Lac: Seit 175 Jahren verdankt das Baur au Lac seine Spitzenstellung in der internationalen Luxushotellerie dem Anspruch seiner Gäste. Seine Lage mit eigenem Park und Blick über den Zürichsee sowie auf die Alpen ist einzigartig. Dabei sind das Bankenzentrum am Paradeplatz und die berühmte Shoppingmeile «Bahnhofstrasse» nur wenige Gehminuten entfernt. Das Hotel bietet 119 Zimmer inklusive 27 Junior Suiten und 18 Suiten, alle im Art-Déco-Stil, dem opulenten Stil von Louis XVI oder English Regency kombiniert mit zeitgemässen Elementen und exklusiven französischen, italienischen und englischen Stoffen. Seit Januar 2015 erstrahlt die legendäre Hotelhalle „Le Hall“ nach aufwändigen Neugestaltungen und Restaurationen in neuem „retro“ Glanz. Das Designkonzept ist eine Hommage an die wahrhaft legendäre Hotelhalle und die verschiedenen Stilepochen, die sie durchlebte. Auch die Gastronomie des Baur au Lac zählt zu den exklusivsten der Stadt. Eine ausgezeichnete Küche erwartet Gäste im Sternerestaurant Pavillon, welches von Gault Millau mit 18 Punkten bewertet wurde und Küchenchef Laurent Eperon mit dem Titel „Aufsteiger des Jahres“ kürte. 2019 verlieh Michelin ihm den zweiten Stern. 2018 wurde das Baur au Lac zudem vom Readers‘ Choice Award des US-amerikanischen Reisemagazins Condé Nast Traveler zum besten Hotel in der Schweiz und in Europa gewählt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dritter Wein-Raub des Jahres: Diebe stehlen edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro aus Restaurant

Weine aus Spitzenrestaurants zu klauen, scheint unter Langfingern derzeit eine beliebte Masche zu sein. Diebe haben jetzt ein Nobelrestaurant in Dänemark um edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro erleichtert. Erst kürzlich hatten Räuber das Restaurant L'Ermitage am Genfersee und das Sternerestaurants von DFB-Präsident Fritz Keller geplündert.

Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2020 – die Nominierten

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat heute die Nominierten für den diesjährigen Zu gut für die Tonne!-Bundespreis bekanntgegeben. Viele Projekte gegen die Verschwendung von Lebensmitteln kommen aus der Gastronomie.

Hall of Fame: Gastro-Kritiker Dollase sucht die besten Gerichte Deutschlands

Der Gastro-Kritiker Jürgen Dollase ruft die Leser seiner „Online-Zeitung“ „Eat, Drink, Think“ auf, ihn bei der Auswahl der besten Gerichte der deutschen Gourmetküche zu unterstützen. Entstehen soll eine „Hall Of Fame“ für meisterliche, kulinarische Kreationen. Aus einer Liste bekannter Gerichte von Deutschlands Top-Köchen, gilt es eine Auswahl zu treffen.

Deutsche Teams auf der IKA: Mannschaftsleistung und Medaillen

Die 25. IKA/Olympiade der Köche in Stuttgart ist Geschichte und der Medaillenspiegel glänzt. Die gastgebenden Köcheteams und Einzelaussteller ziehen eine positive Wettbewerbsbilanz und dürfen sich über mehrfaches Edelmetall freuen.

Zu laute Gastronomie: Heidelberg sucht Lärmbeauftragten mit Fingerspitzengefühl 

An Selbstvertrauen darf es einem nicht mangeln, wenn man Lärmbeauftragter der Stadt Heidelberg werden will. Die Fronten sind nach jahrelangem Clinch völlig verhärtet. Er oder sie soll zwischen Anwohnern, Feiernden, Gastronomie und der Stadtverwaltung vermitteln.

50 Köche auf Slalomkurs in Ischgl

Der 23. Sterne-Cup der Köche findet vom 19. bis 20. April 2020 in Ischgl statt. Neben dem Riesenslalom der Köche mit Live-Cooking-Duell, wartet auf die Besucher das Hornstein-Ranking sowie eine Johann Lafer Küchenparty und das 2. Ischgler Haubenfestival.

Metzger und Buchautor Jürgen David fordert mehr Respekt vor Fleisch

Der Wormser Metzger und Buchautor Jürgen David (43, «Butcher's Revolution») fordert mehr Wertschätzung für Fleisch. Jede banale Leberwurst habe einen höheren Wert als der teuerste Champagner, sagt Jürgen David. David ist Metzger in der fünften Generation.

Burgerme mit 30 Prozent Umsatzwachstum

Burgerme kann in seinem zehnten Jahr mit positiven Zahlen aufwarten. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz haben es geschafft, ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von knapp 40 Millionen Euro aufzubauen.

Weintrends 2020: Weinexperten und Sommeliers verraten ihre Favoriten  

Welche Weine liegen im Sommer 2020 im Trend? Welche Favoriten haben die Profis? Bei Tageskarte sprechen führende Weinexperten und Sommeliers, aus Sternerestaurants, Hotels und Weingütern über ihre Favoriten.

Lecker kochen in der Katastrophe: Das «Notfallkochbuch» kommt

Wenn man schon ohne Licht und Fernsehen auskommen muss, sollte man nicht auch noch Hunger leiden. Doch wie kocht man ganz ohne Strom? Diese Frage will das Bundesamt für Bevölkerungsschutz nun klären - und arbeitet an einem «Notfallkochbuch». Erste Ideen gibt es schon.