Abgehoben: Four Seasons Hotels and Resorts geht mit neuem Privatjet in die Luft 

| Hotellerie Hotellerie

Four Seasons Hotels and Resorts hat Pläne für einen neuen Four Seasons Private Jet enthüllt, der Anfang 2021 an den Start gehen soll. Dank zusätzlicher Annehmlichkeiten und auf den Gast zugeschnittener Ausstattung, werde der Jet neue Maßstäbe im Luxusreisesegment setzen, ist Four Seasons überzeugt. 

Ein A321LR-Flugzeug, Teil der neuen Airbus NEO-Familie, soll zu diesem Zweck von Four Seasons vollständig umgebaut und der sich ständig weiterentwickelnden Vision einer branchenweit ersten Privatjet-Erfahrung angepasst werden. Das Konzept des aktuellen Four Seasons Jet werde somit auf die nächste Stufe gehoben – mit noch mehr Platz für Gäste und Mitarbeiter des Privatjets.

"Das Four Seasons Private Jet-Erlebnis definiert den modernen Luxusflugverkehr neu, in dem es den Austausch zwischen Menschen und Orten fördert und gleichzeitig eine nahtlose und sehr persönliche Reise ermöglicht", sagt Christian Clerc, President, Worldwide Hotel Operations, Four Seasons Hotels and Resorts. "Aufbauend auf dem enormen Erfolg unseres bisherigen Privatjet-Programms mit durchgehender Vollauslastung, Wartelisten und nahezu perfekten Gästezufriedenheitsraten hat unser Bestreben, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und die herkömmlichen Grenzen des Reisens zu überschreiten, zu dieser neuen Gelegenheit geführt, Four Seasons wie nie zuvor zu erleben."

Ein interaktives Flugerlebnis

Der neue Jet wurde als Ersatz für das aktuelle Flugzeug gebaut. Mit der breitesten und höchsten Kabine seiner Klasse zählt auch ein neuer Lounge-Bereich zur Ausstattung, der zum Beisammensein unter den Gästen einladen und Bühne für eine Reihe interaktiver Workshops seien soll. 

"Bei der Entwicklung des neuen Four Seasons Private Jet haben wir uns vom Glamour und Prestige des Flugverkehrs vergangener Zeiten inspirieren lassen, als jeder Flug ein besonderer Anlass war", sagt Dana Kalczak, Four Seasons Vice President, Design. "Mit einem scharfen Fokus auf Komfort und Funktionalität ist es unser Ziel, eine Umgebung zu schaffen, die spontane soziale Interaktion zwischen den Mitreisenden fördert.“

Der an Bord befindliche Four Seasons Executive Chef wird künftig über eine vergrößerte Bordküche verfügen, in der von der Reise inspirierte Menüs zubereitet werden. Der zusätzliche Raum ermöglicht auch spontane kulinarische Überraschungen. Eine Besatzung von Four Seasons-Mitarbeitern ergänzt die Crew, darunter ein Four Seasons Concierge, ein Director of Guest Experience, ein Arzt und weitere Four Seasons-geschulte Bordmitarbeiter, die für ein hohes Service Niveau und maßgeschneiderte Erlebnisse sorgen sollen.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Achat-Hotels: "Die aktuelle Situation ist ein Tanz auf zwei Beinen"

Die ACHAT Hotels sind seit dem Beginn der Ära von Bodman in Bewegung. Daran hat auch Corona nichts geändert. Allerdings ist die Entwicklung von Marke und Unternehmen anders verlaufen, als vor Corona geplant. Perspektivisch gesehen nicht zum Nachteil der Hotel-Gruppe.

Boom beim "Bleisure-Travel-Trend"

Der Trend zu mehr Work-Life-Balance war schon vor der Pandemie spürbar, wurde durch Corona jedoch noch beschleunigt. "Nach der Pandemie wird der Bleisure-Travel-Trend einen Boom erleben!", sagt Uwe Schulze-Clewing, Geschäftsführer Holiday Inn München Unterhaching.

DSR Hotel Holding beendet Pachtvertrag für A-ROSA-Scharmützelsee / Aja-Resort bleibt bestehen

Vor 17 Jahren hat die DSR Hotel Holding das A-ROSA Resort am Scharmützelsee übernommen und es zu einem der führenden Golf-Resorts in Deutschland ausgebaut. Nun endet diese Ära: Das A-ROSA Resort Scharmützelsee, das seit dem ersten Lockdown geschlossen war, wird nicht wiedereröffnen.

Das Weisse Rössl: Neue Zimmer und Spa-Suite zum Re-Start

Das Jahr 2021 steht im Romantik Hotel Im Weissen Rössl am Wolfgangsee im Zeichen des Wandels. Rösslwirtin Gudrun Peter nutzte die gastfreie Zeit für den lange geplanten Umbau.

Airbnb erneut mit hohem Verlust - Buchungen legen aber kräftig zu

Der Apartment-Vermittler Airbnb leidet weiter unter der Coronavirus-Krise und hat zu Jahresbeginn tiefrote Zahlen geschrieben. Im ersten Quartal fiel ein Verlust von 1,2 Milliarden Dollar (1,0 Mrd Euro) an, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

I Live startet Serviced Apartment Haus in Wien

I Live hat seine erste Serviced-Apartment-Marke gestartet und debütiert im Juni mit dem Rioca Vienna Posto 1 in Wien. Weitere Eröffnung von zwei Standorten in Wien und München sind bis Ende 2021 geplant.

Dormero Hotels starten mit Corona-Impfung

Bei den Dormero Hotels haben diese Woche die ersten Mitarbeiter eine Corona-Impfung erhalten. Vorstand Marcus Wöhrl ist stolz, als eine der ersten Hotelketten tatsächlich mit der Impfung für Mitarbeiter starten zu können.

Meininger Hotels expandiert in die Schweiz

Meininger Hotels startet mit einem Markteintritt: In Zürich öffnet die Hotelkette ihr erstes Haus in der Schweiz. Die Eröffnung des 174-Zimmer-Hotels im Quartier Greencity am Rande von Zürich markiert den Start von insgesamt fünf Neueröffnungen in 2021. 

European Lodging Recovery Fund investiert 100 Millionen Euro in Hotelensemble

Der von ECE Real Estate Partners geplante und im Aufbau befindliche Fonds für Hotelimmobilien hat sein erstes Startobjekt erworben. Das Gebäudeensemble Bonvecchiati in Venedig. Als Teil des 100 Millionen Euro Investments läuft nun die Planung für eine umfassende Renovierung.

Radisson unterzeichnet Verträge für 16 Hotels

Die Radisson Hotel Group hält trotz Corona an ihrem Entwicklungsplan fest und führt ihren Expansionskurs fort. Im ersten Quartal wurden Verträge für 16 Hotels mit mehr als 2.000 Zimmern in der EMEA-Region unterzeichnet.