Accor startet die Emblems Collection

| Hotellerie Hotellerie

Accor stellt die Emblems Collection vor. Mit einem globalen Portfolio an Boutique-Hotels und Resorts richtet sich die Marke an Gäste mit gehobenem Anspruch. Erstes Hotel der Marke wird ab Dezember 2022 das Guiyang Art Centre Hotel sein, bis 2030 sollen weitere 60 Häuser rund um den Globus dazukommen.

„Die Emblems Collection ergänzt Accors Luxusangebot um eine frische und spannende neue Dimension. Ein Schwerpunkt unserer Wachstums- und Entwicklungsstrategie ist es, in unseren stärksten Sparten und führenden Geschäftsbereichen aggressiv zu wachsen. Dazu gehören der Luxusbereich und unsere Collection Brands. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass unsere insgesamt mehr als 40 Marken innerhalb unseres globalen Netzwerks weiter wachsen, gedeihen und blühen", sagt Sébastien Bazin, Chairman & CEO von Accor. „Die Hotels, die wir in die Emblems Collection aufnehmen, sind sowohl bei Reisenden beliebt, die Highend-Boutique-Erlebnisse schätzen, als auch bei Hoteliers, die mit ihren Häusern unabhängige Marken aufgebaut haben, sich zugleich aber die Vorteile eines globalen Partners wünschen."

Mit der Gründung der Emblems Collection erweitert Accor seine Präsenz im Markt der Kollektionsmarken und knüpft an den Erfolg einer weiteren Accor-Marke an: Die MGallery Hotel Collection, ein Portfolio, das mittlerweile mehr als 100 Boutique-Hotels weltweit umfasst. Mit einem ähnlichen Ansatz, der sich aber auf das Luxussegment konzentriert, wird die Emblems Collection Hotels präsentieren, die sich durch eine luxuriöse Umgebung, pittoresque Pools und ihre Atmosphäre auszeichnen. Die Hotels und Resorts der Emblems Collection werden in drei Kategorien unterteilt:

  • Emblems Collection Heritage – Hotels, die Wahrzeichen einer Destination sind - Gebäude, die den Charakter einer Stadt, eines Ortes oder einer Nation prägen; Häuser, die die Merkmale der Geschichte und der kulturellen Traditionen feiern.
  • Emblems Collection Retreat - Resorts an Stränden, in ländlicher Umgebung oder in den Bergen, die Spa- und Wellness-Erlebnisse mit ganzheitlichen Behandlungen und Ritualen, Gelassenheit und Wohlbefinden kombinieren.  
  • Emblems Collection Signature – Design-Hotels, deren Muse die Ästhetik ist; eine Ode an den Stil und die Handschrift der Designer oder ursprünglichen Bewohner, die zum Erbe des Hotels beigetragen haben.

Gedacht für unabhängige Hoteliers

Das Angebot hinter der Emblems Collection ist auf Eigentümer von unabhängigen Hotels und Boutique-Häusern zugeschnitten. Auch Franchiseverträge sind eine Option – als einzige der Marken im Luxusportfolio der Accor Group. Mit ihrer Markenphilosophie ermutigt die Emblems Collection Hoteliers, die individuelle Identität ihrer Hotels beizubehalten. 

„Eigentümern und Entwicklern, die einzigartige Luxushotels geschaffen haben oder ein neues Angebot im gehobenen Segment entwickeln möchten, bieten wir eine Kollektionsmarke, die den Status und das Ansehen einzelner Häuser mit begrenzten Investitionen in Marketing und Branding sowie einem einfachen Übergangsprozess steigern kann“, erläutert Agnes Roquefort, Chief Development Officer, Accor. „Mit der Emblems Collection kann ein Hotelier seine Kosten und Abläufe sofort optimieren, indem er die leistungsstarken globalen Vertriebs- und Liefernetzwerke von Accor nutzt und gleichzeitig die Reichweite innerhalb seiner Zielgruppe ab dem Zeitpunkt seines Beitritts erweitert. Wir freuen uns darauf, mit weiteren Hoteliers und Entwicklungspartnern zusammenzuarbeiten, um noch mehr Hotels auf der ganzen Welt in diese herausragende Kollektion aufzunehmen."

Erster Halt: China

Das Guiyang Art Centre Hotel, Emblems Collection ist das erste Flaggschiff des neuen Markenportfolios und befindet sich im  Guiyang Art Centre der Stadt. Ursprünglich als Privatresidenz erbaut, lockt das Gebäude Besucher mit einer üppigen Landschaft, weitläufigen Anlagen und einem harmonischen Wellness-Ambiente. Die Stadt Guiyang ist für ihr mildes Klima bekannt. Sie liegt zentral in der Provinz Guizhou am Nordufer des Nanming-Flusses. Guiyang, das oft als "Hauptstadt der Sommerfrische in China" bezeichnet wird, ist eine der am schnellsten wachsenden Städte des Landes und ein beliebtes Ziel für Luxusreisende aus dem In- und Ausland

„Als einer der wichtigsten Hospitality-Märkte der Welt ist China der perfekte Standort für Accor, um unsere neueste Luxusmarke einzuführen. Wir fühlen uns geehrt, mit unserem verlässlichen Partner, der HLC Group, an diesem wegweisenden Projekt zu arbeiten. HLC ist ein angesehener Wirtschaftsführer in der Provinz Guizhou und gilt als eines der besten Privatunternehmen Chinas. Wir freuen uns, unsere gemeinsame Vision der neuen Emblems Collection Hotels in Guiyang zu verwirklichen", sagt Gary Rosen, CEO, Greater China, Accor. „Dieses großartige Anwesen hat schon lange die Aufmerksamkeit der Einwohner und Besucher von Guiyang auf sich gezogen. Emblems Collection wird ihm nun einen frischen, modernen Ausdruck von Luxus verleihen und damit die hohen Standards in puncto Gastfreundschaft und Stil setzen, die wir künftig für diese Marke erwarten, wenn sie in andere Märkte weltweit expandiert."

Mit dem Ziel, das Portfolio bis 2030 auf 60 Häuser zu erweitern, sucht Accor in ausgewählten Destinationen auf der ganzen Welt aktiv nach neuen Häusern für die Emblems Collection. Paris und Prag sind zwei wichtige Städte, in denen Hotels Kandidaten für „Emblems Collection Heritage“ oder „Emblems Collection Signature“ sein könnten. Weitere mögliche Städte sind unter anderem London, Amsterdam, Berlin, Madrid, Marrakesch, Kairo, Amman, Doha, Moskau, Bangkok, Seoul, Sydney, Montréal, New York, Havanna, Cartagena, Santiago, Buenos Aires und Montevideo. Für „Emblems Collection Retreat“ stehen unter anderem die Toskana, Mykonos, Bodrum, die Algarve, Bali, die australische Gold Coast und die mexikanische Riviera Maya in der engeren Auswahl.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Es war schon länger damit gerechnet worden. Nun liegt ein Insolvenzantrag der Eigentümerin des Hamburger Elbtower-Grundstücks vor. Und das hat Folgen. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel entstehen.

Auf Norderney wächst die Kritik an dem geplanten Fünf-Sterne-Hotel. Die Insulaner befürchten, dass sich die Nordessinsel zu einem neuen Hotspot für die Reichen des Landes entwickeln könnte. Kritiker sprechen sogar von einer „Versylterung“ der Insel.

Ein halbes Jahr nach der Weichenstellung zum Zusammenschluss der Fritz-Gabler-Hotelfachschule mit der Marie-Baum-Schule im Sommer 2024 liege man beim Prozess der Schulentwicklung im Zeitplan.

Läuse, Bettwanzen und Ekel-Essen: Bis Ende des 18. Jahrhunderts war Reisen in Europa beschwerlich. Das änderte sich 1774 mit dem ersten Grandhotel in London. Seitdem ist viel passiert - die Idee von Luxus gibt es bis heute.

Das Romantik Jugendstilhotel Bellevue, gelegen am Ufer der Mosel in Traben-Trarbach, feiert sein 120-jähriges Bestehen. Besondere Attraktionen sind die Oldtimer-Stadtrundfahrt mit dem Chef persönlich sowie die Fahrt mit dem hoteleigenen Amphicar.

Anzeige

Das Thüringer Start-up "Anne Sophie Welten" öffnet die Türen in eine neue Ära des Wohlfühlens im Wellnessbereich. Die Idee: ein besonderes Erlebnis zur Regeneration und Erholung schaffen. Gerade die Abwanderung des Personals stellen viele Hotels vor große Herausforderungen. Mangelndes Fachpersonal sind oft ein Hemmschuh, um eine reibungslose Aufrechterhaltung oder Erweiterung des Serviceangebotes im Wellnessbereich zu gewährleisten.

Zwischen Innenstadt und dem Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven entsteht demnächst eine Hotelimmobilie mit insgesamt 115 Zimmern auf 4.000 Quadratmetern Geschossfläche. Das Haus soll ein Premier Inn Hotel werden.

Auch in Mannheim, dem Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar, ist die Nachfrage nach Serviced Apartments in den letzten Jahren gestiegen. Das künftige Stay KooooK Mannheim City in der zentralen Kurpfalzstrassee will diesen Bedarf bedienen.

Für das Romantik Hotel auf der Wartburg wird ein neuer Pächter gesucht. Während der Verpächter sagt, dass der Pachtvertrag, mit der inzwischen in der Insolvenz befindlichen Arcona-Gruppe, von beiden Seiten gekündigt worden sei, spricht Arcona von einer Außerordentlichen Kündigung ihrerseits und geht den Verpächter mit scharfen Worten an.

Der Hotelier und Unternehmer Marco Nussbaum meldet sich auf Social Media zu Wort und kritisiert Spitzengehälter in Hauptverwaltungen der Hotellerie auf vielen neugeschaffenen Positionen. Andererseits würden die Manager vor Ort um jede einzelne Stelle kämpfen. Welche Unternehmen Nussbaum meint, lässt der Hotelier offen.