Accor und Amadeus unterzeichnen globales Abkommen

| Hotellerie Hotellerie

Accor hat ein weltweites Abkommen mit dem Technologie-Anbieter Amadeus unterzeichnet. Die Hotelgruppe will damit die Zukunftsplanung für die Hotels einfacher gestalten.

Konkret umfasst die Vereinbarung die Nutzung von „Demand360“ für Accor und die dazugehörigen 39 Marken. Die Lösung soll umfassende und in die Zukunft weisende Marktdaten für die Hotellerie bieten. Mit mehr als 30'000 globalen Datenanbietern, einschließlich Hotels und anderen Unterkünften, erhalten Hoteliers im Voraus Einblick in die Belegungsdaten eines Jahres, um die Entscheidungsfindung zu verbessern, Distributionsstrategien zu maximieren und den Umsatz pro verfügbarem Zimmer sowie den lokalen Marktanteil zu erhöhen, schreiben Amadeus und Accor. Denn Vergangenheitsdaten als Basis für die Entwicklung von Umsatzstrategien stimmten nicht mehr mit aktuellen Markttrends überein

Mit dieser neuen Vereinbarung wird Accor den Einsatz von Demand360 in seinen Hotels empfehlen und mit Amadeus zusammenarbeiten, um die Nutzung innerhalb des Accor Markenportfolios, das mehr als 5000 Hotels und 39 Marken in 110 Ländern umfasst, zu erhöhen.

„Durch die Vertiefung unserer Geschäftsbeziehung mit Amadeus im Hinblick auf diese einzigartige Business-Intelligence-Lösung werden unsere Hoteliers Einblick in ihre spezifischen Märkte erhalten und in der Lage sein, die Daten zur Anpassung ihrer Umsatzstrategie zu nutzen und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein“, so Béla Nagy, Senior Vice President Revenue Strategy & Performance bei Accor. „Die Demand360-Daten werden unserem Unternehmensteam auch wichtige Einblicke in unsere Markenleistung geben und unsere Strategien zur Nachfragegenerierung und Distribution unterstützen.“

„Unsere erweiterte Partnerschaft mit Accor bestätigt erneut, dass unsere Business-Intelligence-Lösung führend ist und wesentliche Einblicke in die Leistung des Marktes liefert, was strategische Geschäftsentscheidungen in dem heutigen, sich schnell verändernden Umfeld ermöglicht", fügt Jan Tissera, Head of International, Hospitality bei Amadeus, hinzu. „Wir sind stolz darauf, dass sich Accor branchenführenden Marken sowie Tausenden unabhängigen Hotels auf der ganzen Welt angeschlossen hat, um am Demand360-Programm teilzunehmen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit während der Einführung und auf die Weiterentwicklung von Geschäftsentscheidungen auf Unternehmensebene.“

Zurück

Vielleicht auch interessant

Färöer Inseln: Hilton Garden Inn eröffnet

Hilton hat die Eröffnung des Hilton Garden Inn Faroe Islands bekanntgegeben, dem ersten internationalen Markenhotel auf der Inselgruppe. Das Hotel wurde unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit errichtet und soll helfen, eine verantwortungsbewusste Tourismusindustrie aufzubauen.

TripAdvisor-CEO begrüßt Kartellrechtsklage gegen Google

Während im Silicon Valley die Kartellrechtsklage des US-Justizministeriums gegen Google nicht so gut ankommt, freut sich ein anderer Teil der Tech-Branche: die OTAs. Laut TripAdvisor-CEO sei der Schritt lange überfällig, da Google seine Dominanz auf Kosten anderer Unternehmen nutze.

Hotel in Kropp wegen Corona-Infektionen geschlossen

Ein Hotel in Kropp im Kreis Schleswig-Flensburg ist infolge von Corona-Infektionen in der Belegschaft geschlossen worden. 16 von 29 Angestellten des Hotels «Wikingerhof​​​​​​​» seien positiv auf das Virus getestet worden, bestätigte eine Sprecherin des Kreises.

Bayrisches Haus in Potsdam bleibt Hotel

In den letzten Wochen machten Gerüchte die Runde, dass das Luxushotel Bayrisches Haus in Potsdam zu einer Klinik umgebaut werden solle, schreiben die Potsdamer Neueste Nachrichten. Thomas Dürbeck, sprecher der Eigentümnerfamilie dementierte die Pläne.

DEHOGA in Sachsen-Anhalt fordert Ende des Beherbergungsverbots

Der Dehoga Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung aufgefordert, das Beherbergungsverbot für Reisende aus Corona-Risikogebieten zurückzunehmen. Es stelle eine starke Wettbewerbsverzerrung dar und habe eine «Stornierungswelle höchsten Ausmaßes» verursacht.

InterContinental-Hotels (IHG) mit besseren Zahlen im dritten Quartal

InterContinental-Hotels (IHG) meldet für das dritte Quartal verbesserte Werte bei Auslastung und Revpar. Der Erlös pro verfügbarem Zimmer lag allerdings gut 50 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Bayerischer Hof in München: Bislang 32 Millionen Euro Corona-Verlust

Der Bayerische Hof in München ist eines der bekanntesten Hotels des Landes. Vor der Corona-Krise gingen dort Promis und Politiker ein und aus. Die Pandemie hat das Hotel jedoch hart getroffen. Ein wenig Abhilfe könnte ein Rechtsstreit mit der Allianz Versicherung verschaffen.

Hotelerweiterung in Volkach: Romantik Hotel zur Schwane eröffnet „Gendarmerie“

Das Romantik Hotel zur Schwane, im unterfränkischen Volkach, belebt die ehemalige Polizeistation des historischen Ortes: Ein direkt benachbartes Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, das vormals die Ordnungshüter beherbergte, baute die Gastgeberfamilie Düker zur „Gendarmerie“ um.

a&o kämpft weiter gegen Hamburger Beherbergungsverbot

Am vergangenen Montag hatte die Berliner Budgetgruppe a&o einen Eilantrag gegen das Hamburger Beherbergungsverbot eingereicht. Dieser wurde in erster Instanz abgelehnt – trotz Zweifeln an der Verhältnismäßigkeit. Nun plant a&o weitere Schritte.

B&B Hotels hält an Wachstumsstrategie fest und sucht neue Standorte

Die Budget-Hotelgruppe B&B Hotels investiert weiter in die Zukunft und plant für die kommenden zehn Jahre über 150 Neueröffnungen in Deutschland. Während der Coronakrise hat sich das Portfolio in 2020 bereits um neun Hotels vergrößert, drei weitere folgen bis Ende des Jahres.