Albanien: Urlaub im Bettenbunker

| Hotellerie Hotellerie

Wer im Urlaub manchmal Angst vor Luftangriffen bekommt, für den gibt es jetzt das perfekte Reiseziel: Schlafen im Geschützbunker. Im albanischen Küstenstädtchen Tale entsteht derzeit diese eher ausgefallene Urlaubsanlage, zunächst jedoch nur als Forschungsprojekt deutscher und albanischer Studenten. Genutzt wird einer der unzähligen Schutzräume, die in den siebziger und achtziger Jahren im ganzen Land erbaut wurden.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bis zu 250 Obdachlose sollen in Hamburger Hotels untergebracht werden

Mit Hilfe einer Großspende von Reemtsma sollen bis zu 250 Obdachlose aus Hamburg für die kommenden vier Wochen in verschiedenen Hotels untergebracht werden. Dies soll eine "sichere, hygienische und menschenwürdige Einzelunterbringung" ermöglichen.

Leverkusen mietet Hotelzimmer für Corona-infizierte Senioren an

Leverkusen will Senioren, die infiziert sind oder wegen Corona-Verdachts unter Quarantäne stehen, in einer eigens angemieteten Hotel-Etage unterbringen. Um die Betreuung im Hotel kümmert sich ein Pflegedienst.

Colliers International: Deutscher Hotelinvestmentmarkt zum Jahresstart knapp unter Rekordniveau, Corona-Auswirkungen stehen unmittelbar bevor

Nach Angaben von Colliers International konnte der deutsche Hotelinvestmentmarkt in den ersten drei Monaten mit 1,03 Milliarden Euro knapp die Milliarden-Marke knacken - beinahe ein neuer Rekord.

Tourismus in Deutschland im Februar 2020: 7,7 Prozent mehr Übernachtungen

Die Ausbreitung des Coronavirus hatte im Februar 2020 noch keine eindeutigen Effekte auf die Zahl der Gästeübernachtungen in Deutschland: Wie das Statistische Bundesamt, gab es im Februar 2020 7,7 Prozent mehr als im Februar 2019. Hier spielen das Schaltjahr und Karneval eine Rolle.

Nächstes Quartal: Stornierungsquote in Hessen über 70 Prozent

Hessens Tourismusbranche bereitet sich auf weitere harte Monate wegen der Corona-Krise vor. Eine Umfrage weist eine Stornierungsquote im Freizeitreisebereich von über 70 Prozent für das nächste Quartal aus. Bei Geschäftsreisen liegt die Zahl leicht darunter.

„Das Beste aus der Krise machen und vorbereitet sein“

Nach dem Schock über die Schließung von Hotels und Gaststätten, entwickeln Gastgeber kreative Konzepte, um die schwere Zeit zu überstehen. Kristin Fuchs, vom Romantik Hotel Spielweg, sagt im Video-Interview, wie das Traditionshaus im Schwarzwald die Krise meistert.

Unfreiwillige versus freiwillige Disruption – wie sich agile Hospitality-Akteure rascher erholen

Die COVID-19-Pandemie versetzt der Hotellerie einen frontalen und zugleich lähmenden Schlag. Aber: Hotels und Restaurants, die bereits vor der Krise aus eigenen Stücken virtuelle Tools eingeführt haben, werden sich rascher erholen. Ein Gastbeitrag von Avik Bhattacharya, EHL Advisory Services.

EHL Group mit Covid-19-Ressourcenseite, Online-Kurs und Pro-bono-Beratung

Die EHL Group versammelt das Fachwissen all ihrer Einheiten, um die Hospitality-Branche durch die Vermittlung von Know-how zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurde ein Onlineportal eingerichtet, das unter anderem einen Online-Kurs und Beratung bietet.

Strategien in den Zeiten von Corona: Hotelier als Fischer und Taler als eigene Währung

In Zeiten von Corona müssen viele Unternehmer auf neue Geschäftsfelder setzen. So auch Peter Sichrowsky aus dem Hotel Villa Postillion am See, der nun Fische fängt und verkauft. Im Pillerseetal lebt hingegen eine eigene Währung wieder auf.

Stimmungsumfrage: Serviced-Apartment-Segment könnte sich früher erholen

Noch im März 2020 hatten fast 70 Prozent der Serviced-Apartment-Betreiber geöffnet. Insgesamt gehen die meisten von einem späteren Kompletteinbruch aus als in der klassischen Hotellerie und hoffen auf eine frühere Erholung, so eine Umfrage von Apartmentservice.