Amnesty Augsburg will Möhren statt Mohren

| Hotellerie Hotellerie

Das Augsburger Hotel „Drei Mohren“ ist eines der prestigeträchtigsten Häuser der Stadt. Der Name und das Logo des Hotels kommen aber nicht bei jedem gut an: Wie zum Beispiel Claas Henschel von der Uni Augsburg kritisierte, knüpfe die stilisierte Darstellung des Logos stark an rassistische Darstellungen aus der Zeit der Sklaverei und der Rassentrennung an. Ähnlich sieht das auch die Jugendgruppe Amnesty Augsburg, die mit einer Petition eine Namensänderung des Hotels erreichen wollen. Als Friedensstadt müsse sich Augsburg auch mit der Aufarbeitung des deutschen Kolonialismus befassen. 
 

Wie unter anderem der Focus berichtete, schlägt die Jugendgruppe nun vor, ausschließlich den Namen Steigenberger zu verwenden. Sollte die Geschäftsleitung ein Zeichen setzen wollen, wäre auch „Drei Möhren“ in Ordnung. Bislang hat die Petition rund 280 Unterstützer. Ob das Sammelziel von 2.300 noch erreicht werden kann, bleibt abzuwarten. 

Das Hotel verwies in einer Stellungnahme bereits auf die historische Entwicklung des Namens. Der Name sei keineswegs abwertend gemeint, sondern hebe vielmehr die Tradition der Legende um den Heiligen Mauritius hervor. 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.

INNSiDE by Meliá hat ihr erstes Haus in Portugal eröffnet: das INNSiDE Braga Centro im ikonischen Gebäude Retiro das Convertidas. Das Hotel an der Avenida Central wurde vollständig renoviert und verfügt über 109 Zimmer.

Die MHP Hotel AG berichtet über ein starkes zweites Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit zehn Hotels im Premium- und Luxussegment meldet mit 81 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (Q2 2023: 76 %) liegende Belegungsquote.