Angst vor Hangrutsch: Gutachter äußert Bedenken bei Hotelbau in Tegernsee  

| Hotellerie Hotellerie

Der Bau des Fünf-Sterne-Gesundheitshotels „Der Westerhof“ in Tegernsee kann beginnen. Doch obwohl die Baugenehmigung erteilt wurde, bleibt das Projekt vor allem bei den Anwohnern strittig. Eine von ihnen angestrebte Normenkontrollklage läuft. Ein Gutachter, ein Geologe aus Salzburg, sieht die Gefahr durch einen „gewaltigen Hangrutsch“. 

Laut Bericht der Zeitung „Merkur“ reagierte die Grünen-Fraktion des Stadtrats besorgt auf das Gutachten und hat einen Fragenkatalog mit 14 Punkten im Rathaus eingereicht, um die möglichen Risiken und das Vorgehen der Stadtverwaltung zu klären. Bürgermeister Johannes Hagn verteidigte die bestehenden Genehmigungen und argumentierte, dass der Neubau die Stabilität des Hanges sogar verbessern würde. Außerdem verwies er auf die Rechtslage.

Das Landratsamt habe nach Abschluss des Verfahrens den Bebauungsplan und den Bauantrag genehmigt. „Für die Stadt ist die Kugel aus dem Lauf“, sagte Hagn gegenüber „Merkur“. Die Stadt könne keine Baugenehmigung nichtig machen und er werde sich nicht in zivilrechtliche Streitereien einmischen. 

Die Grünen-Fraktion fordert allerdings eine unabhängige Überprüfung der geologischen Situation. Fraktionschef Marcus Staudacher äußerte sein Misstrauen gegenüber dem bestehenden Gutachten und betonte die Notwendigkeit einer neutralen Bewertung durch einen unabhängigen Experten. Rückenwind bekommen die Grünen auch von Thomas Mandl von der SPD. „Was passiert, wenn sich herausstellt, dass das zweite Gutachten doch näher an der Wirklichkeit war?“, so der Politiker, der auch Angst vor einem „Super-GAU“ äußerte. Mandl warnte, dass man dem Stadtrat dann vorwerfen könne, dass er sich auf das Juristische zurückgezogen habe, statt etwas zu unternehmen. Auch Barbara Staudacher (Grüne) gab zu bedenken, dass man die neue Experten-Einschätzung nicht einfach vom Tisch wischen könne. 

Bürgermeister Johannes Hagn wies das zurück. „Wir wischen nichts vom Tisch“, versicherte der Bürgermeister. Ein Beschluss wurde bisher nicht gefasst. Der Stadtrat nahm die Grünen-Anfrage und die Antworten darauf lediglich zur Kenntnis. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Lindner Hotel Group (LHG) übernimmt den Betrieb von fünf Häusern, die bislang von der 12.18. Group (12.18.) geführt wurden. Das Portfolio der LHG wächst damit von zwei auf vier Marken. Hinter der 12.18. steckt Jörg Lindner als Geschäftsführer, der gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzender der Lindner Hotel Group ist.

Die Radisson Hotel Group setzt ihren Expansionskurs fort und wird ab 2025 erstmals auch in Neuseeland vertreten sein. In der größten Stadt des Landes eröffnet die Hotelgesellschaft das Radisson RED Auckland.

Am Fuße der österreichischen Alpen liegt das neue Rosewood Schloss Fuschl. Einst für österreichische Erzbischöfe und hochrangige Adelige erbaut, bereichert das Hotel das Portfolio von Rosewood Hotels & Resorts. Ab dem 1. Juli öffnet das Haus offiziell seine Tore.

Die Imperial Riding School, Autograph Collection, wird im Mai in der Wiener Ungargasse seine Pforten öffnen und damit das Markendebüt der Autograph Collection Hotels in Österreich markieren.

Am 27. Juli eröffnen die 25hours Hotels ihr zweites Haus in Kopenhagen. Das 25hours Hotel Paper Island befindet sich in einem auffälligen Neubau mit 128 Zimmern, asiatischem Restaurant, Tagesbar sowie einer Rooftop-Bar.

In München steht offenbar eine der besten Hoteladressen zum Verkauf. Wie die Immobilien Zeitung unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet, plane die Mandarin Oriental Hotel Group, mit Sitz in Hongkong, ihr Haus in bester Innenstadt abzustoßen.

Im Sommer eröffnet das a&o Firenze Campo di Marte – nach Venedig die Nr. 2 in Italien und Haus Nr. 39 insgesamt der Berliner Budgetgruppe. Hinter der aus den 1960er Jahren stammenden Fassade liegen nicht nur 120 Zimmer, sondern auch ein großer Innenhof.

Pressemitteilung

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) wurde erneut vom Bewertungsportal Fernstudiumcheck mit dem Titel Top-Fernschule ausgezeichnet. Diese Anerkennung unterstreicht die führende Rolle der DHA im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildungen für die Hotellerie und Gastronomie.

Am 25. März eröffnet das Novotel Hamburg Central Station. Mit seiner zentralen Lage und der Anbindung richtet sich das Hotel an Städtereisende, Familien und Business-Gäste. Zum Angebot gehören 227 Zimmer und Suiten.

Der Gemeinderat von Oberstaufen hat entschieden, dass das geplante Hotel auf dem Schlossberg in einer abgespeckten Version gebaut werden soll. Ursprünglich war ein 50 Meter hoher Turm vorgesehen, doch die Pläne stießen auf Widerstand aus der Bevölkerung. Jetzt wird der Turm deutlich kleiner ausfallen.