Apartment-Preis: Die Gewinner des SO!APART-Awards

| Hotellerie Hotellerie

In Leipzig wurden in dieser Woche die besten Serviced-Apartment-Konzepte ausgezeichnet. Zu den Siegern gehörten das Yays Sagrera, das Adina Apartment Hotel Leipzig, die Felix Suiten Dresden und my4walls. Erneut gab es einen „Special Award“, der diesmal an Yays ging. Die Verleihung fand im Rahmen des Branchentreffens SO!APART statt, das die Betreiber, Entwickler, Investoren und Dienstleister dieses aufstrebenden Segments jährlich zu einer hochkarätigen Fachtagung zusammenbringt.

Zudem lobte Apartmentservice auch in diesem Jahr einen Publikumspreis für „das beliebteste Kleine“, mit maximal 50 Apartments, und das „beliebteste Große“, mit mehr als 50 Apartments aus: Hier überzeugten beim Online-Voting die Adapt Apartments Berlin und das Apart Arthotel Munich Airport Boardinghaus mit den meisten Fans.

 „Ob hoch- und niedrigpreisige Longstay-Konzepte auf kleinem Raum oder Concierged Boutique Apartments in europäischen Leisure- und Business-Metropolen – die Bewerbungen in diesem Jahr zeigten in besonderem Maße, wie vielfältig und konzeptreich unser Segment inzwischen aufgestellt ist“, betonte Anett Gregorius, Ausrichterin der SO!APART Awards, die in diesem Jahr in Leipzig im neu eröffneten Felix im Lebendigen Haus am Augustusplatz stattfanden. Zum sechsten Mal zeichnete die Inhaberin von Apartmentservice zusammen mit der Jury aus Vertretern der Bereiche Travel-Management, Investition, Planung, Beratung und Fachmedien die aktuell überzeugendsten Serviced-Apartment-Konzepte mit SO!APART Awards in vier Kategorien aus. 

Die Gewinner der SO!APART Awards 2018

In der Kategorie „die kleinen Feinen“ überzeugten die Boutique Serviced Apartments Yays Sagrera in Barcelona. Den Award überreichte Jury-Mitglied Uwe Niemann, Leiter Markt Hotelfinanzierungen bei der Deutschen Hypothekenbank in Hannover, an Peter Heule von Yays, mit den Worten: „Der Preisträger über sein Angebot: Fragen Sie unseren Concierge nach den Dienstleistungen, die an Ihrem Standort verfügbar sind, und mischen Sie sich unter das einheimische Volk.“

In der Kategorie „groß und großartig – Aparthotel“ votierte die Jury für das Adina Apartment Hotel Leipzig. Sylvie Konzack, Chefredakteurin des neuen Online-Reisemagazins Bleisure Traveller, überreichte den Award mit den Worten: „Mehr Apartment als Hotel sein – das ist heute mit dem zunehmenden Mix & Match der Konzepte gar nicht mehr so einfach. Adina geht hier seit über zehn Jahren seinen eigenen Weg und überzeugt auch bei seiner neuen Generation in Leipzig mit unverhandelbaren Apartmentflächen ab 30 m² und einer Premiumausstattung mit Küche und Waschmaschine in jeder Einheit.“

In der Kategorie „groß und großartig – Apartmenthaus“ durften sich nun bereits zum dritten Mal in Folge die Felix Suiten im Lebendigen Haus Am Zwinger in Dresden freuen. Sandra Lederer vom Fachmagazin Hotelbau bezeichnete in ihrer Laudatio das Haus als „wahres Paradebeispiel für ein modernes Mixed-Use-Konzept“. In Leipzig, dem Austragungsort der Award-Verleihung, ist gerade das zweite Haus der Gruppe an den Start gegangen.

Den Award „neu und besonders“ erhielten die my4walls Serviced Apartments in Hamburg, aus den Händen von Sabine Galas, Chefredakteurin des Geschäftsreisemagazins Business Traveller. Sie lobte neben dem Apartmentkonzept mit viel Liebe zum Detail auch die Vielzahl an Möglichkeiten für die Gäste, seien es die Kochkurse und der Billardtisch als auch das Fitnessangebot im alten Gerichtssaal des historischen Gebäudes.

Zum dritten Mal vergab die Jury auch einen Special-Award für eine herausragende Leistung im Segment. In diesem Jahr ging dieser an Yays. „Das Team des niederländischen Unternehmens geht bewusst einen anderen Weg: raus aus den Innenstädten in weniger bekannte Viertel und mit einem sozialen Konzept, das bewusst den Kontakt zwischen Gästen und der Umgebung herstellt. Nicht Verdrängung, sondern ein Miteinander auf Augenhöhe ist das Ziel“, betonte die Laudatorin und Award-Ausrichterin Anett Gregorius und vergab am Abend an Managing Director Peter Heule den Sonderpreis. 

Schließlich wurden erneut zwei Publikumspreise vergeben. In einem öffentlichen Online-Voting überzeugten als „das beliebteste Große“ die ADAPT APARTMENTS Berlin. Das APART ARTHOTEL Munich Airport Boardinghaus in Achering/Freising nahm den Preis für „das beliebteste Kleine“ mit nach Hause. Insgesamt hatten rund 5.000 Gäste von Serviced Apartments im Zeitraum von Juni bis September 2018 an der Umfrage teilgenommen.

„Die SO!APART Awards spiegeln nicht nur die aktuellen Konzepttrends auf diesem dynamischem Markt wider – sie verstehen sich auch als besondere Anerkennung für den Mut und das Engagement von Entwicklern und Betreibern, besondere Wege in diesem besonderen Segment zu gehen. Vor allem würdigen sie aber auch die herausragende Arbeit der Betreiber und jedes einzelnen Mitarbeiters“, betont Anett Gregorius und blickt bereits mit Vorfreude auf die nächste Verleihung am 13. November 2019.

Die Jury des SO!APART-Award 2018: Sabine Galas, Chefredakteurin vom „Business Traveller“; Sylvie Konzack, Chefredakteurin des neuen Online-Reise-Magazins „Bleisure Traveller“; Petra Naoum, Veranstaltungsmanagerin, interne Auditorin in der Organisationseinheit Finanzen und Unternehmenscontrolling des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie Auditorin und Hotelprüferin u.a. für das VDR-Zertifikat Certified Serviced Apartment; Corinna Kretschmar-Joehnk, Geschäftsführerin von JOI-Design; Uwe Niemann, Leiter Markt Hotelfinanzierungen Deutsche Hypothekenbank; Sandra Lederer, stellv. Chefredakteurin des Fachmagazins „hotelbau“ und Anett Gregorius, Inhaberin und Gründerin von Apartmentservice.

Die SO!APART 2018 wurde von PRO URBAN AG im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft unterstützt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mark S. Hoplamazian, CEO und Geschäftsführer von Hyatt: „Das neue Jahr hat großartig begonnen: Die Gesamterträge erreichten im ersten Quartal 2024 einen Rekord von 262 Millionen US-Dollar. Unsere Pipeline erreichte ebenfalls einen neuen Rekord."

Blankenhain in Thüringen freut sich auf die Fußball-EM. Am kommenden Sonntag schlägt das DFB-Team ein fünftägiges Trainingslager im Golfresort Weimarer Land auf, bevor Mitfavorit England am 10. Juni dort sein EM-Quartier bezieht.

Das Hotel, das die vierte Immobilie der Marke auf dem deutschen Markt markiert, ist das Ergebnis des ersten Fremdmanagement-Abkommens von Generator in Europa.

Nach dem erfolgreichen “Tag der offenen Tür” am 25. und 26. November 2023 wurde in der vergangenen Woche nun die offizielle Eröffnung des Nouri Hotels mit über 500 geladenen Gästen gefeiert.

Nach dem Erfolg von ZEL Mallorca stellt die von Meliá Hotels International und Rafael Nadal gegründete Lifestyle-Marke ihr zweites Hotel vor. In der Nähe von Barcelona, unweit von Tossa de Mar, liegt das ZEL Costa Brava. Das Hotel wird im Juni eröffnet.

Startschuss für den 1. Bauabschnitt im Alten Fischereihafen (AFH): In den Fischhallen V und VI wird sich neben weiterer Gastronomie und Einzelhandel die Henri Hotel Cuxhaven GmbH mit einem Henri Country House ansiedeln.

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.