Art Deco Hotel Montana ist Schweizer Hotel des Jahres

| Hotellerie Hotellerie

Die Schweizer Sonntagszeitung hat ihr jährliches Hotelranking veröffentlicht. Zum Hotel des Jahres kürte die Jury das Luzerner Art Deco Hotel Montana. Eine kleine Sensation – schließlich war es das erste Mal, dass es ein Vier-Sterne-Hotel auf den Spitzenplatz schaffte. Wie das Hotel mitteilte, sei der Triumph vor allem auf die stetige Innovation und Kreativität des Direktors Fritz Erni und seinem Team zurückzuführen. 

In den Kategorien „Bestes Ferienhotel“ sowie „Bestes Wellnesshotel“ gab es in diesem Jahr einen Wechsel auf den ersten Plätzen. Viereinhalb Jahre nach der Eröffnung löste das „The Chedi Andermatt“ das „Eden Roc“ in Ascona auf dem Spitzenplatz der besten Ferienhotels ab. Bei den Wellnesshotels setzte sich das neu eröffnete „Bürgenstock Hotel & Alpine Spa“ gegen den bisherigen Spitzenreiter „Grand Resort Bad Ragaz“ durch. Bei den Stadthotels schnappte sich erneut das „The Dolder Grand“ in Zürich den ersten Platz.

Den Titel „Hotelier des Jahres“ sicherte sich Nathalie Seiler-Hayez aus dem Beau-Rivage Palace in Lausanne. Koch des Jahres wurde Mattias Roock aus dem Castello del Sole in Ascona, Giuseppe Pesenti aus dem Badrutt's Palace wurde zum Concierge des Jahres gekürt.

Hier die Gewinner im Überblick

So wurde bewertet:

Karl Wild ist Verfasser des Schweizer Hotelratings. Wild arbeitet als Publizist, Hotel- und Restauranttester in Langnau am Albis ZH. Er und sein Team, 16 Spezialisten aus Hotellerie und Tourismus sowie Vielreisende, haben alle aufgeführten Hotels besucht. Um die Chancengleichheit zu wahren, werden nur Hotels mit mindestens 12 Zimmern und eigenem Restaurant berücksichtigt.


Bewertungskriterien:

  • Wertung der massgeblichen Hotel- und Restaurantführer
  • Qualitätskontrollen führender Hotelvereinigungen
  • Investitionstätigkeit
  • Gastfreundschaft
  • Charisma und Innovationsfreude des Hoteliers
  • Charakter und Originalität des Hauses
  • Lage, Freizeitangebot
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kategorienspezifische Angebote
  • Gästebewertungen
  • Subjektiver Gesamteindruck der Tester
     

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Hotelkette B&B Hotels treibt auch im letzten Quartal des Jahres die Umsetzung ihrer Expansionspläne voran. Mit insgesamt 13 Hoteleröffnungen von Oktober bis Dezember wächst das Portfolio der Hotelgruppe in Deutschland bis Ende des Jahres auf 183 Häuser.

Dem Stadtstaat in Südostasien mangelt es nicht an spektakulären Hotels - Busse allerdings gehörten bisher nicht dazu. Das hat sich geändert. Und: Die Zimmer sind überraschend luxuriös.

Die ehemalige Auszubildende Carla Anna Bucksteeg aus dem Breidenbacher Hof hat im Winter 2022/23 die IHK-Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hotelfachfrau als beste deutsche Prüfungsteilnehmerin bestanden. Die Nationale Bestenehrung findet am 11. Dezember in Berlin statt.

Vor einigen Jahren, mit den Taschen voller Investorenmillionen gestartet, steckt die Selina-Hotelgruppe heute in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. In Deutschland betreibt das Unternehmen eine Herberge in Berlin Mitte und in Österreich in Bad Gastein. Mittlerweile kämpft das Unternehmen um seine Existenz und ist auf weitere Gelder angewiesen.

In Kürze wird das neueste Hotel der Marke Hilton Hotels & Resorts auf dem Gelände des ehemaligen Hotel Schrieder eröffnet, einem historisch bedeutenden Hotel in Heidelberg. Die offizielle Eröffnung ist noch für Dezember dieses Jahres geplant.

Die Hotelgruppe 25hours Hotels will alle Sinne der Gäste anregen - nun kommt mit der Schaffung eines eigenen Duftkonzepts ein weiterer hinzu. Er soll an einen Spaziergang im Wald oder romantische Stunden am Lagerfeuer erinnern.

Die B.W. Hotel Betriebsgesellschaft übernimmt das Best Western Hotel Lamm in Singen am Bodensee von der Eigentümerfamilie Stärk, die das Hotel bisher selbst geführt hat. Das 76-Zimmer-Hotel wird von 1. Januar an von der unitels consulting GmbH im Management geführt.

In zwei großen deutschen Städten könnten Hotelgäste künftig stärker zur Kasse gebeten werden. An der Weser soll die Bettensteuer auch auf Geschäftsreisende ausgedehnt werden. In der hessischen Landeshauptstadt droht eine drastische Anhebung des Kurbeitrags. Die Verbände sind auf der Zinne.

Eigentlich wollte die Hospitality Marke „The Porter“ mit einem Projekt in Leipzig zuerst an den Start gehen. Jetzt verschlägt es das Unternehmen um Martin Egner erst einmal in die Berge. Hier übernimmt die junge Marke das Management des Berggasthauses Resterhöhe in den Kitzbüheler Alpen.

Das H2-Hotel Mainz der Gruppe H-Hotels.com bereichert ab sofort das Übernachtungsangebot der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Das budgetfreundliche Designhotel befindet sich in der Rheinallee mitten im modernen Stadtquartier des Zollhafens. Es verfügt über 195 Zimmer, darunter 45 Vierbettzimmer für Familien oder Freundesgruppen.