Blue, RIU, Robinson: Neueröffnungen der TUI-Hotelmarken

| Hotellerie Hotellerie

Im Frühjahr eröffnet TUI Blue ihr erstes Hotel auf den Malediven. Das neu gebaute TUI Blue Olhuveli im Süd-Malé-Atoll richtet sich an Urlauber ab 16 Jahren. Das Viereinhalb-Sterne-Resort verfügt über 98 Strand- und Wasservillen mit eigenem Pool.

"TUI Blue hat sich im vergangenen Jahr zur globalen Hotelmarke der TUI Group entwickelt. Daher freuen wir uns sehr, auch in diesen herausfordernden Zeiten weiter zu wachsen. Für das neue Resort haben wir das Lifestylekonzept unserer Marke auf der Tropeninsel zum Leben erweckt. Das Hotel wird als TUI Blue For Two positioniert und bietet somit viel Zeit für Zweisamkeit sowie beste Voraussetzungen, um im Urlaub entspannt auf Abstand zu gehen", sagt Artur Gerber, Geschäftsführer von TUI Blue.

Neben dem neuen Hotel im Indischen Ozean ergänzen noch fünf weitere TUI Blue-Hotels das Sommerprogramm: das neue Boutiquehotel TUI Blue Puntamare auf Sizilien mit 45 Zimmern, das familienorientierte TUI Blue Grupotel Turquesa Mar auf Menorca, das sich vor allem an Familien richtet, das TUI Blue Sylt auf Deutschlands beliebter Nordsee-Insel sowie das TUI Blue Pasha Bay an der türkischen Riviera und das TUI Blue Kalamota Island Resort in Dubrovnik.

Neuzugänge bei RIU und Robinson

Die TUI-Marken RIU und Robinson erweitern zur kommenden Sommersaison ebenfalls ihr Portfolio. RIU eröffnet gleich zwei neue Hotels: Das Fünf-Sterne-Hotel Riu Palace Santa Maria auf der Insel Sal wird das sechste Hotel der Marke auf den Kapverdischen Inseln. Sowohl dort als auch auf Boa Vista sind damit jeweils drei Riu-Hotels buchbar. Eine Woche im Riu Palace Santa Maria kostet mit Flug ab 1.153 Euro pro Person im Doppelzimmer. Im Sommer eröffnet RIU mit dem Riu Plaza Manhattan Times Square außerdem das zweite Stadthotel in New York.

Der neue Robinson Club Cyprus ist die erste Anlage der Clubmarke auf der Mittelmeer-Insel. "Wir sind überzeugt, dass wir unser Portfolio mit Zypern um eine faszinierende Destination ergänzen, die unseren Gästen vieles zu bieten hat", sagt Bernd Mäser, Sprecher der Geschäftsführung der Robinson Club GmbH. Der Club richtet sich an Familien und Paare. 

Neue Hotels für Familien

Das Familienkonzept TUI Kids Club ist im Sommer mit 39 Hotels im TUI Programm vertreten, darunter auch ein Fünf-Sterne-Neuzugang auf der griechischen Insel Korfu. Griechenland gehört traditionell zu den beliebtesten Zielen für Familienurlaub unter südlicher Sonne. Auch im Budget-Segment baut TUI das Hotelangebot weiter aus. Neu im Sommer 2021 sind das TUI Suneo Marinda Garden in Menorca sowie das TUI Suneo Green Garden auf Mallorca. Im Gegensatz zu bisherigen Hotels der Marke wird der Aufenthalt nicht ausschließlich im All-Inclusive-Paket angeboten, sondern mit individuell wählbaren Verpflegungsoptionen. 

Arbeit trifft Urlaub

In 2020 wurden weltweit völlig neue Konzepte für die Arbeitswelt entwickelt. Viele Menschen haben ihren Arbeitsmittelpunkt während der Coronakrise in die eigenen vier Wände verlegt - oder an den Strand. Die Kombination aus Urlaub und Arbeit nennt sich "Workation". TUI macht dafür Hotelzimmer zum Homeoffice. Robinson hatte das Konzept zunächst in Portugal und auf den Kanaren an den Start gebracht. Zukünftig weitet TUI das Programm auch für die Marken TUI Blue und TUI Magic Life aus.

App-Nutzung steigt

Gäste nutzen zunehmend die digitalen Kontaktmöglichkeiten für persönlichen Austausch und Informationsbeschaffung. Die Blue App beispielsweise wurde in diesem Sommer erstmalig in allen Hotels der Marke ausgerollt. Dies ging nicht nur mit einer deutlichen Steigerung der Nutzerzahlen einher, sondern auch die Zahl gebuchten Hotelleistungen pro Nutzer ist in 2020 deutlich gestiegen (+46 Prozent). 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Es war schon länger damit gerechnet worden. Nun liegt ein Insolvenzantrag der Eigentümerin des Hamburger Elbtower-Grundstücks vor. Und das hat Folgen. In dem Haus soll auch ein Nobu-Hotel entstehen.

Auf Norderney wächst die Kritik an dem geplanten Fünf-Sterne-Hotel. Die Insulaner befürchten, dass sich die Nordessinsel zu einem neuen Hotspot für die Reichen des Landes entwickeln könnte. Kritiker sprechen sogar von einer „Versylterung“ der Insel.

Ein halbes Jahr nach der Weichenstellung zum Zusammenschluss der Fritz-Gabler-Hotelfachschule mit der Marie-Baum-Schule im Sommer 2024 liege man beim Prozess der Schulentwicklung im Zeitplan.

Läuse, Bettwanzen und Ekel-Essen: Bis Ende des 18. Jahrhunderts war Reisen in Europa beschwerlich. Das änderte sich 1774 mit dem ersten Grandhotel in London. Seitdem ist viel passiert - die Idee von Luxus gibt es bis heute.

Das Romantik Jugendstilhotel Bellevue, gelegen am Ufer der Mosel in Traben-Trarbach, feiert sein 120-jähriges Bestehen. Besondere Attraktionen sind die Oldtimer-Stadtrundfahrt mit dem Chef persönlich sowie die Fahrt mit dem hoteleigenen Amphicar.

Anzeige

Das Thüringer Start-up "Anne Sophie Welten" öffnet die Türen in eine neue Ära des Wohlfühlens im Wellnessbereich. Die Idee: ein besonderes Erlebnis zur Regeneration und Erholung schaffen. Gerade die Abwanderung des Personals stellen viele Hotels vor große Herausforderungen. Mangelndes Fachpersonal sind oft ein Hemmschuh, um eine reibungslose Aufrechterhaltung oder Erweiterung des Serviceangebotes im Wellnessbereich zu gewährleisten.

Zwischen Innenstadt und dem Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven entsteht demnächst eine Hotelimmobilie mit insgesamt 115 Zimmern auf 4.000 Quadratmetern Geschossfläche. Das Haus soll ein Premier Inn Hotel werden.

Auch in Mannheim, dem Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar, ist die Nachfrage nach Serviced Apartments in den letzten Jahren gestiegen. Das künftige Stay KooooK Mannheim City in der zentralen Kurpfalzstrassee will diesen Bedarf bedienen.

Für das Romantik Hotel auf der Wartburg wird ein neuer Pächter gesucht. Während der Verpächter sagt, dass der Pachtvertrag, mit der inzwischen in der Insolvenz befindlichen Arcona-Gruppe, von beiden Seiten gekündigt worden sei, spricht Arcona von einer Außerordentlichen Kündigung ihrerseits und geht den Verpächter mit scharfen Worten an.

Der Hotelier und Unternehmer Marco Nussbaum meldet sich auf Social Media zu Wort und kritisiert Spitzengehälter in Hauptverwaltungen der Hotellerie auf vielen neugeschaffenen Positionen. Andererseits würden die Manager vor Ort um jede einzelne Stelle kämpfen. Welche Unternehmen Nussbaum meint, lässt der Hotelier offen.