Booking.com sieht sich jetzt als Gatekeeper / Hotellerie mahnt Veränderungen an

| Hotellerie Hotellerie

Am 1. März 2024 hat die Booking Holdings die Europäische Kommission offiziell darüber informiert, dass es die quantitativen Schwellenwerte erreicht hat, um als Gatekeeper-Plattform im Rahmen des Digital Markets Act (DMA) ausgewiesen zu werden. Jetzt mahnt die Hotellerie eine „Anpassung des Geschäftsgebarens an.“

"Die Mitteilung von Booking an die Europäische Kommission ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass Booking die Vorschriften des DMA vollständig einhält. HOTREC und seine Mitglieder stehen weiterhin für einen konstruktiven und transparenten Dialog mit Booking und der Europäischen Kommission zur Verfügung", kommentiert Marie Audren, Generaldirektorin von HOTREC.

Die europäische Hotelbranche mahnt seit langem die unfairen und teils unlauteren Geschäftspraktiken des größten Online-Buchungsportals (OTA) an und fordert mehr Fairness und Transparenz im Bereich der Online-Distribution. Die Hotellerie in Europa geht nun fest davon aus, dass die Europäische Kommission die Booking Holdings so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb der vorgeschriebenen 45 Tage, offiziell als Gatekeeper benennt und das Unternehmen dann innerhalb von sechs Monaten, also bis Oktober 2024, sein Geschäftsgebaren an die Vorschriften des DMA anpassen wird.

Dazu gehört unter anderem die vollständige Abschaffung aller Preisparitätsklauseln (enge und weite Ratenparität) in Europa, die Freigabe des Zugangs zu den Daten, die durch die Buchungen generiert werden und die Möglichkeit für Hoteliers, sich von verschiedenen Diensten abzumelden, die sie an die Booking-Plattform binden, ohne dabei Restriktionen befürchten zu müssen. HOTREC und der Hotelverbands Deutschland erwarten dabei von Booking.com, dass es einen transparenten Prozess einleitet und seine Partner rechtzeitig über alle geplanten Änderungen informiert.

„Mit der Meldung, die Voraussetzungen für die Einstufung als Gatekeeper zu erfüllen, kommt das marktdominierende Hotelbuchungsportal Booking.com, mit einem Corona-bedingten Zeitverzug seinen Pflichten nach und ist gut beraten, die strengen Wettbewerbsregeln des DMA schon heute für sich auch wirklich zu verinnerlichen,“ kommentiert Markus Luthe, IHA-Hauptgeschäftsführer und Vorsitzender der HOTREC-Arbeitsgruppe Distribution.

Laut der HOTREC-Vertriebsstudie ist der Marktanteil von Booking auf dem Markt für Hotelunterkünfte von 60 % im Jahr 2013 auf 71 % im Jahr 2021 erheblich gestiegen. Die nächste Ausgabe der HOTREC-Vertriebsstudie wird im Juni 2024 vorgelegt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach Angaben der PKF hospitality group sind im Bereich Serviced Living derzeit zwei Trends zu erkennen: Die Umwidmungen von Büros sowie aufgrund der demografischen Entwicklung mehr moderne Senior Living-Konzepte.

Pressemitteilung

Der Veranstalter elevatr – in Kooperation mit dem Hotelverband Deutschland (IHA) – setzt im Rahmen des Branchenevents auch auf die aktive Einbindung von mehreren Organisationen aus der Hotellerie. Auf gleich mehreren Bühnen teilen Speaker diverser Branchen ihre Gedanken und ihr Wissen. Gestalter der Hospitality berichten über ihre Strategien.

Mit der Eröffnung des Tribe Riga City Centre treibt Accor die Expansion der Marke Tribe in Europa voran. Das neue Hotel ist das erste der Marke in Lettland und in den baltischen Staaten. In den nächsten fünf Jahren sind weltweit 40 weitere Neuzugänge geplant, drei Viertel davon in Europa.

Im Jahr 2022 haben sich mehr Patienten aus dem Ausland in Deutschland behandeln lassen. Der Gesundheitssektor hat mit den Behandlungen einen Umsatz von schätzungsweise 880 Millionen Euro erwirtschaftet. Hinzu kommen Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe für Tourismusangebote und den Handel.

Das Mandarin Oriental Bodrum feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer Reihe von Veranstaltungen und Erlebnissen. Zudem präsentiert das Resort zwei neue Villen mit Blick auf die Paradise Bay und den Lucca Beach.

Der neue Arbeitsvertrag ist in der Tasche, aber die Suche nach Wohnraum ist schwer. Einige Firmen in Hessen wollen ihren Mitarbeitenden jetzt helfen. Auch wirtschaftlich nicht rentable Hotels sollen als Wohnheime genutzt werden.

Im März 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 35,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste und damit die größte Zahl an Übernachtungen, die jemals für einen März registriert wurde.

In der Fußgängerzone von Augsburg hat das Maxim Suites by Elias Holl seine Pforten geöffnet. Das Gebäude, entworfen vom Architekten Elias Holl im 15. Jahrhundert, verbindet die historische Innenstadt Augsburgs mit der Moderne. Das Maxim Suites by Elias Holl ist Mitglied der Great2stay Hotelgruppe.

Der Hotelverband Deutschland hat seinen aktuellen Branchenreport „Hotelmarkt Deutschland 2024“ veröffentlicht. Die bereits 23. Ausgabe dieses Standardwerkes der Hotellerie bildet die konjunkturelle Entwicklung der Branche, Kennziffern und Analysen für das Jahr 2023 ab.

Anno August Jagdfeld und die Adlon-Fondsgesellschaft sind mit ihren Klagen gegen die Signal-Iduna-Gruppe endgültig gescheitert, wie die Versicherung mitteilt. Der Investor wirft der Versicherung eine gezielte Rufmordkampagne im Zusammenhang mit der Wiedereröffnung des Berliner Hotels Adlon vor.