„Elite Traveler - Luxury Award“ für die Royal Monforte Suite im The Charles Hotel München

| Hotellerie Hotellerie

Für hervorragenden Service und eine besonders individuelle Inneneinrichtung wird regelmäßig der sogenannte „Elite Traveler Luxury Award“ an Luxushotels überall auf der Welt verliehen. In diesem Jahr konnte sich das Rocco Forte The Charles Hotel München mit seiner "Monforte Royal Suite" über diese Auszeichnung freuen.

Die "Royal Monforte Suite" thront im obersten Stockwerk und gilt als das Herzstück des Hotels. Ihren Namen erhielt sie von dem gleichnamigen süditalienischen Städtchen, in welchem der Vater von Sir Rocco Forte, Lord Rocco Forte, geboren wurde und das zu dessen Ehren den Namen Monforte erhielt.

Die Suite, die als die vornehmste Residenz des Hauses gilt, verbindet Luxus und Familientauglichkeit auf über 200 Quadratmetern. Schlaf-, Ess-, Wohn- und Arbeitsbereiche sind dank des offenen Raumkonzepts miteinander verbunden. Mit der Presidential 2-Bedroom-Suite kann sie zu einem Apartment mit drei Schlafzimmern und Küche kombiniert oder als Residenz mit einem Schlafzimmer genutzt werden. 

Eine freistehende Badewanne und ein integrierter Fernseher in dem mit meergrünem Marmor veredelten Badezimmer tragen zum Luxus-Erlebnis bei, das durch den Ausblick auf die Baumkronen und die Dächer Münchens untermalt wird. Zwei Regenduschen sowie ein privates Dampfbad schenken den Gästen ein privates Spa-Erlebnis im Suite-eigenen Badezimmer.

Raumhohe Fenster und französische Balkontüren durchfluten die Suite mit natürlichem Licht und eröffnen den Blick über die Terrasse und den alten botanischen Garten der Stadt. Neben einer kuratierten Antiquitätensammlung und ausgewählten Kunstobjekten ist die Suite mit einem Flügel ausgeschmückt. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Numa Group hat soeben ihre Expansion in Berlin Mitte in Partnerschaft mit der JAAS Gruppe angekündigt. Der neue Standort wird Teil eines Gebäudeensembles in der Koloniestraße. Die Fertigstellung ist für das 2. Quartal 2026 geplant.

2019 hat Goldmann Sachs die Hotelgruppe B&B von PAI Partners gekauft. Damals soll ein Kaufpreis von zwei Milliarden Euro aufgerufen worden sein. Wie Bloomberg berichtet, erwägt die Großbank jetzt ihrerseits einen Verkauf von B&B. Nun wird eine Summe von 3,8 Milliarden Euro genannt.

Die Dormero Gruppe zieht es an die Wupper. Die Gesellschaft übernimmt das Arcade Hotel im Herzen der Stadt. Das Hotel soll kernsaniert und dann unter Dormero-Fahne im Jahr 2025/2026 eröffnet werden.

Im bayerischen Schliersee plant die Familie De Alwis, den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof abzureißen und durch einen fünfgeschossigen Neubau zu ersetzen. Ob es dazu kommt, ist noch unklar. Am 5. Mai entscheiden die Bürger des Ortes. Jetzt schaltet sich sogar der DEHOGA Bayern ein.

Die Atlantic Hotels haben ein neues Haus mit 310 Hotelzimmern in Heidelberg offiziell eröffnet, das das Unternehmen als Flaggschiff der Marke bezeichnet. Das Atlantic Hotel Heidelberg liegt in direkter Nachbarschaft zum ebenfalls neuen und parallel eröffnenden Heidelberg Congress Center.

Das Hotel „Motel One“ am Nürnberger Hauptbahnhof erhält einen neuen Namen und heißt künftig „Cloud One Nürnberg Hauptbahnhof“. Damit will die Hotelkette bei „besonderen Standorten“ das Potenzial ihrer Hotels besser ausschöpfen, erklärte eine Sprecherin von „Motel One“.

Die Berliner HR Group übernimmt ab 1. Juli 2024 das 5-Sterne Grandhotel Belvédère in Davos. Der Vertrag ist in Davos unterzeichnet worden. Bereits im letzten Jahr wurde bekannt, dass sich die Schweizer Steigenberger Hotels AG mit der Marke Steigenberger Icons aus dem Hotel zurückziehen wird. Das Hotel wird vorerst als Grandhotel Belvédère weiterbetrieben.

Die Lindner Hotel Group (LHG) übernimmt den Betrieb von fünf Häusern, die bislang von der 12.18. Group (12.18.) geführt wurden. Das Portfolio der LHG wächst damit von zwei auf vier Marken. Hinter der 12.18. steckt Jörg Lindner als Geschäftsführer, der gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzender der Lindner Hotel Group ist.

Die Radisson Hotel Group setzt ihren Expansionskurs fort und wird ab 2025 erstmals auch in Neuseeland vertreten sein. In der größten Stadt des Landes eröffnet die Hotelgesellschaft das Radisson RED Auckland.

Am Fuße der österreichischen Alpen liegt das neue Rosewood Schloss Fuschl. Einst für österreichische Erzbischöfe und hochrangige Adelige erbaut, bereichert das Hotel das Portfolio von Rosewood Hotels & Resorts. Ab dem 1. Juli öffnet das Haus offiziell seine Tore.