Erstes Hyatt Hotel in Südspanien

| Hotellerie Hotellerie

Hyatt hat die Unterzeichnung eines Franchise-Vertrags für das ehemalige Byblos Hotel im spanischen Mijas bekanntgegeben. Das Hotel, das seit 2010 geschlossen ist, soll nun in ein Luxus-Resort mit 200 Zimmern verwandelt werden. Hyatts erstes Hotel in Südspanien wird von Marugal Hotel Management verwaltet. Das Hotel wird voraussichtlich Anfang 2022 eröffnen.

„Wir freuen uns darauf, dieses berühmte Gebäude in Zusammenarbeit mit Intriva neu zu gestalten und wiederzubeleben“, sagt Nuno Galvao Pinto, Regional Vice President Development Europe bei Hyatt. „Die illustre Vergangenheit und die unverwechselbare Architektur des Hotels machen es zu einer perfekten Ergänzung des Portfolios von The Unbound Collection by Hyatt, das eine Sammlung von geschichtsträchtigen Hotels umfasst. Mit dem Projekt gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um das Wachstum dieser Marke in Europa weiter voranzutreiben.“

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1986 war das Hotel als Zufluchtsort für Jetsetter und Royals bekannt. Nun entsteht in dem blau-weißen Gebäude ein Resort, das Erinnerungen an ein goldenes Reisezeitalter wecken soll. Hinter den typisch andalusischen Gittertüren warten unter anderem ein Fitnessclub, ein Spa, Innen- sowie Außenpools, ein Kino, einen Nachtclub, Familienangebote inklusive Kids Club sowie Konferenzräume für private Veranstaltungen und Meetings.
 

Die Gastronomie des Hotels ist an die andalusische Kultur angelehnt und von der Rooftop-Bar haben die Gäste einen Blick auf die Sierra de Mijas-Bergkette. Das Hotel grenzt zudem an zwei 18-Loch-Golfanlagen, die ursprünglich von Robert Trent Jones entworfen wurden.

„Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt mit Hyatt und darauf, der Hotel-Ikone an der andalusischen Küste wieder zu seiner früheren Pracht zu verhelfen", sagt Tom Saunders, Leiter der Post-Akquisition bei Intriva. „In Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft vor Ort unterstreichen wir mit dem neuen Luxus-Resort unser Engagement für den europäischen Freizeit- und Hotelsektor in dieser herausfordernden Zeit. Das Hotel hat eine reiche und aufregende Vergangenheit, die wir mit Unterstützung von Hyatt wieder zum Leben erwecken wollen.“

Das Resort ergänzt das Portfolio von Hyatt Hotels in Spanien, welches außerdem das Hyatt Centric Grand Vía Madrid, das Hyatt Regency Hesperia Madrid, das Hyatt Regency Barcelona Tower und das Hotel SOFIA Barcelona umfasst. Letztes gehört ebenfalls zu The Unbound Collection by Hyatt.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Italien: Schulstart im Hotel

Seit Anfang März sind die Schulen in Italien geschlossen. Mitte September soll es wieder weitergehen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen werden nun jedoch dringend weitere Klassenzimmer gesucht – so auch in Hotels.

a&o will grünste Hostelkette Europas werden

Das Ziel von Oliver Winter und a&o Hostels ist ambitioniert: „Wir werden die grünste Hostelkette Europas.“ Auf dem Weg dorthin ist die Berliner Budgetgruppe bereits: 39 Häuser in acht europäischen Ländern gehören zum Portfolio – alle tragen das Nachhaltigkeitssiegel „GreenSign“.

Über 2.000 Hotels der BWH Hotel Group erhalten Travelers’ Choice Award 2020

Über 2.000 Hotels der BWH Hotel Group sind mit dem Travelers’ Choice Award von Tripadvisor prämiert worden und gehören damit zu den beliebtesten zehn Prozent aller Hotels auf dem weltweiten Reiseportal. In Deutschland wurden 82 Best Western Hotels ausgezeichnet

1. Halbjahr: Zahl der Übernachtungen in Dänemark eingebrochen

Auch in Dänemark hat die Pandemie deutliche Spuren hinterlassen: Verglichen mit den ersten sechs Monaten 2019 ging die Gesamtzahl der Übernachtungen in dänischen Hotels, Ferienzentren, Herbergen, Jachthäfen und auf Campingplätzen um 47 Prozent zurück.

Schauspielerin und Hotelbetreiberin Jessica Schwarz sorgt sich um zweite Corona-Welle

Schauspielerin Jessica Schwarz, die zusammen mit ihrer Schwester ein Hotel in Michelstadt (Odenwaldkreis) betreibt, sorgt sich um eine zweite Welle der Corona-Pandemie. Sie müssten abwarten, wie sie durch den Herbst und Winter kommen.

Corona-Krise pulverisiert Umsatz der HolidayCheck Group

Bei der HolidayCheck Group ist der Umsatz in der Corona-Krise nahezu komplett eingebrochen. Das Unternehmen beziffert die Erlöse für das erste Halbjahr 2020 auf 0,8 Millionen Euro nach zuvor 74,9 Millionen Euro.

Corona-Krise bringt Marriott 234 Millionen Dollar Verlust

Marriott hat wegen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal deutlich weniger Umsatz gemacht und ist in die roten Zahlen gerutscht. Die Erlöse der weltweit größten Hotelkette sanken um 72 Prozent auf 1,46 Milliarden US-Dollar. Der Revpar brach sogar um 84,4 Prozent ein.

Corona-Hysterie: SPD-Politiker Karl Lauterbach will Hotels meiden – Hoteliers finden das gut

Der SPD-Politiker Lauterbach will seine Übernachtungen in Hotels auf ein Minimum beschränken. In einem Tweet zitiert er eine Studie, die von einer hohen Viruslast in Hotelzimmern berichtet, in denen mit Corona Infizierte in Quarantäne waren. Die Hotelzimmer waren nicht gereinigt. Lauterbach wird aus der Hotellerie scharf kritisiert.

Widerstand gegen Luxushotel: Naturschützer warnen vor Projekt am Königssee

Der Königssee ist einer der beliebtesten Touristik-Hotspots in Bayern. Jetzt soll an der Anlegestelle ein neues 560-Betten Luxushotel entstehen. Dafür soll das über 150 Jahre alte „Hotel Königssee“ weichen. Die Pläne dafür stehen seit 2017, doch jetzt stößt das Millionenprojekt auf Widerstand.  

Bodega Tío Pepe: Erstes Sherry-Hotel der Welt eröffnet in Andalusien

Das historische Weingut „González Byass“ hat im südspanischen Jerez de la Frontera das erste Sherry-Hotel der Welt eröffnet. Das Familienunternehmen, das Weingüter in Spanien, Mexiko und Chile besitzt, hat sich dabei von Weinbautraditionen inspirieren lassen.