Erstes IntercityHotel in Wiesbaden eröffnet

| Hotellerie Hotellerie

Die Deutsche Hospitality hat das neue IntercityHotel in Wiesbaden direkt neben dem Hauptbahnhof eröffnet. Für das Interior Design des Hotels mit seinen 216 Zimmern zeichnet der italienische Designer Matteo Thun verantwortlich.

Der Hotelneubau, der ein Restaurant, eine Bistro-Lounge, eine Bar sowie Tagungsmöglichkeiten bietet, wurde im Rahmen einer Kooperation mit dem Projektentwickler GBI realisiert. Eigentümer ist der offene Immobilienfonds Hausinvest der in Wiesbaden ansässigen Commerz Real, Sachwerttochter der Commerzbank. „Es ist ein gemeinsamer Erfolg, dass wir heute eröffnen können. Wir danken unseren Partnern, der GBI und der Commerz Real für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Marcus Bernhardt, CEO Deutsche Hospitality. 

Christian Kaschner, Geschäftsführer der IntercityHotel GmbH, ergänzt: „Wir freuen uns darüber, das wachsende IntercityHotel-Netzwerk um diesen höchst attraktiven Standort zu erweitern. Wiesbaden ist ein wichtiger Wirtschafts-, Kur- und Kongressstandort mit einem Unternehmensmix, zu dem Weltmarktführer und Europa- und Deutschlandzentralen internationaler Firmen sowie Dienstleistungs-, IT- und Kreativwirtschaft gehören. Gleichzeitig bietet die Stadt mit ihrer Kultur- und Gastronomieszene, den Kurbetrieben und Parks sowie der Nähe zum Rheingau und zum Taunus viele Anlässe, sie zu besuchen“. 

„Das ganze Team freut sich, ab sofort ein Teil der Stadt zu sein und unseren Gästen am Entrée zu Wiesbaden direkt neben Hauptbahnhof und dem Shopping-Center Lilien-Carré eine komfortable temporäre Heimat zu bieten. Mit unserem Safe Travels-Konzept können sich Geschäfts- und Freizeitreisende jederzeit auf unsere hohen Hygienestandards verlassen“, so General Manager Sascha Wagner.

Im Hotel zeigt die Ausstellung „Elementa“ im Rahmen des Fotokunstprojekts „Kunsträume“ in Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld den Blick der Künstler Kronas und Starodubskij auf die Stadt. Die Bedeutung des Wassers für Wiesbadens nutzen sie, um ein lediglich scheinbar realistisches Bild von Wiesbaden zu zeichnen. Karsten Kronas ist gebürtiger Wiesbadener, Kirill Starodubskij wurde in Kiew geboren.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Der Whitbread-Konzern sieht seine Wachstumsstrategie im deutschen Hotelmarkt mit der Hotelmarke Premier Inn bestätigt. Das Zimmerangebot soll langfristig auf mehr als 60.000 Zimmer in etwa verzehnfacht werden.

Das Rosewood-Hotel London digitalisiert seinen Art Afternoon Tea. Zum Tee werden hier nicht nur Gebäck und Süßes, sondern auch die bedeutendsten Werke Malers Salvador Dali gereicht – per Augmented Reality. Gäste können sogar eine eigene NFT-Sammlung erhalten.

Die Mandarin Oriental Hotel Group erweitert diesen Winter ihre Präsenz in der britischen Hauptstadt mit der Eröffnung des Mandarin Oriental Mayfair. Das neue Haus liegt am historischen Hanover Square und ist, neben dem Mandarin Oriental Hyde Park, das zweite Haus der Marke in der Stadt.

Restaurants auf Stelzen sind für St. Peter-Ording nichts neues. Jetzt soll allerdings auch ein Hotel auf Stelzen in dem beliebten Nordsee-Ort gebaut werden. Sollte der Entwurf genehmigt werden, soll das Hotel frühestens in drei Jahren eröffnet werden.

3,2,1, go: Im Ameron München Motorworld fand Anfang Mai das zweite 33 bis 33-Meetup by elevatr statt. Diesmal unter anderem mit im Rennen neben 33 Young Professionals: Top-Leader Frank Marrenbach (Althoff Hotels) und Connor Ryterski (Prizeotel), FC Bayern-Talent Jamie Lawrence und Mind Codex-Coach Dr. Eva Brandt.

Aufatmen in Wiens Hotellerie: Nach zwei Jahren niedriger Auslastung stimmen die Buchungen für die kommenden Monate optimistisch: Mit mehr als 70 Prozent gebuchter Zimmer ist die Gewinnschwelle wieder erreicht.

Marriott hat die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Eröffnung des W Milan – Duomo und des W Naples bekanntgegeben. Die beiden Hotels werden voraussichtlich ab 2024 Gäste willkommen heißen.

Nach Protesten der Anwohner und der Schutzgemeinschaft Tegernsee, wurde der ursprüngliche Entwurf für das Barefoot-Hotel in Bad Wiessee zurückgezogen. Aus diesem Grunde wurde die Til-Schweiger-Herberge nun neu gedacht und das Hotel losgelöst von der bestehenden Bebauungsplanung entwickelt.  

Das Design von Hotelzimmern richtet sich nach einem Durchschnittsgast – durchschnittlich alt, durchschnittlich groß und mit ebensolchem Verhalten. Doch „es gibt auch Designfehler, die absolut vermeidbar sind", erklärt Claudia Löhr von den Achat Hotels.

Die Spa-Mitarbeiter des A-ROSA Kitzbühel​​​​​​​ hatten sich richtig ins Zeug gelegt im Bewerbungsvideo für die SPA Star Awards 2022: Es wurde gesungen, getanzt und viel gelacht – und das kam bei der Jury gut an.