H-Hotels.com gibt erste Einblicke in neues Leipziger Doublebrand-Hotel

| Hotellerie Hotellerie

In der vergangenen Woche gab die H-Hotels Gruppe Einblicke in ihr aktuelles Doublebrand-Projekt am Leipziger Hauptbahnhof. Alexander Fitz, CEO von H-Hotels.com, und Andreas von Reitzenstein, COO der inhabergeführten Hotelgruppe führten durch die im Bau befindlichen Gebäude für das neue Hyperion und das H2 Hotel, die hier Anfang Dezember 2019 ihre Pforten öffnen. Sie sind Teil der Neugestaltung der Ostseite des Leipziger Hauptbahnhofs.

Die von Gerber Architekten entworfenen Häuser werden insgesamt über 530 Zimmer verfügen. Zusammen mit dem bereits bestehenden H+ Hotel und dem H4 Hotel in Leipzig wird H-Hotels.com mit insgesamt 943 Zimmern dann der Gastgeber mit der größten Zimmeranzahl im Stadtkern. Mit der Expansion in Leipzig setzt die H-Hotels AG ihren Wachstumskurs im deutschsprachigen Raum fort. Leipzig selbst boomt als Standort mit stetig steigenden Touristenzahlen und wachsender Einwohnerzahl.

Das Hyperion Leipzig wird 193 Zimmer haben, darunter zwei Suiten mit ca. 35 Quadratmetern sowie sechs Juniorsuiten. Als Hommage an die Literaturstadt Leipzig sind die Zimmerwände mit Referenzen berühmter Schriftsteller verziert. Bar und Lounge befinden sich im Erdgeschoss, ebenso wie das Restaurant „Gaumenfreund“ mit Frontcooking. In der 6. Etage, mit einem Blick über die Stadt, entstehen eine Executive Lounge sowie auf 250 Quadratmetern ein Fitness- und Spa-Bereich. In der 1. Etage liegen die Tagungsräume mit Konferenzfoyer sowie acht Besprechungs- und Konferenzräumen.

Das neue H2 Hotel in Leipzig wird über insgesamt 337 Zimmer (Doppelzimmer und Vierbettzimmer) verfügen. Im rund um die Uhr geöffneten „Hub“ im Lobbybereich gibt es dann einen Shop mit Frischeinsel und Frontcooking. Im Erdgeschoss entstehen zudem zwei Konferenzräume.

„Das Besondere an beiden Hotels ist das Doublebrand-Konzept und die damit einhergehende verbindende Bauweise“, erklärt H-Hotels.com CEO Alexander Fitz. „Dadurch wird der Back-of-the-House-Bereich, zu dem Büros und Küche zählen, nur einmal benötigt. Die Synergien greifen aber noch weiter: Kongressteilnehmer können beispielsweise Zimmer in verschiedenen Preiskategorien buchen und Personal kann flexibel eingesetzt werden. Das Konzept ermöglicht es uns, effizienter zu arbeiten und unseren Gästen die Annehmlichkeiten von zwei verschiedenen Produkten zu bieten.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hotel The Grand verlässt Branchenverband wegen 60-Prozent-Belegung

Aus Protest gegen die Begrenzung der Bettenbelegung auf 60 Prozent verlässt das Hotel The Grand in Ahrenshoop den Branchenverband Dehoga. Das Hotel war gegen die vom Land verhängte Obergrenze vor Gericht gezogen und hatte dort verloren.

Nach langem Rechtsstreit: Hostel auf Nordkoreas Botschaftsgelände in Berlin geschlossen

Das «City Hostel Berlin» auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft ist geschlossen. Das teilte der Bürgermeister des Bezirks Mitte, Stephan von Dassel, am Freitag mit. «Das Gewerbe ist abgemeldet.» Damit ist ein langwieriger Rechtsstreit zu Ende gegangen.

Hotels in Österreich dürfen wieder öffnen

Auch in Österreich dürfen die Hotels wieder aufsperren - wenn auch unter Auflagen. Zudem dürfen sämtliche Freizeiteinrichtungen wieder öffnen und auch Kulturveranstaltungen sind mit Vorsicht wieder erlaubt. Die Gastronomie hat ihren Neustart bereits vollzogen.

Schweiz: Booking mit über 70 Prozent OTA-Marktanteil

Eine Umfrage zeigt: Auch in der Schweiz wachsen Online-Buchungskanäle weiterhin. Booking kommt auf einen Marktanteil von über 70 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben jedoch auch Direktbuchungen auf den hoteleigenen Websites an Bedeutung gewonnen.

Hotelimmobilie des Jahres 2020: hotelforum startet Ausschreibung

hotelforum hat die diesjährige Ausschreibung zum Wettbewerb „Hotelimmobilie des Jahres 2020“ gestartet. Angesprochen sind sowohl Hotelentwickler als auch -eigentümer und -betreiber, Architekten und Innendesigner. Im letzten Jahr gewann das Hotel Schgaguler in Kastelruth den Preis.

Deutsche Hospitality eröffnet wieder Hotels in Österreich

Pünktlich zu den Pfingstferien in manchen Ländern und den Lockerungen der Reisebeschränkungen öffnen das Steigenberger Hotel Herrenhof Wien und das Steigenberger Hotel & Spa Krems am 29. Mai auch für Urlaubsreisende ihre Türen.

Privatklinik eröffnet im Bayerischen Staatsbad Bad Brückenau

Der Fürstenhof im Staatsbad Bad Brückenau war ehemals gesellschaftlicher Mittelpunkt von Bad Brückenau und Sommerresidenz des Bayernkönigs Ludwig I. Ab dem 2. Juni 2020 öffnet das Haus seine Türen für Privatpatienten.

me and all hotel hannover eröffnet

Die Boutiquehotel-Marke der Lindner Hotels „me and all“ hat in Hannover ihren nächsten Standort eröffnet. Die LED-Schrift „Don‘t stop me now“ begrüßt die Gäste in der Lounge, auf den 165 Hotelzimmern soll die Leidenschaft für Musik durch große Bilder sichtbar werden.

Zimmerpreise in Corona-Zeiten: Welche Hotelrate jetzt die richtige ist (Video-Interview)

Marc Schnerr von Tageskarte hat Rainer M. Willa von HotelPartner interviewt, der hunderte Hotels berät, die richtigen Zimmerpreise zu finden. Fazit: „Hotels sollten an ihrer Preisstrategie fest halten und Preis-Dumping vermeiden. Die Vergangenheit zähle nicht mehr, da nichts mehr sei, wie es war.

Dorint klagt auf Entschädigung

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Greifswald entschieden hat, dass die Beschränkung der Bettenauslastung von 60 Prozent rechtswirksam ist, klagt nun die Dorint Gruppe auf Entschädigung. Zudem müsse das Kabinett für das anstehende Konjunkturpaket auch die Hotelbranche einbeziehen.