Hamburger Hotels sind hundefreundlich

| Hotellerie Hotellerie

Wenn Frauchen und Herrchen bislang auf Reisen gingen und auch im Urlaub nicht auf ihren Vierbeiner verzichten wollten, fehlte in der Vergangenheit oft das passende Hotelangebot, um mit dem Hund zu verreisen. Waren es bislang in erster Linie Hundepensionen, die als Beherbergungs-Lösung am Markt agierten, während die Hundebesitzer getrennt logierten, so haben in den letzten Jahren bundesweit Hotels aller Kategorien ihr Wissen rund um das Thema nachweislich ausgebaut. Da gibt es das Leckerli für den Hund zum Check-In, den eigenen Trinknapf sowie die Spieldecke im Hundekörbchen auf dem Zimmer und auf Wunsch den Hundesitter oder den Besuch beim Hundefriseur zum Felltrimmen und Fußpflege.

Viele Hotels hatten Hunde als Gast bislang nicht auf dem Radar. Es fehlte an passenden Accessoires und Angeboten für den Hund, dem benötigten Platzangebot und an passenden Alternativen, wenn es in bestimmten Bereichen wie den Hotelrestaurants verständlicherweise heißt „Wir müssen draußen bleiben“. Bundesweit verwenden derzeit rund 300 Hotelbetriebe das Attribut „hundefreundlich“. In den Großstädten ist ein klares Nord-Süd-Gefälle feststellbar. In München werben derzeit um die 50 Hotels mit dem Zusatz, während es in Hamburg sogar an die 70 hundefreundliche Hotels sind.       

In Hamburg heißt u.a. das Grand Hotel Elysée Hunde willkommen. „Als familienfreundliches Hotel gehört für uns natürlich auch der Familienhund dazu. In unserem Hotel stehen den Vierbeinern an mehreren Stellen Trinknäpfe zur Verfügung. Für den gesunden Hundeschlaf wartet ein bequemes Hundekörbchen auf den Zimmern“, berichtet André Vedovelli, Hoteldirektor des Hauses.

Den zusätzlichen Servicebedarf für die tierischen Gäste haben auch die Unternehmerinnen Anja Neubert und Nele Hinrichsen erkannt. Die Gründerinnen der seit 2019 bundesweit expandierenden Hundesalonkette DOGing Station haben für die Hotelbetriebe in der Hansestadt das Pflegeangebot „HanseBeauty“ entwickelt. Dabei wird den tierischen Kunden bei der Buchung über ein Hotel eine Termin-Verfügbarkeit garantiert.

„Gerade von Gästen in Häusern der vier- und fünf Sterne Kategorie werden die Dienstleistungen am Hund übermäßig stark gebucht“, schildert Anja Neubert. Einer der DOGing Station Salons hat mittlerweile vierbeinige Stammgäste, wenn Frauchen und Herrchen zu Gast in der Hansestadt sind, im Hotel Fontenay logieren und die Hansestadt genießen. Für einen Doodle aus Leipzig wird stets das dreistündige Verwöhn-Programm „Elbfellharnomie“ gebucht. Die Schnittstelle für die Terminkoordination ist bei vielen Hotels der Concierge.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

An Ostern fällt immer der Startschuss für die Urlaubssaison auf Mallorca. Da das Fest diesmal schon Ende März ist, könnte eine Lücke entstehen, ehe die Partytouristen die Osterurlauber ablösen.

Gran Meliá hat das vom Architekten Carlos Ferrater entworfene und während der Olympischen Spiele 1992 eröffnete ehemalige Hotel Rey Juan Carlos I. in Barcelona vollständig renoviert neu eröffnet. Das Hotel verfügt unter anderem über eine spektakuläre dreistöckige Suite.

Die Einführung der Viertagewoche in der Schweizer Gastronomie und Hotellerie stößt auf unterschiedliche Erfahrungen und Meinungen. Während einige Betriebe die Idee begrüßen und positive Resultate verzeichnen, ziehen andere negative Schlüsse aus ihren Testläufen.

Booking.com stellt sein Nachhaltigkeitsprogramm ein, nachdem die niederländische Behörde für Verbraucher und Märkte (ACM) es als irreführend bezeichnet hat. In Zukunft dürften Zertifizierungen durch Dritte zum Thema Nachhaltigkeit bei Booking eine größerer Rolle spielen.

Die RIMC International Hotels & Resorts GmbH gibt die Aufnahme eines neuen Hotelsegments in ihr Portfolio bekannt: das Boardinghouse Quartier 96 in Emden, Ostfriesland.

Accor baut das Portfolio im Premium, Midscale- und Economy-Segment europaweit mit einer Reihe von neuen Hotels und einer starken Opening-Pipeline für die erste Jahreshälfte 2024 weiter aus.

Die Numa Group hat soeben ihre Expansion in Berlin Mitte in Partnerschaft mit der JAAS Gruppe angekündigt. Der neue Standort wird Teil eines Gebäudeensembles in der Koloniestraße. Die Fertigstellung ist für das 2. Quartal 2026 geplant.

2019 hat Goldmann Sachs die Hotelgruppe B&B von PAI Partners gekauft. Damals soll ein Kaufpreis von zwei Milliarden Euro aufgerufen worden sein. Wie Bloomberg berichtet, erwägt die Großbank jetzt ihrerseits einen Verkauf von B&B. Nun wird eine Summe von 3,8 Milliarden Euro genannt.

Die Dormero Gruppe zieht es an die Wupper. Die Gesellschaft übernimmt das Arcade Hotel im Herzen der Stadt. Das Hotel soll kernsaniert und dann unter Dormero-Fahne im Jahr 2025/2026 eröffnet werden.

Im bayerischen Schliersee plant die Familie De Alwis, den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof abzureißen und durch einen fünfgeschossigen Neubau zu ersetzen. Ob es dazu kommt, ist noch unklar. Am 5. Mai entscheiden die Bürger des Ortes. Jetzt schaltet sich sogar der DEHOGA Bayern ein.