Hotel Alexander Plaza - zwei Millionen Euro in neue Lobby und Lounge-Area investiert

| Hotellerie Hotellerie

Das Erdgeschoss im Berliner Hotel Alexander Plaza in Berlin-Mitte, nahe der Museumsinsel und des Humboldt Forums, wurde komplett umgebaut und neugestaltet. Im Stil einer Open-Lobby präsentiert sich der Eingangsbereich des Boutique Hotels jetzt mit einem neuen Rezeptionstresen, großer Lounge-Area und Business-Corner.

Neu ist auch das Deli, das den ganzen Tag Getränke, selbstgemachte Snacks und kleine Speisen, vorzugsweise aus regionalem Anbau, anbietet. Der Frühstücksraum im Atrium wurde renoviert und neu möbliert. Die Sitzlandschaften fügen sich in den Stil der Lobby ein.

„Bei dem Umbau und der Neugestaltung des Alexander Plaza war uns besonders wichtig, eine harmonische Verbindung zu der beeindruckenden Fassade des Hotels herzustellen“, erklärt Tatjana Hartmann, Geschäftsführerin der Classik Hotel Collection (CHC). Das imposante Gebäude in der Rosenstraße in der Nähe der zahlreichen Shoppingmöglichkeiten am Alexanderplatz und in den Hackeschen Höfen wurde in der Gründerzeit erbaut und steht unter Denkmalschutz. 

„Wir möchten unseren Gästen mitten im Herzen von Berlin ein stilvolles Refugium geben, in dem sie sich entspannen und vom Trubel der Stadt erholen können“, so Tatjana Hartmann. In den Umbau des Erdgeschosses ihres Flaggschiffs hat die Classik Hotel Collection zwei Millionen Euro investiert. Die Renovierung der 94 Zimmer hat bereits begonnen, auch sie erhalten ein neues Design. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten fertiggestellt sein. Dann ist die Verjüngungskur des Berliner Boutique Hotels abgeschlossen. Der Spa-Bereich im Untergeschoss des Hotel Alexander Plaza wurde bereits 2017 umgebaut und komplett neu ausgestattet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im bayerischen Schliersee will die Familie De Alwis den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof ersetzen. Und das nicht mit irgendeinem Hotel, sondern mit dem "begehrenswertesten Hotel Deutschlands". Mittlerweile ist der Optimismus jedoch gewichen, im Ort wird Kritik laut.

Als gemeinnützige Stiftung der Motel One Group setzt sich die One Foundation für soziale und gesellschaftliche Chancengleichheit ein. Nun vergibt sie erstmalig zehn Stipendien für die Ausbildung im Gastgewerbe.

Apartment-Anbieter Limehome expandiert kräftig in Österreich. Seit Januar 2023 hat das Unternehmen zehn neue Standorte hinzugewonnen und sein Portfolio damit fast verdoppelt.

Der ägyptische Geschäftsmann Samih Sawiris hat grünes Licht für weitere Investitionen in der Schweiz bekommen. Mit seiner Andermatt Swiss Alps AG (ASA) plant er den Bau eines Drei-Sterne-Resorts in Andermatt-Sedrun.

Ende 2022 hatte Marriott die eigenen Pläne bekanntgemacht, im Bereich Apartment-Hotellerie mit der Einführung von "Apartments by Marriott Bonvoy" loszulegen. Rund ein Jahr später folgte nun die erste Eröffnung - weitere sollen folgen.

Weil die MHP Hotel AG an der Börse gelistet ist, veröffentlicht das Unternehmen regelmäßig Geschäftszahlen. Demnach konnte im vierten Quartal der Umsatz von 34,2 Millionen auf 37,2 Millionen Euro gesteigert werden. Allerdings ging der durchschnittliche Zimmerpreis von 217 Euro auf 209 Euro zurück.

Pressemitteilung

Der europäische Value Hotelbetreiber easyHotel hat erfolgreich ein neues Property Management System von Apaleo im gesamten Unternehmen eingeführt. Die Hotelkette plant die Eröffnung vieler neuer Hotels in den kommenden Jahren und hat ihre Property Management-Technologie transformiert, um dieses Ziel zu erreichen.

Haare im Bett, gelbe Flecken auf den Laken und Löcher im Teppich: Unter Mitwirkung des TÜV-Hoteltesters Olaf Seiche überprüfte der TV-Sender NDR die Sauberkeitsstandards in den Hotelketten „Best Western“, „Ibis Budget“, „Maritim“ und „Motel One“.  Dabei deckten sie teilweise erhebliche Mängel auf.

Ab 14. Juni steht Deutschland ganz im Zeichen der EM 2024. Zu den 51 Spielen werden 2,7 Millionen Besucher in den Stadien sowie rund sieben Millionen Gäste in den Fan-Zonen und bei Public Viewings erwartet.

Hyatt bestätigt den erwarteten Wachstumskurs des Unternehmens für 2024 und darüber hinaus in Europa, Afrika und dem Nahen Osten. So sei eine Rekordpipeline von 127.000 Zimmern weltweit zum Jahresende entstanden.