Hyperion kommt nach Österreich

| Hotellerie Hotellerie

H-Hotels.com wandelt das bisherige Palais Faber in das zukünftige Hyperion Hotel Salzburg um – das erste Haus der Marke in Österreich. Die Umbauarbeiten des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes in der Salzburger Rainerstraße beginnen ab sofort.

Die familiengeführte Hotelgruppe realisiert die Projektentwicklung mit der IFA AG, dem österreichischen Spezialisten für direkte Immobilieninvestments. Gemeinsam mit Michael Baert, Vorstand der IFA AG, gab Andreas von Reitzenstein, CCO der H-Hotels AG, am 7. November den Startschuss für die Umbaumaßnahmen. Auch Palais Faber-Projektleiter Robert Fleischmann, IFA AG, war vor Ort.

„Wir haben lange auf diesen Tag hingearbeitet und es freut uns sehr, dass die Bauarbeiten nun beginnen. Es wird ein hochwertiges und stilvolles Hotel entstehen, das durch seine erstklassige Lage zusätzlich besticht“, erklärt Alexander Fitz, CEO der H-Hotels AG.

Schon bei seiner Fertigstellung im Jahr 1874 sorgte das Palais Faber mit seiner glanzvollen Architektur im Wiener Ringstraßenstil für Aufsehen. Inmitten der Salzburger „Neustadt“ soll dieser Glanz nun mit der Sanierung und Modernisierung des Gebäudes wieder zum Leben erweckt werden.

Die Fertigstellung des Hyperion Salzburg mit 115 Zimmern ist für Frühjahr 2021 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 60 Millionen Euro. Mit dem H+ Hotel Salzburg am Hauptbahnhof betreibt die H-Hotels Gruppe bereits ein Hotel in der Kultur- und Mozartstadt Salzburg.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Revitalis verkauft Kieler Hampton by Hilton an Hotel-Fonds der BVK

Der Hamburger Investor und Projektentwickler Revitalis hat zusammen mit seinem Joint-Venture Partner das Hampton by Hilton neben der Sparkassen-Arena-Kiel an den von der GBI gemanagten Immobilienspezialfonds Hotel der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) veräußert.

Hoteliers nach IAA-Aus geschockt

Hoteliers und Gastronomie reagieren geschockt auf das Aus für die Automesse IAA in Frankfurt. «Diese Entscheidung ist ein schwarzer Tag in der Messe-Historie Frankfurts», erklärte der DEHOGA Hessen. Insbesondere die Dienstleistungsbranche werde dies mit immensen Umsatzeinbußen bezahlen müssen.

Drittes Haus in den Bergen: Aja-Hotels wollen nach Mittenwald

Die Betreiber der Hotelmarke aja wollen ihre Präsenz in oberbayerischen Ferienorten weiter ausbauen. Nach Ruhpolding und Garmisch-Partenkirchen interessiert sich das Rostocker Unternehmen jetzt für den Luftkurort Mittenwald.

GS Star erweitert Hotelportfolio in Augsburg

Die GS Star GmbH, die zur Gorgeous Smiling Hotels GmbH​​​​​​​ gehört, erweitert ihr Portfolio um zwei Hotels in Augsburg. Als zukünftiger Betreiber werden hier im Juli unter der Eigenmarke Arthotel ANA Living ein Boarding-House sowie unter der Marke Super 8 by Wyndham ein Business-Hotel eröffnet.

Studie: Jeder zweite Anbieter von Serviced Apartments will expandieren

Georg Consult hat eine Studie zum Markt der Serviced Apartments veröffentlicht. Nicht zuletzt aufgrund der guten geschäftlichen Entwicklung, wollen demnach viele Anbieter weiter wachsen. Ein Ein-Zimmer-Apartment kostet durchschnittlich 1.813 Euro im Monat.

Leonardo eröffnet sechs neue Hotels im Jahr 2020

Die Leonardo Hotels eröffnen sechs Häuser im ersten Halbjahr 2020 in Europa. Die Hotels liegen in Budapest, Zürich, Offenbach, Dortmund, Verona und Warschau.

B&B Hotels expandiert in die Niederlande

Die Budget-Hotelgruppe B&B Hotels setzt ihre Expansion in Europa weiter fort. In den Niederlanden plant das Unternehmen einen Markteintritt mit bis zu 40 Hotels. Die französische Hotelkette ist bereits weltweit in zwölf Ländern vertreten.

Hotelinvestmentmarkt Österreich: Das Jahr 2019 endete mit Rekordtransaktionsvolumen

Das Jahr 2019 erzielte, gemessen am Gesamtvolumen bei Transaktionen von Hotelimmobilien, ein Rekordergebnis in Österreich. Bereits im September wurde, erstmals in der Geschichte, ein Transaktionsvolumen von über einer Milliarde Euro erreicht.

Ruby eröffnet erstes Hotel in London

Pünktlich zum neuen Jahr eröffnet die Münchner Ruby Gruppe ihr erstes Hotel, das Ruby Lucy, in der Londoner Southbank. Das Interieur ist inspiriert von der bunten Welt der Jahrmärkte, die für viele Jahrhunderte in den Straßen rund um Waterloo zu Hause waren.

Scandic-Hotels: Für 23 Euro erst um 23 Uhr auschecken

Weil auf Reisen die Zeit so schnell vergeht, macht die Hotelkette Scandic einen Test: An bestimmten Wochenenden im Februar und März ermöglicht das schwedische Unternehmen seinen Gästen einen 32-Stunden-Tag. Das heißt: Check-Out um 23 Uhr.