ILTM Cannes: Meliá expandiert und kündigt Neueröffnungen an 

| Hotellerie Hotellerie

Die spanische Hotelkette Meliá Hotels International stellt auf der diesjährigen ILTM Virtual World Tour Updates vor und will mit Hotel-Neueröffnungen und dem Ausbau des Portfolios im Nahen Osten, Asien, Mittelamerika und Europa die Widerstandsfähigkeit und optimistischen Aussichten des Unternehmens unterstreichen. 

Mit dem Gran Meliá Zhengzhou eröffnet Meliá sein zweites Hotel in der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Henan, in der das Unternehmen bereits ein Haus der Marke INNSiDE betreibt. Die Eröffnung das Gran Meliá Zhengzhou ist für das 2. Quartal 2021 geplant. Das Hotel wird über 388 Zimmer und Suiten verfügen. Bereits im Herbst 2020 hatte MHI das Gran Meliá Chengdu an den Start gebracht – ein Resort-Hotel mit Blick auf den Jincheng-See, bestehend aus sieben separaten Villen mit insgesamt 270 Zimmern, die von der traditionellen Shu-Han-Kultur inspiriert sind. Chengdu gilt als eines der attraktivsten und landschaftlich schönsten Reiseziel Chinas und ist bekannt als die Heimat des Großen Pandas. 

Gran Meliá Cam Ranh Bay wird im September 2021 eröffnen und das Portfolio in Vietnam ergänzen. Alle 201 Zimmer des Hotels werden über Meerblick verfügen. Hinzu kommen 92 Villen mit individuellen Pools. Für Entspannung und Genuss sorgen ein Spa-Bereich, ein Beach Club und zwei Restaurants.

Ausbau der Präsenz in Italien mit zweitem Hotel in Mailand

Zur Stärkung der Präsenz von Meliá in Italien wird sich dem Gran Meliá Villa Agrippina Rome ein neues Gran Meliá in Mailand anschließen, das 2023 an den Start gehen soll. Das 5-Sterne-Domizil wird im Palazzo Venezia auf der Piazza Cordusio beheimatet sein. Im Rahmen einer aufwändigen Renovierung wird die Fassade des historischen Gebäudes erhalten, hinter der sich 70 Suiten und eine Vielzahl kulinarischer Angebote befinden und mit einer Rooftop-Bar gekrönt werden. 

Neues kulturelles Zentrum im Nahen Osten eröffnet

Das architektonische Meisterwerk ME Dubai von der verstorbenen Architektin Zaha Hadid, das im März 2020 eröffnet wurde, ist das erste Hotel der Marke ME by Meliá im Mittleren Osten. Es ist das einzige Hotelprojekt weltweit, bei dem Zaha Hadid sowohl Innen- als auch Außendesign persönlich entworfen hat. ME Dubai residiert im Herzen des Burj-Khalifa-Bezirks im 95 Meter hohen Opus-Gebäude – zwei miteinander verschmelzende Türme, die durch eine Kubusform verbunden sind. Spektakulär ist nicht nur die Außenansicht – auch innen bieten sich futuristische Ansichten: Glänzende Oberflächen, ein durchdachtes LED-Lichtkonzept und ikonische Möbel, die Hadid entweder selbst entworfen oder ausgewählt hat. ME Dubai beherbergt 93 Zimmer und Suiten, eine „Suite ME“ sowie 96 Serviced Apartments. Ab dem 28. November 2020 ist das ME Dubai wieder für Gäste geöffnet.  

Expansion in Europa und darüber hinaus

Mit Spannung erwartet wird das ME Barcelona, das im 1. Quartal 2021 eröffnet werden soll. Das Hotel mit 164 Zimmern und Suiten befindet sich auf dem Paseo de Garcia. Highlight soll eine Dachterrasse mit Pool und Panoramablick über die Dächer der Stadt werden. Das Hotel richtet sich an sowohl an Städtetouristen als auch an Geschäftsreisende und wird mit Meeting- und Tagungsräumen ausgestattet sein. 

Kulturliebhaber werden ab dem 4. Quartal 2021 mit der Eröffnung des ME Doha eine neue Adresse auf ihrer Liste haben. Als erstes Hotel von MHI in der katarischen Hauptstadt wird das ME Doha 235 Zimmer, MICE-Einrichtungen, ein Fitnesscenter, Spa-Bereich sowie einen Infinity-Pool mit Blick auf die Skyline von Doha bieten. Drei Restaurants, ein Nachtclub, Open-Air-Kino sowie drei Bars sollen das Angebot vervollständigen.

Der Startschuss für das erste Hotel von MHI auf Malta fällt im 2. Quartal 2022: Als zweites Projekt von den Zaha Hadid Architects wird das ME Malta in der Küstenstadt St. Julians eröffnen. ME Malta wird 115 Zimmer, einen Spa- und Fitnessbereich, Infinity-Pool, eine Executive Lounge, ein Konferenz- und Business-Center sowie ein eigenes Einkaufszentrum beherbergen.

Der jüngste Neuzugang des Portfolios von Paradisus by Meliá ist das Paradisus Playa Mujeres, das im 1. Quartal 2021 eröffnen wird. Es beherbergt 498 Zimmer mit Blick auf die tropischen Gärten und die Karibik. Gäste, die mit ihrer eigenen Yacht anreisen oder einen Segeltörn buchen möchten, werden Zugang zu privaten Marina des Hotels haben. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Berlin mit den meisten Airbnb-Unterkünften

Auch die Bettenbörse Airbnb spürt die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Nicht nur die Belegungsraten sanken im vergangenen Jahr, auch die Anzahl der Inserate ging zurück. Spitzenreiter in Deutschland bleibt jedoch Berlin, gefolgt von München und Hannover.

Direktbuchungen über eigene Webseite sind zuverlässigster Buchungskanal

HotelNetSolutions hat den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Online-Buchungsvolumen für Hotels in der DACH-Region untersucht und hierbei besonders mögliche Unterschiede zwischen den Buchungskanälen betrachtet. 

“Our Meetings Promise”: Neues Meeting- und Eventangebot der Kempinski Hotels

Gleich zu Beginn des neuen Jahres starteten die Kempinski Hotels eine weltweite, neue MICE-Kampagne, die im Vergleich zu früheren Angeboten mehr Flexibilität bei den Buchungen und Stornierungen sowie verbesserte Vorteile für die Buchenden bieten soll.

„Schule im Hotel“: Münchner Gastronomen wollen Präsenzunterricht wieder möglich machen

Präsenzunterricht für möglichst viele Schüler in der Corona-Krise – das ist das Ziel der Initiative „Schule im Hotel“. Kinder sollen in ohnehin leerstehenden Räumen lernen, etwa auf dem Münchner Nockherberg.

Wien verbucht 74 Prozent weniger Übernachtungen in 2020

Wien zählte aufgrund der Pandemie 2020 4,6 Millionen Übernachtungen und damit 73,9 Prozent weniger als im bisherigen Rekordjahr 2019. Besonders düster sah es im Dezember mit einem Rückgang um 95,6 Prozent aus.

Aufforstung während des Lockdowns: Hollerhöfe pflanzen 3.250 Bäume

Die Inhaber der Hollerhöfe in der Oberpfalz haben zusammen mit Helfern in der Nähe von Waldeck innerhalb von drei Tagen rund 3.250 Bäume gepflanzt. Eine einmalige Aktion soll das Pflanzen der Bäume nicht bleiben, weitere Projekte sind angedacht.

EHL-Group-COO: "Es ist an der Zeit, in die Digitalisierung zu investieren"

Die Lernweisen der heutigen Studierenden verändern sich rasant. Der Bildungssektor muss mit dieser Bildungsrevolution Schritt halten – so Maxime Medina, COO der Ecole hôtelière de Lausanne EHL. Tageskarte hat ihn zum Gespräch getroffen. Digital, versteht sich.

St. Moritz: Quarantäne bei Kempinski und im Badrutt’s Palace

Schweizer Behörden haben in dem Nobelort St. Moritz zwei Luxusherbergen unter Quarantäne gestellt, nachdem eine hochansteckende Coronavirus-Variante festgestellt wurde. Rund 95 Gäste und 300 Angestellte dürfen das „Badrutt’s Palace“ und Kempinski vorerst nicht verlassen.

Steigenberger investiert in China

Die Deutsche Hospitality, Mutterkonzern von Marken wie Steigenberger und Intercity-Hotel, ist weiter auf Wachstumskurs. Allein in Asien werden nach Capital-Informationen in den nächsten Monaten acht neue Hotelkomplexe gebaut.

IntercityHotel Hildesheim eröffnet

Die Deutsche Hospitality hat das neue IntercityHotel Hildesheim mit 150 Gästezimmern eröffnet. Verantwortlich für das Interior Design des Hotels ist der italienische Designer und Architekt Matteo Thun.