InterContinental-Hotels (IHG) mit besseren Zahlen im dritten Quartal

| Hotellerie Hotellerie

InterContinental-Hotels (IHG) meldet für das dritte Quartal verbesserte Werte bei Auslastung und Revpar. Der Erlös pro verfügbarem Zimmer lag allerdings gut 50 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Das Unternehmen, zu dessen Marken Holiday Inn, Crowne Plaza oder Regent gehören, verzeichnete einen Rückgang der Einnahmen pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) im dritten Quartal um 53,4 Prozent. Im zweiten Quartal lag der Rückgang noch bei 75 Prozent. Auch die Auslastung verbesserte sich von 25 Prozent im zweiten Quartal auf 44 Prozent.

„Die Fortschritte werden weiterhin je nach Region unterschiedlich ausfallen, da Beschränkungen kommen und gehen, und das Potenzial für eine weitere Verbesserung des Handels in der nahen Zukunft bleibt ungewiss“, sagte Paul Edgecliffe-Johnson, Chief Financial Officer bei IHG.

Die Hotelbetreiber werden nun von der zweiten Infektionswelle getroffen, die in vielen Ländern neue Reisebeschränkungen nach sich zieht.

IHG gab an, dass die Investitionsausgaben im Jahr 2020 voraussichtlich rund 150 Millionen Dollar betragen werden. Das sind ungefähr etwa 100 Millionen Dollar weniger als im Jahr 2019.

Keith Barr, Chief Executive Officer der InterContinental Hotels Group PLC sagte: „Das Geschäft hat sich im dritten Quartal verbessert, auch wenn die Fortschritte je nach Region weiterhin unterschiedlich sind. Der RevPAR ging um 53 Prozent zurück, verglichen mit einem Rückgang von 75 Prozent im Vorquartal, während die Auslastung 44 Prozent betrug, gegenüber 25 Prozent im zweiten Quartal. Der inländische Reiseverkehr ist nach wie vor am widerstandsfähigsten, und mit unserer branchenführenden Holiday Inn-Markenfamilie sind wir gut positioniert, um diese Nachfrage zu befriedigen, wenn sie langsam wieder zurückkehrt. Ich möchte allen unseren unglaublichen Kollegen und Hotelbesitzern für ihr Engagement danken, mit dem sie ein sauberes, sicheres Aufenthaltserlebnis geschaffen haben, auf das sich jeder unserer Gäste in diesen unsicheren Zeiten verlassen kann.

Trotz der Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert waren, haben wir weiterhin neue Hotels eröffnet und weitere in unsere Pipeline aufgenommen. Dies ist eine Anerkennung der Verbraucherpräferenz für unsere Marken und starken Eigentümerbeziehungen, aber auch der langfristigen Attraktivität der Märkte, in denen wir tätig sind, und der relativen Widerstandsfähigkeit unseres Geschäftsmodells. Wir haben in diesem Quartal 82 Hotels unter Vertrag genommen, was uns auf 263 Hotels seit Jahresbeginn bringt, von denen mehr als ein Viertel Umbauten sind. Wenn wir weiterhin in Wachstumsinitiativen investieren, so tun wir dies mit einem strikten Fokus auf Kostensenkung und der unerschütterlichen Verpflichtung, verantwortungsbewusst für unsere Mitarbeiter, Gäste, Eigentümer und lokalen Gemeinschaften zu handeln.

Eine vollständige Erholung der Branche wird Zeit brauchen, und es besteht nach wie vor Ungewissheit hinsichtlich des Potenzials für weitere Verbesserungen auf kurze Sicht, aber wir sind zuversichtlich, dass die Schritte, die zum Schutz und zur Unterstützung unserer Eigentümer unternommen werden, die Nachfrage in unsere Hotels zurückbringen werden, da sich die Gäste sicher fühlen, wenn sie reisen. Unsere Maßnahmen haben zu einer anhaltenden Outperformance der Branche in unseren Schlüsselmärkten geführt, und wir konzentrieren uns weiterhin darauf, die Stärke unserer Marken, unsere Größe und unsere Marktpositionierung zu nutzen, um uns stark zu erholen und künftiges Wachstum voranzutreiben".


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Reemtsma ermöglicht Unterbringung Hamburger Obdachloser in Hotels

Dank einer Großspende können rund 60 obdachlose Menschen von Dezember bis April sicher in Hotels untergebracht werden. Das Hamburger Unternehmen Reemtsma, das Zigaretten produziert, stellt dafür erneut 300 000 Euro zur Verfügung.

Quarantäne im Hotel: Berlins Bürgermeister Müller will Herbergen nutzen

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat angekündigt, Hotels und Pensionen in der Hauptstadt nutzen zu wollen, um die strikte Einhaltung der Quarantäne durchzusetzen. Damit solle auch sichergestellt werden, dass, anders als in beengten Wohnverhältnissen, weniger Ansteckungen stattfinden.

Neues Motel One in Bonn setzt auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Das neue Motel One Bonn-Hauptbahnhof ist den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit gewidmet. Das Interieurdesign wird bestimmt durch die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN und geprägt durch natürliche und nachhaltige Materialien und Möbel.

Urteil: Nach Messeabsage wegen Corona ist Stornogebühr für Hotel fällig

Bei Absage einer Messe wegen der Corona-Pandemie müssen Messebesucher bei einer Stornierung der Hotelzimmer mit Gebühren rechnen. Das Landgericht Köln entschied, die Absage sei das Risiko der Klägerin.

Gefälschte Angebote bei Booking.com

Auf Booking.com finden sich laut rbb-Recherche gefälschte Angebote bei Ferienwohnungen. Betrüger locken mit besonders kulanten Regelungen während der Corona-Epidemie, Stornogebühren würden nicht anfallen. Die Journalisten enttarnten die dargestellten Unterkünfte jedoch als bloße Fotokopien.

Hyatt eröffnet erstes Haus der Marke The Unbound Collection by Hyatt in Skandinavien

Hyatt hat die Eröffnung des Hotell Reisen in Stockholm bekanntgegeben. Das Hotel mit 144 Zimmern ist ab sofort über Hyatt buchbar und gehört ab Anfang 2021 zur Marke The Unbound Collection by Hyatt.

IHG eröffnet zwei neue Hotels in Warschau

IHG Hotels & Resorts hat die Eröffnung des Crowne Plaza Warsaw – The HUB und des Holiday Inn Express Warsaw – The HUB bekanntgegeben. Die Hotels sind Teil des "Warsaw HUB", das eine Kombination aus Büro- und Einzelhandelsflächen, einem Konferenzzentrum und zwei Hotels bietet.

Dorint zieht gegen Hotel-Lockdown vor Verfassungsgericht

Die Hotelgruppe Dorint hat Eilanträge beim Bundesverfassungsgericht gegen die aus ihrer Sicht unzureichende Entschädigung für die Corona-Maßnahmen gestellt. Die nicht zeitgerecht ausgezahlte Entschädigung führe zur Existenzgefährdung einer ganzen Branche, teilte die Hotelgesellschaft mit.

HotellerieSuisse: Andreas Züllig als Präsident wiedergewählt

Auf der Delegiertenversammlung von HotellerieSuisse stand die Wiederwahl des Präsidenten und der weiteren Mitglieder der Verbandsleitung im Vordergrund. Wiedergewählt wurden unter anderem Präsident Andreas Züllig und Vize-Präsident Urs Zimmermann.

Protest gegen Corona-Politik: Luxushotelier Michael Fäßler tritt nach 40 Jahren aus der CSU aus

Michael Fäßler, Eigentümer des Fünf-Sterne-Hotels Sonnenalp im Allgäu hat nach über 40 Jahren Austritt aus der CSU. Ferner gibt Fäßler sein Mandat im Oberallgäuer Kreistag zurück. Seinen Schritt will Fäßler als Kritik an der  Corona-Politik seiner Partei verstanden wissen.