Marriott eröffnet neues W Hotel in Edinburgh

| Hotellerie Hotellerie

W Hotels, Teil des weltweiten Portfolios von Marriott Bonvoy, hat die Eröffnung des W Edinburgh bekanntgegeben. Zu den Highlights zählen eine Dachterrasse mit Rundumblick sowie das Aufnahmestudio Sound Suite – das erste in Großbritannien und das zweite europaweit. Hier haben Musiker, Podcaster, DJs und Künstler die Möglichkeit, sich mit den gewonnenen Eindrücken der Stadt kreativ auszuleben. Das W Edinburgh befindet sich im St. James Quarter, einem wiederbelebten Viertel im Stadtzentrum mit Läden, Unterhaltung und Gastronomie.

„Die Eröffnung des W Edinburgh kennzeichnet nicht nur unseren Markteintritt in Schottland, es ist zugleich unser zweites Haus in Großbritannien und ein Zeichen der weiteren Expansion dort“, so George Fleck, Vice President und Global Brand Leader bei W Hotels. „Unser gewagter Ansatz im Bereich der Luxushotellerie, ergänzt durch ein kulturorientiertes Angebot und innovatives Design, wird die Stadt mit einem verspielten und zugleich raffinierten Extra bereichern. Das W Edinburgh lädt Einheimische und Reisende dazu ein, die Stadt aus dem für die Marke W typischen Blickwinkel zu entdecken."

Regionales Designkonzept

Für das Design des W Edinburgh haben die Innenarchitekten Jestico + Whiles schottische Traditon mit lokalen Einflüssen und kreativen Kooperationen kombiniert. Das Hotel besteht aus drei verschiedenen Gebäuden rund um den St. James Square: dem Ribbon Building, dem James Craig Walk und dem Quarter House. Insgesamt gibt es 199 Zimmer und 45 Suiten, viele davon mit Terrassen und einer Sicht auf die Stadt.

Das zwölfstöckige Ribbon Building spiegelt durch seine markante Außenfassade den Festivalcharakter von Edinburgh wider. Von den Terrassen auf der obersten Etage haben Gäste einen Blick vom Arthur's Seat bis zum Meer. Von den Iglus auf der Dachterrasse aus lässt sich die Aussicht unabhängig vom schottischen Wetter genießen. Der James Craig Walk wiederum ist eine auf das Jahr 1775 zurückdatierte, denkmalgeschützte Häuserzeile, die mit ihrer rustikalen Steinfassade, den hohen Decken und den großen Sprossenfenstern den Charakter des historischen Edinburghs verkörpert. Das neu erbaute Quarter House, welches mit dem Ribbon Building verbunden ist, verfügt ebenfalls größtenteils über eine an die traditionelle Architektur Edinburghs angelehnte Steinfassade.
 

Die Inneneinrichtung ist von den Naturelementen der auf Vulkangestein errichteten Küstenstadt inspiriert, wobei die Elemente Feuer und Wasser im gesamten Haus für Kontraste sorgen. Die dunkle Holzvertäfelung in vielen der öffentlichen Bereiche ergänzen auffällige Kupfertöne, etwa in Form einer Decke mit Fransendekor in der W Lounge. Vulkangestein findet sich im Welcome Desk wieder, während die W Lounge Bar und die Minibars durchweg in kräftigen Farbtönen gehalten sind - eine Hommage an die Region in Distel- und Waidblau.

Die Extreme Wow Suite – Ws Interpretation der klassischen Präsidentensuite – umfasst knapp 150 Quadratmeter samt Wohnbereich, Esszimmer und einer Felsenbar, inspiriert von den vulkanischen Ursprüngen Edinburghs. Das Schlafzimmer ist auf  Komfort ausgelegt. Dafür sorgen ein rundes Super-Kingsize-Bett und ein begehbarer Kleiderschrank. Im Bad gibt es eine freistehende Badewanne, eine private Sauna, eine begehbare Dusche und einen Waschtisch. Die große Terrasse der Suite eignet sich dank des Blicks auf das Edinburgh Castle für den Empfang von Gästen.

Kulinarik – Von gälisch bis international

Die drei Kulinarikkonzepte des W Edinburgh verleihen der schottischen Esskultur eine spielerische Note. In den obersten Etagen und auf den Panoramaterrassen befinden sich das erste SUSHISAMBA-Restaurant in Schottland, eine quirlige Version der W Lounge sowie ein brasilianisch inspiriertes Speakeasy namens João's Place.

Das SUSHISAMBA, eine Mischung aus der Energie und dem Spirit Japans, Brasiliens und Perus, bringt eine fantasievolle Küche ins W Edinburgh: Von japanischem Tempura und Sushi über brasilianische Churrasco-Spieße und Moqueca bis hin zu peruanischen Anticuchos und Ceviche. Auf der sich verändernden Speisekarte finden sich eine Auswahl der Signature-Dishes sowie neue Spezialitäten aus Edinburgh mit hochwertigen schottischen Zutaten. Aus der offenen Küche und vom Robata-Grill erhalten Gäste gebratenes Fleisch, Gemüse und Fisch, während die kleinen Teller zum Teilen und gemeinsamen Essen einladen.

Die W Lounge ist das soziale Herzstück des Hotels. Hier wird die gälische Küche neu interpretiert und ein kreatives Unterhaltungsprogramm angeboten. Die nach dem Sharing-Konzept ausgelegte ganztägige Speise- und Cocktailkarte setzt auf Produkte aus Schottland, Wales und Irland. Die Gerichte, serviert in dem neuen Restaurant im Club-Stil, stellen eine Anspielung auf die bekannten Aromen und Produkte der Stadt dar. Dazu zählen beispielsweise gegrillte West Coast Razor Clams mit Seetang und Zitrusbutter, Perthshire Venison Loin mit Sellerie, Scottish Girolle, Brambles und Whisky-Jus und XL Scottish Rarebit sowie Baked Ben Nevis als Signature-Dessert.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In München steht offenbar eine der besten Hoteladressen zum Verkauf. Wie die Immobilien Zeitung unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet, plane die Mandarin Oriental Hotel Group, mit Sitz in Hongkong, ihr Haus in bester Innenstadt abzustoßen.

Im Sommer eröffnet das a&o Firenze Campo di Marte – nach Venedig die Nr. 2 in Italien und Haus Nr. 39 insgesamt der Berliner Budgetgruppe. Hinter der aus den 1960er Jahren stammenden Fassade liegen nicht nur 120 Zimmer, sondern auch ein großer Innenhof.

Pressemitteilung

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) wurde erneut vom Bewertungsportal Fernstudiumcheck mit dem Titel Top-Fernschule ausgezeichnet. Diese Anerkennung unterstreicht die führende Rolle der DHA im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildungen für die Hotellerie und Gastronomie.

Am 25. März eröffnet das Novotel Hamburg Central Station. Mit seiner zentralen Lage und der Anbindung richtet sich das Hotel an Städtereisende, Familien und Business-Gäste. Zum Angebot gehören 227 Zimmer und Suiten.

Der Gemeinderat von Oberstaufen hat entschieden, dass das geplante Hotel auf dem Schlossberg in einer abgespeckten Version gebaut werden soll. Ursprünglich war ein 50 Meter hoher Turm vorgesehen, doch die Pläne stießen auf Widerstand aus der Bevölkerung. Jetzt wird der Turm deutlich kleiner ausfallen.

Jetzt gibt es auch auf der Schwäbischen Alb ein B&B-Hotel. In Albstadt eröffnete eine neue Herberge der Budget-Kette. Das Haus bietet insgesamt 72 Zimmer, darunter neun Familien- und zwei barrierefreie Zimmer.

Das Hilton Vienna Waterfront präsentiert sich nach einer umfassenden Renovierung mit neu gestalteten Zimmern und Suiten, einem erweiterten Freizeit- und Eventbereich sowie dem neuen Restaurant OXBO. Das Haus liegt direkt am Donau-Ufer in einem historischen Getreidespeicher aus dem Jahr 1911. 

Das Fünf-Sterne-Hotel Maximilian's in der Augsburger Innenstadt bekommt einen exklusiven Anbau. In diesem sollen nur sieben exklusive Suiten untergebracht sein. Außerdem planen die Bauherren einen Pool auf dem Dach.

Das 4-Sterne-Superior-Hotel Schloss Rheinfels in St. Goar hat seine umfangreiche Renovierung abgeschlossen. Das zur Hotelgruppe Privathotels Dr. Lohbeck gehörige Haus hatte in den letzten zehn Monaten diverse Bereiche innerhalb des Hotels umgesiedelt und renoviert.

Hilton hat die Eröffnung seines neuesten Hotels, das Canopy by Hilton Seychelles, bekanntgegeben – das Debüt der Marke im Indischen Ozean. Das neue Resort gesellt sich zu fünf weiteren Hilton-Hotels im Indischen Ozean.