Marriott hat Europa im Visier

| Hotellerie Hotellerie

Die Hotelgruppe Marriott International konnte 2017 ein Rekordjahr in Europa verzeichnen: Mit 35 neuen Hotels im Portfolio und Vertragsunterzeichnungen für weitere 12'000 Zimmer steigert die Hotelgesellschaft weiterhin die Bekanntheit der einzelnen Hotelmarken bei Gästen, Eigentümern und Franchise-Partnern und die Präsenz in den Märkten. 200 Hotels sind, laut Marriott, in Europa in der Pipeline.

Marriott International verfügt derzeit über ein Portfolio von 547 Hotels mit über 110'000 Zimmern in 40 Ländern und Regionen Europas, die selbst gemanagt oder über Franchise-Verträge geführt werden; das entspricht neun Prozent des weltweiten Zimmerangebots. Auf dem Kontinent sind 23 der insgesamt 30 Hotelmarken vertreten. Marriott ist damit die drittgrösste Hotelgruppe in Europa. Mit der Übernahme von Starwood Hotels & Resorts konnte das Portfolio in Italien, Deutschland, Polen, Schweden, Portugal, Georgien, Griechenland, Serbien und der Türkei verdoppelt werden. Die aktuelle Pipeline von Marriott in Europa umfasst mehr als 200 Hotels und über 36'000 Zimmer.

Seit der Eröffnung des ersten Hotels der Gruppe im Jahr 1975, des Marriott Amsterdam, bringt Marriott kontinuierlich innovative Marken auf den Markt. Fünf neue Marken hielten in den vergangenen Jahren in Europa Einzug. Mit AC Hotels by Marriott, ein Joint Venture mit der spanischen Lifestyle-Marke AC, konnte das bestehende Portfolio in Spanien und Südeuropa deutlich ausgebaut werden. Es folgten die Hotels der Autograph Collection, eine erlesene Sammlung eigenständiger Boutique-Hotels, die spezielle Hotelaufenthalte verspricht.

Als eine der am schnellsten wachsenden Marken von Marriott wuchs Autograph rasch auf 135 Hotels weltweit, wobei 2017 fünf neue europäische Hotels hinzukamen, unter anderem in Madrid, München und Florenz. Neun weitere Neuzugänge sind für 2018 in spannenden Destinationen wie Rom, Athen und London geplant. Darüber etablierte sich sowohl die Marke für Langzeitaufenthalte, Residence Inn, als auch die luxuriöse Lifestyle-Marke Edition in den vergangenen Jahren in Europa.

Vor kurzem brachte Marriott in Europa Moxy Hotels auf den Markt, die beliebte Marke für erschwinglichen Lifestyle. Das Portfolio umfasst bereits 20 Hotels quer über den europäischen Kontinent. Bis 2020 sollen weitere 50 Moxy Hotels in 40 Destinationen eröffnen. Während sich Moxy Hotels in Berlin, London und Amsterdam bereits großer Beliebtheit erfreuen, wird die Eröffnung der geplanten Häuser in Schlüsseldestinationen wie Warschau, Den Haag und Kopenhagen mit Spannung erwartet. Mit einer Kombination aus modernem Design und komfortablem Service zieht Moxy eine neue Generation von Reisenden an, die intelligente Technologien, eine pulsierende Atmosphäre sowie Spiel und Spass erwarten.

„Nach einem erfolgreichen Jahr 2017, das auf dem hinzugekommenen Portfolio der Starwood-Übernahme in 2016 gründete, ist Marriott International hervorragend aufgestellt, um das Wachstum in Europa weiter voranzutreiben. Mit einer Auswahl von 23 Marken in allen Kategorien verzeichnen wir für 2017 ein historisches Jahr an Vertragsabschlüssen; die Dynamik für dieses Jahr ist absolut grandios“, sagt Carlton Ervin, Chief Development Officer, Europe, Marriott International. „Mit mehr als 200 Hotels in der Pipeline werden wir unsere Präsenz in Europa dieses Jahr enorm ausbauen und dabei neue Märkte wie Belfast, Kiew, Mostar und Tiflis erschliessen. Wichtige Eröffnungen werden auch in Paris, London, Amsterdam und Athen stattfinden.“

Select Service 2017 unterzeichnete Marriott 53 Verträge für Select-Service-Hotels in Europa. Zu den neuen Select-Service-Hotels, die in diesem Jahr eröffnen werden zählen unter anderem das AC Hotels by Marriott Belfast, das Moxy Glasgow Collegelands, das Four Points by Sheraton Siena, das Courtyard by Marriott Luton Airport und das Residence Inn by Marriott London Kensington.
Grösste Gesellschaft im Luxus-Segment 

Marriott entwickelte sich mit der Übernahme von Starwood zur grössten Hotelgesellschaft im Luxus- und Full-Service-Segment in Europa und plant diese Spitzenposition beizubehalten. Das Unternehmen wird 2018 acht Luxushotels in Europa eröffnen. Marriotts Luxusmarken bedienen kontinuierlich den Markt kaufkräftiger Reisender, indem sie eine beispiellose Vielfalt und Auswahl an inspirierenden Reiseerlebnissen quer über ein unvergleichliches Portfolio von acht differenzierten Luxusmarken bieten. Zum Luxusportfolio von Marriott zählen in Europa weltbekannte Markenikonen wie The Ritz-Carlton, St. Regis, W Hotels, The Luxury Collection, Edition sowie JW Marriott.

Weltweit unterzeichnete Marriott International 2017 über 750 langfristige Management-Verträge und Franchise-Vereinbarungen für neue Hotels mit insgesamt nahezu 125'000 Zimmern. Damit wuchs die globale Pipeline auf die historische Zahl von 460'000 Zimmern, von denen mehr als die Hälfte ausserhalb Nordamerikas zu finden sein wird. Marriott International mit Hauptsitz in Bethesda/Maryland, USA, verfügt über ein Portfolio von 6500 Hotels in 127 Ländern und Territorien. Es umfasst direkt und als Franchise betriebene Häuser sowie lizensierte Timeshare-Anlagen unter dem Dach 30 führender Marken.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mark S. Hoplamazian, CEO und Geschäftsführer von Hyatt: „Das neue Jahr hat großartig begonnen: Die Gesamterträge erreichten im ersten Quartal 2024 einen Rekord von 262 Millionen US-Dollar. Unsere Pipeline erreichte ebenfalls einen neuen Rekord."

Blankenhain in Thüringen freut sich auf die Fußball-EM. Am kommenden Sonntag schlägt das DFB-Team ein fünftägiges Trainingslager im Golfresort Weimarer Land auf, bevor Mitfavorit England am 10. Juni dort sein EM-Quartier bezieht.

Das Hotel, das die vierte Immobilie der Marke auf dem deutschen Markt markiert, ist das Ergebnis des ersten Fremdmanagement-Abkommens von Generator in Europa.

Nach dem erfolgreichen “Tag der offenen Tür” am 25. und 26. November 2023 wurde in der vergangenen Woche nun die offizielle Eröffnung des Nouri Hotels mit über 500 geladenen Gästen gefeiert.

Nach dem Erfolg von ZEL Mallorca stellt die von Meliá Hotels International und Rafael Nadal gegründete Lifestyle-Marke ihr zweites Hotel vor. In der Nähe von Barcelona, unweit von Tossa de Mar, liegt das ZEL Costa Brava. Das Hotel wird im Juni eröffnet.

Startschuss für den 1. Bauabschnitt im Alten Fischereihafen (AFH): In den Fischhallen V und VI wird sich neben weiterer Gastronomie und Einzelhandel die Henri Hotel Cuxhaven GmbH mit einem Henri Country House ansiedeln.

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.